Path:
Volume Nr. 101, 27. Dezember 1926

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

Berfügung vom 29. Juli 1926 
== 1599: P. 2. 26. = 
Betrifft: Deblatt zur Berfügung vom 16. Juli 
1925 -- 1256 P. 2. 25 -- betr. Meldewesen 
(Ordner 1; Gruppe +). 
In der Verfügung vom: 16. Juli 1925 -- 1256-P. 2. 
25. == betr. das Meldewesen (Ordner I Gruppe F) erhält Ab- 
schnitt A Ziffer*5 folgende Fassung? 
5)“ Gemäß 8 9 istder Hauswirt oder Berwälter ver- 
pflichtet, die ihm von zu- oder abziehenden Personen 
übergebenen An- oder Abmeldungen mit seiner. Un- 
schrift zu versehen und sie frisigemäß dem zuständigen 
Polizeirevier einzureichen. Diese. Verpflichtung besteht 
dann nicht, wenn die zu meldende Person gegen 
den Willen des Hauswirts oder Verwalters und ohne 
Redchtsgrund im Hause Wohnung genommen hat 
Wird in solchem Falle die Unfkerschrift und. die Ein- 
reichung der Meldung verweigert, ss ist die zu mel- 
dende Person selbst, bei Kindern und . Entmündigten 
der Wohnungsinhaber, bei: Familien und "deren Mit- 
gliedern der Haushaltungsvorstand, im Falle der 
Untervermietung auch der Wohnungsgeber, -verpflich- 
tet, die Meldung auch ohne Unterschrift des Hauswirts 
oder Verwalters dem Polizeirevier einzureichen. Der- 
ärtige Meldungen dürfen von den Polizeirevieren 
nicht zurückgewiesen werden 
- x Personen, die "als Parzellenpächter eine Lanbe 
in einer'“Laubenkolonie beziehen (vergl. A, 1.), sind 
verpflichtet, ihre. An- oder Abmeldungen sowie die 
ihrer: Familienmitglieder oder etwaiger Untermieter 
in Ermangelung eines Hauswirls over Verwalters 
selbst zu unterschreiben und: dem zuständigen Polizei-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.