Path:
Volume Nr. 5, 16. Januar 1925 Polizeiverordnung vom 6. Januar 1925, betreffend Neuregelung des Berliner Straßenverkehrs

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1925 (Public Domain)

Abkeilung 11. (Ordner 1V Band Hy 
Gruppe 3 1 (Verkehrs- und Straßenpolizei). 
Polizeiverordnung 
vom 6. Januar 1925, betreffend Neuregelung des 
Berliner Straßenverkehrs -- 10 Il k 4/25 --. 
Auf Grund der 88 5 und 6 des Gesees vom 11. März 
1850 über die Polizeiverwaltung (GS. S. 265), der 88 143 und 
144 des Gesees vom 30. Juli 1883 über die allgemeine Lan- 
desverwaltung (GS. S. 195), der 88 2 und 23 der Verordnung 
vom 15. März 1923 über Kraftfahrzeugverkehr (RGBl. S. 175), 
der 88 1, 33 und 54 des Gesees vom 27. April 1920 über 
die Bildung einer neuen Stadtgemeinde Berlin (GS. S. 123), 
des 5 366 Ziff. 10 des Reichs-Strafgeseßbuc<hs und der Berord- 
nung vom 6. Februar 1924 über Vermögensstrafen und Bußen 
(RGBl. S. 44) wird mit Zustimmung des Magistrats für den 
Irtspolizeibezirk Berlin folgende Polizeiverordnung erlassen : 
81 
Im Sinne dieser Verordnung sind 
Fahrzeuge 
alle nicht an Gleise gebundenen, durch menschliche, tierische oder 
mechanische Kraft bewegten Gefährte. 
Fahrdamm 
der Teil der Straße, der dem Verkehr der Fahrzeuge dient. 
Bürgersteig j 
der Teil der Straße hinter der Bordschwelle, der dem Berkehr 
der Fußgänger dient. 
| Berfehrsfürme 
die auf öffentlichen Straßen oder Pläten anfgestellten Türme, 
von denen aus der Verkehr durch Lichtsignale geregelt wird. 
Schußlinien | | 
die auf dem Fahrdamm zum Schutze der Fußgänger gezogenen 
10 cm breiten weißen Linien. 
| Partlinien | 
bie zur Kenntlihmachung der Fahrzeughalteplähe auf dem Fahr- 
bamm gezogenen 20 cm breiten weißen Linien.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.