Path:
Volume Nr. 67, 27. August 1926 Verfügung vom 9. Juli 1926 ... betrifft: Telegraphen-, Fernsprech- und elektrische Signalanlagen

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

XIL“ Cegifimationen der Beamten, Medchaniter und 
Arbeiter des I1.T.U. bezw. der Bau- und Be- 
triebsfolonnen auf den Dieststiellen bei Bornah- 
me von Repatafuren: 
; Die Beämten, Mechäniker und Arbeiter des It.T.2: 
und der Bau-und Betriebsfolonnen sind verpflichtet, sich 
beim Eintrikt in das Telegraphenzimmer und in sonstigen 
Räumen, in denen Reparaturen an den elektr. Betriebs- 
einrichfungen vorzunehmen sind, auf Erfordern auszuwei- 
sen. Sie sind nicht verpflichtet, sich. zuvor dem betr. 
Dienststellenleifer vorzustellen. 
RIIL Benüßung der Fernsprecanlagen dur< Aerzte, 
Sebammen usw. | 
Die Fernsprechanlagen der pol. Dienststellen dürfen 
auf Ansüchen von Aerzten, Hebammen, Angehörigen 
Kranker usw. zur Abwendung einer: dringenden „Gefahr 
für Leben oder Gesundheit auch ohne Vorhandeusein eines 
dienstlichen oder öffentlichen Interesses in Anspruch genom- 
men werden. Die Gebühren für derartige Gespräche fal- 
len in der Regel den beieiligten Privatpersonen zur Läst: 
Der Bolizeipräfidernt. 
Grzesfinski« 
(2. 1 0.67.1926) 
12
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.