Path:
Volume Nr. 88, 9. November 1926 Vogelschutzgesetz vom 30. Mai 1908

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

mit Schnee bededt ist; 
b) das Fangen von Bögeln mittels Leimes' und Schlingen ; 
ec) das Fangen und die Erlegung von Bögeln zur Nacht- 
zeit mit Neßen oder Waffen; als Nachtzeit gilt der Zeit- 
raum, welcher eine Stunde nac Sonnenuntergang be- 
ginnt und eine Stunde vor Sonnenaufgang endet ; 
dq) das Fangen von Vögeln mit Anwendung von Körnern 
oder anderen Futterstoffen, denen betäubende oder giftige 
Bestandteile beigemischt sind, oder unter Anwendung ge- 
blendeter Lo>vögel ; 
„) das Fangen von Bögeln mittels Fallkäfigen und Fall- 
kästen, Reusen großer Sc<hlag- und Zugnetze sowie mittels 
beweglicher und tragbarer, auf dem Boden oder quer 
über das Feld, das Niederholz, das Rohr oder den Weg 
gespannter Jeetze. 
Der Bundesrat ist ermächtigt, auch bestimmte andere 
Arten des Fangens sowie das Fangen mit Vorkehrungen, welche 
eine Massenvertilgung von Vögeln ermöglichen zu verbieten. 
In- der Zeit: vom 1. März bis zum 1. Oktober 'ist das 
Fangen und die Erlegung von Bögeln sowie der Ankauf, der 
Verkauf und das Feilbieten, die Vermittlung eines hiernad) ver- 
botenen An- -und Verkaufs, die Ein-, Aus- und Durc<fuhr von 
lebenden sowie toten Vögeln der in Europa einheimischen 
Arten überhaupt, ebenso der Transport solcher Bögel zu Han- 
delszweden untersagt. 
Dieses Verbot erstre>t sich auf Meisen, Kleiber und Baum- 
läufer auf das ganze Jahr. 
Der Bundesrat ist ermächtigt, das Fangen und die Erle- 
guug bestimniter Bogelarten sowie das Feilbieten und den 
Verkauf derselben nach außerhalb des im Abs. 1 bestimmten 
Zeitraums allgemein oder für gewisse Zeiten oder Bezirke 3u 
untersagen 
Dem Fangen im Sinne dieses Geseßes- wird jedes “Nach- 
stellen zum Zwe>e- des Fangens oder Tötens von Bögeln; ins- 
8 3. 
84 
5
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.