Path:
Volume Nr. 41, 26. Mai 1925 Verfügung vom 8. Mai 1925 ... betrifft: Fundsachen

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1925 (Public Domain)

anzeige ist die Umwandlung des Fundes in Geld ersichtlich zu 
machen. 
Bereits verdorbene Lebensmittel dürfen sofort vernichtek 
werden. Solches muß in der Fundanzeige ebenfalls kenntlich 
gemacht werden 
Die Weiterleitung der Fundsachen an die Hauptfund- 
stelle haf grundsäßlich in der Weise zu erfolgen, daß der Ge- 
genstand stets nur gegen Empfangsbescheinigung von Hand zu 
Hand gehen darf. Die Ablieferung seitens der Polizeireviere ge- 
schieht am zwedmäßigstens mittels Aktenwagens. Dem Wagen- 
führer sind Fundanzeigen nebst dem dazu gehörigen Gegenstand 
persönlich gegen die von ihm in einem besonderen Quittungs- 
buche zu leistende Empfangsbestätigung zu übergeben. 
Größere Gegenstände, deren Transpork -mit Schwierig- 
feilen verknüpft ist, können in den Polizeirevieren belassen wer- 
den. Jür die sichere Aufbewahrung bleibt dann der Revier- 
vorster bezw. dessen Vertreter verantwortlich. 
Bei der Weiterleitung von Fundanzeigen, denen der Fund 
beigefügt ist, sind 2 gleichfläutende Empfangsbescheinigungen 
nach Bordru> 963 beizufügen. In diesen müssen die Fundsachen 
genau bezeichnet sein und die Angaben mit denen der Fundan- 
zeige übereinstimmen. 
Die eine Ausferkigung der Empfangsbescheinigung wird, 
mit Bescheinigung des Beamten der Fundstelle versehen, dem 
Aktenwagenführer oder dem sonstigen Überbringer der Fundsa- 
den zweds Übermitfelung an das einliefernde Polizeirevier 
wieder zugestellt und ist von dem betreffenden Revier minde- 
stens zwei Jahre aufzubewahren. Ist die Empfangsbescheini- 
gung binnen 3 Tagen beim Revier nicht eingegangen,. so sind 
Nachforichungen nac< deni Verbleib aufzunehmen 
Die andere Ausfertigung der Empfangsbescheinigung ver- 
bleibt bei der Haupkfundstelle zur weiteren geschäftsmäßigen 
Verwendung. 
Fundanzeigen, in denen der Finder als Verwahrer der 
Fundsache bezeichnet ist, bedürfen der Beifügung der beiden 
Empfangsbescheinigungen nicht. 
7.) Uushändigung von Fundgegenständen. 
Von den Polizeirevieren dürfen Fundsachen einem sich 
meldenden Verlierer ausgehändigt werden Genaueste Prüfung 
der Person und des Eigentumrehts muß der Aushändigung 
vorausgehen. Bei Aushändigung der Fundsachen an Beauf- 
fragte des Verlierers muß eine enfiprehende Erklärung des 
(>
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.