Path:
Volume Nr. 57, 21. Juli 1925

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1925 (Public Domain)

führung öder für die Unterstellung der Möbel ner Abt. Y111 (O. 1.) Gruppe (', Theater u. 
beziehen Cirkusse -- ist veraltet und aus dem Ordner 
Es besteht daher nur in sehr geringem Um- zu entfernen sowie im Inhaltsverzeichnis zu 
fange ie gie die ven Zentralwoh- löschen. - (319.41 Th. 6.25) 
nungsnachweis für Polizeibeamte zugestellten Berlin, den 10. Juli 1925. 
Wohnungsgesuche zu berücksichtigen. Aus die- | NE : 11 
sem Grunde ist es zweklos, daß die als Woh- * 
nungssuchende vorgemerkten Beamten bei ihm I. B. Meister. 
immer wieder wegen Zuweisung von Woh- 
nungen vorstellig werden. Wenn eine Woh- eiii 
ung zur Vergebung 4 Borfügung steht, er- 
alten die zur Einweisung heranstehenden Be- 
amien entsprechende Raich. . Nicht unferzubringende Gelder. 
on den vorgemerkten Beamten können na- Bei der Polizei ; 
. . Tee : zeiamtskasse Alexanderplatz sind 
furgemäß nur es berücfsichtigt werden, die die nachstehend aufgeführten Geldbeträge ohne 
eit Jahren auf Zuweisung einer Wohnung enauere Verwendungsangabe eingegangen : 
warten. Für Beamte, die erst im Jahre 1922 1.) 1,10 RM. am 11 4. 25 zur Nachnahme 
oder später geheiratet haben, ist 3. Zt. nur in HENN Tan H Behr und Syndikus 
ganz besonders begründeten Ausnahmefällen Schön, Charlottenburg. 
Fust auf Zuweisung einer Wohnung vor- 5) 515 RM. am 21. 4. 25 zur Nachnahme 
anden. 7 0 
„Jur Vermeidung von Zweifeln weise ich bei 3) 1,10 RM May (225 ) NG Ziehierfeipe 
dieser Gelegenheit noc< darauf hin, daß die in ? * Ernst Hinsch Hamburg 8, Ca- 
den Potizeibiensigehäuden und Een Polizei: tharinenstraße ' 
unterfünfften (ehem. Kasernen) freiwerdenden . : 
Wohnungen nicht durch den Zentralwohnungs- 43. 73,65 RM. IE "Roba Rarhnähme" 
nachweis für Polizeibeamte vergeben werden. Kronprinzenstraße 37, Berlin. 
Die Beseßung dieser Wohnungen regelt sich 5) 6, RM, am 23. 4. 25 durch Postan- 
auf Grund der Weisungen des Herrn Ministers , weisung in Sachen Richard von 
des nen lediglich nac< dem dienstlichen Be- Anton Kaminski. Der weitere 
dürfnis . 07 
: . . Vermerk, daß Richard sich im 
Zweds Gewährleistung eines ordnungsmä- 07 ; ; ; 
ßigen Diensiveiriebes m der JO bastsstelle Potizeigefängnis befindet, trifft 
für Unterkunftsangelegenheiten der Abteilung BE 
III und dem angegliederten Zentralwohnungs- 6.) 10,-- RM- au 29 ? Ee Polio 
nachweis für Palizeibeamte seße ich hiermit Herbert Strese. 
zur Erteilung von Ausfünften in Wohnungs- 7.) 10,-- RM. am 6. 5. 25 von Polizeibereit- 
angelegenheiten Sprechstund en schaft Schußzpolizei Essen, Her- 
auf Dienstag und Freitag für die Zeit von furd, zu St A. Nr. 2234/5, 
11 Uhr vorm. bis 1 Uhr nachm. 3. Polizeibereitschaft Essen, 
fest. 2 NEE ; . Zug Minden. 
I< ersuche jedoch, in dieser Zeit die Dienst- 8.) 20,-- RM. am 4. 5. 25 durch Postan- 
stelle auch nur in besonders gearteten Fällen in weisung von A. Boe>, Berlin, Gerhardstraße 
Anspruch zu nehmen. Jede weitere Inanspruch- 14 mit dem Vermerk: „zur 
nahme muß unterbleiben. beliebigen Verwendung,“ 
Für eine allgemeine Bekanntgabe dieser Ver- 4; Dienststellen, die als Empfänger für 
fügung, die bie in 0 EE rt ami diese Geldsendungen in Frage kommen, wer- 
verzuneymen im, rp ragen. den ersucht, die Anforderung bei der Abteilun 
(Abt. 111 Tgb. Nr. 208/25 ZWI.) der RENIN erer g 
Berlin, den 14. Juli 1925. (13649/25. 1a (4) 
Der Bolizeipräsident. Berlin, den 10. Juli 1925. 
Grzesinsfki. Abteilung I1l. 
TI. A. Müller. 
Gebührenordnung. 
Die in den Amklihen Nachrichten Nr. 85 
vom 11. Juni 1914 als Anlage veröffentlichte 
Gebührenordnung vom 4. Mai 1914 nebst 
Nachtrag vom 8. August 1914, Amtliche Nach- 
richten Nr. 124 vom19. August 1914 -- Ord-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.