Path:
Volume Nr. 93, 26. November 1926 Polizeiverordnung vom 30. Oktober 1926 ... betrifft: Das Meldewesen und die Berufsbezeichnung der Zahntechniker im Landespolizeibezirk Berlin

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

Ordner 1 
Gruppe E 
Polizeiverordnung vom 30. Oktober 1926 
= 1. 9b.-Allg. 18/26 = 
Betrifft : Das Meldewesen und die Berufsbezeich- 
nung der Zahntechniker im Landespolizeibezirk 
“ Berlin. (Amtsblakt S. 268.) - 
Auf Gründ der 88 6 und 12 des Gesees über die 
Polizeiverwalfung vom 11. März 1850 (G. S5. S. 265), der 88 
42, 43, 137 und 139 des Gesekes über die allgemeine Landes- 
desverwaltung vom 30. Juli 1883- (G. 5.5. 195) sowie 
der 88 1, 33 und 54 des Geseßes über die Bildung einer neuen 
Stadtgemeinde. Berlin vom 27. April 1920 (G. 5. 5. 123) und 
der Verordnung vom 6. Februar 1924 über Vermögensstrafen 
und Bußen. (R. G. Bl. 1 5. 44), wird mit Zustimmung des 
Herrn. Oberpräsidenten der Provinz Brandenburg und von 
Berlin für den Landespolizeibezirk Berlin folgendes verordnet : 
Zahntechniker und“Zahütehnikerinnen; die im“Landespoli- 
zeibezirk. Berlin wohnen oder innerhalb dieses Bezirkes ihre Woh- 
nung durch Umzug in“ einen. anderen Kreisarztbezirk wechseln, 
haben, sofern sie die Tätigkeit als Zahntechniker in oder außer 
halb von Berlin ausüben oder ausüben wollen, diese dem . für 
ihre Wohnung in jedem Falle zuständigen Kreisarzt unverzüglich 
mündlich oder schriftlich anzuzeigen und ihm die für die Listen- 
führung im gesundheits- und sicherheitspolizeilichen Interesse er- 
forderlichen Angaben zu machen. Dazu-gehören Zu- und Vor- 
name; Tag, Jahr und. Ort der Geburk, bisherige und jetzige 
Wohnung mit Straße und Hausnummer, Datum des Zuzugs 
81
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.