Path:
Volume Nr. 85, 29. Oktober 1926

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

gezeigt haben; an geeigneten Stellen (in Kellern, machung von dem Polizeirevier ausfüllen 
Asche- und Abfallgruben, alten Mauerwerken, zu lassen. | 
Dachgärten usw.) an einem der oben genann- Mit Rüdsicht auf die Gefährlichkeit der 
ten 3 Tage wirksame Rattenvertilgungsmittel, Phosphorlatwerge ist es geboten, die Haus- 
nämlich Meerzwiebelpräparate oder 3 /afige fiere in der Zeit vom 20. bis wenigstens 
Phosphorlatwerge auszulegen. Während die 23. November sicher zu verwahren. Die 
Meerzwiebelpräparate nur für Ratten Latwerge darf zur Bermeidung von Miß- 
gefährlich sind, müssen wegen der Ge- brauch nur an Erwachsene und nur in 
fährlichfkeit der Phosphorlatwerge den dazu besimmten und mit der vor- 
guch für Hausfiere diese entsprechend schriftsmäßigen Giftbezeichnung versehenen 
geschüßt (j. Ziff. 1) werden. Gefäßen, denen die Anweisung beizufügen 
Die Mieter oder Pächter haben zwe>s Aus- ist, verausgabt werden. Die Giftbezeich- 
legung des Giftes den hierzu Verpflichteten nung ist an den Gefäßen selbst und nicht 
das Betreten der Räume, in denen das Gift auf der Tektur anzubringen. 
ausgelegt werden soll, zu ermöglichen. 3 Bei dem Ankauf von Meerzwiebelpräpa- 
Diese Bekanntmachung haben die zur Aus- raten und Phosphorlatwerge ist die hinter 
legung Verpflichteten von dem für das betref- dieser Bekanntmachung befindliche Qukt- 
fende Grundstü> zuständigen Polizeirevier in tung (Muster 111) durchg den Verkäufer 
der Zeit vom 13. bis 17. November abzuholen. auszufüllen und dem Käufer auszuhäudi- 
Von der Verpflichtung zur Abholung dieser gen Die Quittung ist von diesem aufzu- 
Bekanntmachung und zur Auslegung einer der bewahren und auf Verlangen dem kon- 
vorbezeichneten Vertilgungsmittel sind diejeni- frollierenden Beamten (vergl. Ziffer 7) 
gen befreit, die einen Kammerjäger oder einen vorzulegen. 
anderen auf dem Gebiet der Rattenvertilgung * Die zur Auslegung Brrpflichteten haben 
bewährten Fachmann mit dem Auslegen des den Bedarf an vorbezeichneten Vertilgungs- 
Giftes für einen der festgesetzten Tage beauf- mitteln 3 Tage vor der Abnahme in der- 
tragen und dies durch eine Bescheinigung des jenigen Apotheke oder Drogenhandlung 
Beauftragten dem kontrollierenden Beamten a jeigen; Inder ke jet zu ei. 
nachweisen (vergl. Ziffer 7). nehmen gedenken. o5sphorlatwerge dar 
Für die Entnahme und Auslegung der Rat- nur infrisch zubereitetemZustande abgegeben 
tenvertilgungsmittel gilt folgendes : und verwendet werden, da sie nicht längere 
1. Bei d Anfauf Me wiebel- Zeit hindurch wirksam ist. Die Inhaber 
«2: D81 dem ana 331 ? er on der Apotheken und Drogenhandlungen 
präparaten ät Weoer en Si ein werden bei der Beurteilung der Art und 
noc< ein Erlau! nisschein erfo: derlich. Die Menge des Bedarfs mit Raterteilung 
Meerzwiebel kommi entweder in Jorm ern an die Hand gehen 
von gebrauchsfähigen Präparaten in den gern 7 bfä 5 b 
Handel oder sie muß mit Lockmittel, 5 Die Attisenudsäke, die eine esondere An- 
Fleisch- oder Fischabfällen, gefochten Kar- ziehung auf Ratten auen en, sind mög- 
toffeln oder Küchenabfällen, Erbsenbrei, lichst kurze Zeit vor den Bertilgungstagen 
Brot usw. vermischt ausgelegt werden. zu beseitigen. Desgleichen ist für die 
7 N ; “ rechtzeitige Müllabfuhr Sorge zu tragen. 
Die Phosphorlatwerge kann mu. m Die Schlupflöcher der Ratten sind gleich 
den hiesigen Apotheken und in denjenigen nach den Vertfilgungstagen fest zu ver- 
Drogenhandlungen, eie Derapinnnn schließen 
zum Handel mit allen Giften haben, ent- Waben . 
99 DM werden. Sie darf nur gegen Die „Sistüröiten, de ioten, Ration, ann 
schriftlihe Empfangsbescheinigung (Gist- ? Dig 8 zert I T € kn Dene 
schein siehe Muster 1)- des Erwerbers ver- zum Abend des <I. November Tm 
; ; . graben oder Verbrennen zu vernichten, 
abfolgt werden Wird die Phosphorlat .eder Lebensgefährdung der Haus- 
werge durch einen Beauftragten abgeholt, um jeder Lebensgefährdung 
so muß der Empfang auch von dem Be- tiere vorzubeugen. 
auftragten auf dem Giftschein oder in Die Kontrollbeamten (Polizeibeamte und 
demGiftbuch ve Berfäufers bescheinigt fädiihe Ren, werden präsen 
werden: -AUn Personen, die dem Bertäu- ob die vorstehend bezeichneten Anordnun- 
fer nicht in Penn zuverlässig be- gen genau befolgt sind. Ihnen ift die 
kannt sind, darf das Gift nur unter gleich“ Quittung über den Ankauf der Präparate 
zeitiger Vorlage eines Erlaubnisscheines, sowie gegebenenfalls die Bescheinigung, 
der vom Polizeirevier ausgestellt wird, daß die Rattenvertilgung für die festge- 
verkauft werden. (siehe Muster 11). Falls sezten Tage einem Kammerjäger oder 
also Phosphorlatwerge ausgelegt werden einem anderen auf dem Gebiet der Rat- 
soll, empfiehlt es sich, diesen Erlaubnis- tenvertilgung bewährten Fachmann über- 
schein sofort bei Abholung der Bekannt- tragen ist, vorzulegen. . Ebenso sind ihnen
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.