Path:
Volume Nr. 14, 19. Februar 1926 Verfügung vom 4. Februar 1926 ... betrifft: Anweisung für die Beaufsichtigung des Kraftfahrzeugverkehrs

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

sehenen Person begleitet und beaufsichtigt sein isiehe auch Jüh- 
rerscheinsbefreiung bei Zugmaschinen unter Ziffer 9). 
VII. Fahrgeschwindigfeit. 
Die höchst zulässige Fahrgeschwindigkeit innerhalb der ge- 
schlossenen Ortsteile von Berlin beträgt für Personenkraft- 
wagen nnd Krasträder 35 Kilometer, für Lastkraftwagen, Kraft- 
omnibusse, Kraftrundfahrtwagen bis 5,5 tk Gesamtaewicht 30 
Kilometer in der Stunde. Bei Kraftfahrzeugen von mehr als 
5,5 tf Gesamtgewicht beträgt die höchstzulässige Geschwindigkeit 
bei Luft- oder hochelastischer Bollgymmibereifung 30 Kilometer, 
bei anderer Vollgummibereifurg 25 km in der Stunde. 
Beim Mitführen von Anhängewagen beträgt die höchst- 
zulässige FJFahrgeichwindigteit bei alien Kraftfahrzeugen 
16 km in der Stunde. ' 
Die vorgenannte Geschwindigkeit ist durc) meine Betannt- 
machung vom 9. Januar 1926 festgesetzt worden. 
VILL Anhängewagen. 
Das Mitführen eines Anhängewagens, der den Vorschrif- 
ten des 8 25 der Verordnung entspricht, ist stets ohne besonde- 
ren Bermerk in der Zulassungsbeseheinigung gestattet Bei Mit- 
führen von mehr als einem Anhängerwagen und von Anhänge- 
achsen ist die Erlaubnis des Kraftverkehrs5amts erforderli. 
Lastkraftfahrzeughalter die gemäß 8 30 Abs. 5 der Verordnung 
einen eisen bereiften AUnhängewagen mitführen wollen, müssen 
die Genehmigung des Kraftveikehrsamts nachsuchen. Diese hat 
der Führer des Fahrzeuges bei sich zu führen (siehe auch hier 
die Mitführung von Anhängern und Zugmaschinen). 
1X. Zugmaschinen ohne Güterladeraum und deren Anhänger. 
| Ausschließlich im inländischen Verkehr benutzte Zugma- 
schinen ohne Güterladeraum, deren betriebsfertiges Eigengewicht 
3,5 t und deren Höchstgeschwindigkeit auf ebener Bahn 15 km 
in der Stunde nicht übersteigen, sind von den Vorschriften über 
die Kennzeichen (88 7 und 8) und die Führer solc<er Maschinen 
von der Vorschrift über den Führerschein (8 14 Abs. 1) böfreit. 
Ausschließlich im inländischen Verkehr benutzte Zugma- 
schinen ohne Güterladeraum, "deren betriebsfertiges Eigengewicht 
2,5 t und deren Höchstgeschwindigkeit auf ebener Bahn 8 “km in 
der Stunde nicht übersteigen, sind auch außerdem von den Vor- 
schriften über die Gummibereifung (8 3 Abs. 2 Saßz 1, die
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.