Path:
Volume Nr. 20, 12. März 1926 Polizeiverordnung vom 2. März 1926 ... betreffend Trichinenschau

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

Ordner 111. 
Gruppe B (Beterinärpolizei). 
Polizeiverordnung 
vom 2. März 1926 -- |. 3c. 11. 26 Il. -- 
betreffend Trichinenschau. 
Auf Grund der 88 143 und 144 des Gesetzes über die 
allgemeine Landesverwaltung vom 30. Juli 1883 (G-5. S5. 
195) sowie der 88 5 und 6 des Gesees über die Polizeiver- 
waltung vom 11. März 1850 (G-5S. S. 265) und der 88 33 
und 54 des Gesetzes über die Bildung einer neuen Stadtgemein- 
de Berlin vom 27. April 1920 in Verbindung mit 8 24 Nr. 1 
des Gesetzes über die Schlachtvieh- und Fleischbeschau vom 3. 
Juni 1900 (R. G. Bl. S 547) und 8 13 des Ausführungsge- 
jezes zu diesem Geseße vom 28. Juni 1902 (G-S5. S. 229) 
sowie der Verordnung vom 6 Februar 1924 über Vermögens- 
strafen und Bußen (R. G. Bl. 5. 44) wird in Abänderung der 
Polizeiverordnung vom 25. Mai 1925 (Umfsblatt Stüc> 23 Seite 
235) unter Zustimmung des Magistrats für den Umfang der 
Stadt Berlin folgendes verordnel: 
Der 8 1 erhält folgende Fassung : 
Schweine und Wildschweine sowie Hunde, deren Fleisch 
zum menschlichen Genuß verwendet werden soll, unterliegen 
einer amklichen Untersuchung auf Trichinen. Zu diesem Behufe 
ist der Besitzer des Tieres verpflichtet, unmittelbar nach der 
Schlachtung des Schweines oder>Hundes, bei Wildschweinen un- 
mittelbar nach dem Berbringen in das Stadtgebiet 
und noch vor ihrer Zerlegung dem zuständigen .Trichinen- 
s<auer oder dem Fleischs<auamt in den Bezirken, in denen
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.