Path:
Volume Nr. 15, 23. Februar 1926 Verfügung vom 1. Februar 1926 ... betrifft: Grundsätze für die Verleihung von Auszeichnungen für Rettung aus Lebensgefahr

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

ferner, wenn der zu Rettende nur als Leiche geborgen 
worden ist. 
Borschläge zur Verleihung der Rettungsmedaille 
am Bande-und der Erinnerungsmedaille an im aktiven 
Dienst stehende und bemjelben gleich zu achtende Militär- 
personen mit Einschluß der Müliktärbeamten können nur 
durch 'die Militärvorgefetzien erfolgen. Demgemäß sind 
in diesen und in solchen Fällen, in denen der Retter 3. 
Zt. der Tat Militärperson war, die Berhandlungen der 
Militärbehörde zur zuständigen weiteren Veranlassung zu 
übergeben. 
Zu 3. Geldbelohnungen werden in solchen Fällen ge- 
währt, die zur Begiündung eines Antrages auf Verlei- 
hung der Rettungsmedaille oder der Erinnerungsmedaille 
nicht geeignet sind oder in Fällen, in denen der Retter 
einer Geldbelohnung vor diejen beiden Auszeichnungen 
den Vorzug gibt. Der Polizeipräsident hat derartige 
Geldbelohnungen bis zum Betrage von 30 RM. aus 
dem im Haushalt für die Berwaltung des Innern unter 
Kap. 98, Tit. 3 ausgebrachten Fonds selbständig zu be- 
willigen. Sobald die Gewährung einer höher bemessenen 
Geldbelohnung angezeigt erscheint, ist unter eingehender 
Begründung des Antrags die Genehmigung des Herrn 
Ministers zu deren Zahlung einzuholen. 
Zu 4. Wegen der öffentlichen Belobignng eines Retters 
ist in den dazu geeigneten Fällen das Erforderliche sei- 
tens des Polizeipräsidenten selbständig zu veranlassen. 
Bei der Bearbeitung aller Anträge auf Belohnung 
von Rettungstaten sind Mitteilungen, ob und für welche 
Personen Auszeichnungen beantragt werden sollen, an 
diese oder an dritte zu vermeiden, Auf vertrauliche Be- 
handlung der Angelegenheit ist besonders zu achten. 
Der Retter ist stets zu befragen, welche Auszeich- 
nung er zu erhalten wünscht. Das von der Abteitung 1 
gefertigte Formular enthält Einzelheiten darüber. 
Im Hinbli> auf die in den lezten Jahren gefolgte 
Aussezung der Verleihung der Auszeichnungen zu 1 und 
2 sind dem Herrn Minister auch zurücliegende Rektungs- 
taten zur Berücksichtigung einzureichen, sofern sie nicht 
vor dem 1. August 1914 zur Ausführung gelangt sind,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.