Path:
Volume Nr. 41, 26. Mai 1925

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1925 (Public Domain)

HSieLZu "1 "Anlage FuL dein Sammerez 
Nr. 41 26. (Mr nen RR, 
„Der Pelfzeipräsibens". 
3 2 IT . ii Mee ; 
ider zum FE 
: Kserat ;....... 
4 4 .. .. 
Polizei-Präsidiums zu Berlin 
(als amfliches Manusfripf gedrudt) 
Mee... wm. 1 
MII "zum GSoyerffändiger in Reblausange-. 
Hierzu eine Beilage : : legenheiten. 5 
Berfügung vom 8. Mai 1925 =- 554 P. 2. Durc< Erlaß des Herrn Oberpräsidenten der 
25 -- Betrifft: Fundsachen. Provinz Brandenburg aud von Deriit vom 
5. Mai 1925 -- O. P. 4996 -- ist der In- 
4 EEE BEEN spetior des Botanischen Gartens zu Berlin- 
ahlem, Wilhelm Vorwerk, zum Sachverstän- 
Personalnachrichten. digen in Reblaunangelegeuheiten, insbesondere 
; io ; . zweds Dornahme von Besichtigungen und Ab- 
bi TI Zei R ien gabe von Erklärungen bei der Pflanzenein- 
wird vertreten ji * und -ausfuhr anstelle des nach Brühl verseß- 
im Polizeiamtsbezirk Tiergarten durch Veteri- je Finherigen newerstänbigen Watte 2 
närrat Dr. Wolff Berlin-Halensee, Karls- ] : . IETM 
ruher Str. 6, Fernspr Uhland 1762, Berlin, den 15. Mai 1925. 
im Polizeiamtsbezirk Mitte durch den Veteri- Abteilung 11 
närraf Bury, Berlin-Charlottenburg, Ber- I. B. Meister. 
liner Straße 95, Fernsp. Wilhelm 6376, 
im Bottega Meding dh den Bete“ 
rinärassessor Dr. Bushoff, Berlin „6, 
Luisenstr. 56, Fernsp. Norden 1898. - | Hundefang. 
Auf dem Bahnhof Spreeufer (früher Lehrter Anruf beim Tierhork Schilerstraße 
Bahnhof) und auf dem Stettiner Bahnhof ver- wochentags 8 Borm. = 4 Nachm. Kö- 
tritt der Polizeihilfstierarzt Dr. Waa>, Berlin nigsstadt 4892 
N. 65, Reinickendorfer Straße 70, Fernspr. ab 4 Nachm. = 7 Nac<hm. Kö- 
Moabit 5076. nigsstadt 2216 
GERE Soun- u. 1. Seiertag 8 Vorm. -- 12 Borm. 
Königsstadt 2216. 
Berwaltungsgebühren. Ee 
Für die Erteilung von Legitimationsscheinen 
zum Verteilen von Reklamezetteln (8 43 R. Gnadensachen. 
G. O.) ist eine Verwaltungsgebühr nicht zu | er 
erheben, wenn die Antragsteller eine Unfall-, Die Abteilungen und Polizeiämter werden 
Invaliden-, Altersrente, eine Armen- oder an- hiermit angewiesen, vor der endgültigen Stellung- 
dere öffentlihe Unterstüßung beziehen. Die nahme in Gnadensachen, in denen es sich um 
Polizeireviere haben bei Entgegennahme der- die Bewilligung von Teilzahlungen für Geld- 
artiger Anträge die persönlichen „Verhältnisse strafen oder um die Aussetzung der Vollstre>ung 
der Antragsteller und den Nachweis ihrer Be- von Freiheitsstrafen handelt, die von den Ge- 
dürftigkeit (Rentenbescheid usw.) zu prüfen und richten gegen Ausländer erkannt worden 
auf dem Antrag dem Polizeiamt darüber zu sind, in jedem Falle auch das Fremdenamk zu 
berichten. (771 P. 2. 25) hören. (827. 1: 2..29) 
Berlin, den 19. Mai 1925. Berlin, den 15. Mai 1925. 
Der Polizeipräsident. Der Polizeipräsidenk. 
- Grzesinski. Grzesinski.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.