Path:
Volume Nr. 24, 26. März 1926

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

pr AIGLE UF. 88 
IEE ZID ULIA 
HE Be UX ZUOEL« Bie 
Sina“ 
Nr. 24 26ic:-März-4926; | 
3 F. n 2 
Amtliche Nachrimen 
-4.:.40 „WG E iv 7 
5.5 
+ . 9*9 S4& > 2 
Bolizei-Bräsidiums zu Berlin 
(als amfliches Manufsfkripf gedrudfk) 
(eaanmEzZEREEIAIZINm - "= * - -. == 
EEE HERE 0602525533 6NIE genossenschaften, die in Bezug auf das Sied- 
lungswesen aus langjähriger Praxis über beste 
Der heutigen Nummer liegen bei : Erfahrungen verfügen, anschließen. Zur Ver- 
meidung von Enttäuschungen und Schädigun- 
' Berfügung vom 23. März 1926 -- 521. gen der Beamten ersuche iM, dies befanntzu- 
P. 2. 26 ---. Betrifft : Beförderung von geben und ihnen nahezulegen, den Anregun- 
Geldbeträgen. (Ordner 11, Gruppe (i 4.) gen des Herrn Bolkswohlfahrtsministers enf- 
Polizeiverordnung des Oberpräsidenten sprechend zu verfahren " 
der Provinz Brandenburg und von Berlin (Abt. 111 Tgb. Nr. 8506/26 4b. 1) 
vom 22. Januar 1926 -- 1.4.170 26--. Berlin, den 19. März 1926. 
Betrifft : Verkehr mit Mineralölen und . 3 . 
Mineralölmischungen (Mineralöl-Berkehrs- Der Polizeipräsident. 
Ordnung). (Ordner lil, Gruppe (3.) I. B. Dr. Friedensbur g. 
PBerfsonalnachrihten. Behandlung von Berwahr- 
Die Vertretung des errankten Kreisarztes stücken. 
des Bezirks Berlin-Wedding, Medizinalrat 
Dr. Gehrke übernimmt von sofort Medizinal- In der Verfügung vom 1. August 1922 zu 
raf Dr Freiherr von Marenholtz 199. IV. K. a. 22, veröffentlic) als Anlage 
zu den Amtlichen Nachrichten Ir. 101/22 für 
mm namreanig == Sie - den Ordner V; Gruppe A 2 Abschnitt 111 
(Aufbewahrungsstelle), erhält im 3 Absatz der 
Beamtensiedlungsgenossen- zweite Satz folgende Fassung : 
„Besitzen diese Aufbewahrungsstellen nicht 
schaften. die genügende Sicherheit zur Berwahrung wert- 
: . . vollerer Gegenstände, so sind sol<e, insbeson- 
In lehzter Zeit haben sich mehrere gemein- dere auß Juwelen, wertvoller Gold- und 
nühige Polizeibeamtensiedlungsgenossenschaften Silbersqmud und andere Kostbarkeiten von 
gebildet, die es fich zur Aufgabe gemacht haben, ; - 7 ; - 
Ee us geringem Umfange, sofort an die Aufbewah 
für ihre Mitglieder gegen Zahlung von An- rungssftelle der Abteilung |Y abzuführen, die 
teilen unter Zuhilfenahme von Staatsdarlehen "92 ; a." 3 . Poli 
. sie erforderlichenfalls in den Tresor der Poli- 
und der Hauszinssteuerhypotheken Neubau- : horfihn. ; ; M 
woh icht, zeihauptkasse überführen wird. Die Polizei 
nungen zu errichten. hauptkassen ohne Tresor sind in Zukunft zur 
Wenn diese Unternehmungen auch in der Aufbewahrung derartiger Gegenstände nur 
guten Absicht gegründet sind, zu ihrem Teil ausnahmsweise in den Fällen in Anspruch zu 
an der Linderung der Wohnungs5not mitzuwir- nehmen, in denen eine noc am selben Tage 
fen, so leaf der Herr Preußische Minister für zu veranlassende Ablieferung an die Aufbe- 
Bolkswohlfahrt "doc< Wert darauf, daß sich die wahrungsstelle, die bis spätestens 2 Uhr nach- 
Polizeibeamien möglichst nicht selbst zu Sied- mittags erfolgt sein müßte, unmöglich ist, wäh- 
Iungsgenossensc<haften zusammenschließen, son- rend die Polizeiamkskasse noch nicht geschlossen 
dern sich bestehenden und bewährten Siedlungs- ist. In sol<en Fällen aber hat die Fort- 
oc
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.