Path:
Volume Nr. 65, 18. August 1925 Verfügung vom 16. Juli 1925 ... betrifft: Leichenpässe

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1925 (Public Domain)

Ordner I11. 
Gruppe A. (Gesundheitspolizei) 
Berfügung 
vom 16. Juli 1925. =- 1. 9 a. Allg. 93/25. -- 
Betrifft : Leichenpässe. 
Notwendigkeit 1. Zur Überführung einer Leiche 
eines Leichen- aus dem Polizeibezirk Berlin na einem 
passes und Zu- anderen Orte des Inlandes oder Auslandes 
lässigteit von behufs Erd- oder Feuerbestattung bedarf 
Leichenbeför- es, abgesehen von den unter VI, VIII und 
derung. X dieser Verfügung aufgeführten Ausnah- 
men, eines von dem Polizeirevier auszu- 
stellenden Leichenpasses, gleichviel, ob die 
Beförderung auf dem „Land- oder Wasser- 
wege“, „mit der Eisenbahn“, oder „auf 
dem Seewege“ erfolgen soll = 
Leichen von Personen, die an Cho- 
lera, Flekfieber, Pest oder Poten gestorben 
sind, dürfen grundsäßlich nur nach den für 
den Sterbeort bestehenden ordnungsmäßigen 
Bestattungsplätzen gebra<t werden, wobei 
jedoch der Ostkirc<hhof in Ahrensfelde nicht 
als ordnungsmäßiger Bestattungsplatz in 
diesem Sinne gilt. Die Beförderung solcher 
Leichen anderswohin isk allgemein erst zu- 
zulassen, wenn mindestens ein Jahr nach 
dem Tode verstrichen ist. Ikur bei Fle>- 
fieberleichen darf der Transport mit der 
Eisenbahn und auf dem Seewege 
sogleich nac< dem Tode gestattet werden, 
da bei der Verbreitungsart dieser Krank- 
heit die für die genannten Beförderungs- 
arten vorgeschriebene luftdichte Einsargung
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.