Path:
Volume Nr. 95, 4. Dezember 1926 Erlaß des MfHuG. vom 4. Mai 1910 ... betrifft: Privathandelsschulen

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

Ordner Ix 
Gruppe G 2 
Erlaß des MfhuG. vom 4. Mai 1910 
--. IV. 2104 (HMBl. S. 176) -- 
Betrifft : Privathandelsschuley, 
Mehrfach ist bei mir Klage darüber erhoben worden, 
daß den auf Grund des Erlasses vom 15. Februar 1908 ge- 
nehmigten Privathandelsshulen gestattet werde, ihrem Namen 
die Bezeichnung „staatlich genehmigt“ oder einen gleichbedeuten- 
den Zusaß beizufügen. Das Publikum werde durch diesen Zu- 
saß zu der Annahme verleitet, daß die betreffende Schule unter 
ständiger staaklicher Aufsicht stehe und daß der Staat für die 
Leistungen dieselbe Gewähr übernommen habe, wie für staat- 
lic) unterstüßte öffentliche Schulen. Bei strenger Durchführung 
des oben genannten Erlasses, die ich nach wie vor von den be- 
feiligten Behörden erwarte, kann es forkan nur noh staatlich 
genehmigte Schulen der bezeichneten Urt geben ; der erwähnte 
Zusaß zum Namen der Schule ist fomit entbehrlih. Da er 
außerdem, wie die Erfahrung gezeigt hat, das Publikum irre- 
zuführen geeignet ist und ohendrein vielfac) zu Reklamezwe>en 
gebraucht worden ist, so bestimme ih, daß fortan bei der Ge- 
nehmigung von privaten Handelsschulen die Beifügung des Zu- 
saßes „staatlich genehmigt“, „staatlich konzessionierkt“ und dergl. 
zum Namen der Schule auszuschließen und daß da, wo bei 
früher genehmigten Schulen dieser Urt der Zusaß bisher geführt 
worden ist, dessen Beseitigung herbeizuführen ist. 
Spdaw, 
(Amtl. Nachr. Nr. 95/1926) 
2". 
zv
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.