Path:
Volume Nr. 4, 13. Januar 1925 Bekanntmachung vom 31. Dezember 1924 ... betrifft: Fahrpreise für Pferde und Kraftdroschken

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1925 (Public Domain)

Taxe 3. 
Von den -Pferde- und Kraftkdroschken 'find für. die "vom 
Fahrpreisanzeiger angezeigte Grundgebühr von 70 Pfennigen 
200 m, für jede weiteren 10 Pfennig 100 m zu fahren. Diese 
Taxe findet Anwendung bei Beförderung von drei und mehr 
erwachsenen Personen außerhalb der Zonen 1 und 2, falls die 
Fahrt nicht in einem Verwattungsbezirk der Zone: 3 begonnen 
und beendet wird. 
Nachktiare. 
Bei Fahrten in der Jlachtzeit findet bei Beförderung von 
ein bis zwei erwachsenen Personen innerhalb des auf dem amk- 
lichen Wegemesser als Zone 1 und 2 bezeichneten Gebietes und 
im Gebiel des Polizeiamtes Spandau und Zehlendorf oder eines 
anderen Verwaltungsbezirkes der Zone 3, sofern die Fahrt in- 
nerhalb dieser Bezirke begonnen und beendet wird, die Tagestaze 
2 Anwendung. 
Bei Beförderung von drei und mehr erwachsenen Per- 
sonen findet während der Nachtzeit in allen drei Zonen die Ta- 
gesfaxe 3 Anwendung. 
Die Nachtzeit umfaßt in der Zeit vom 1. April bis 30. 
September die Stunden von 12 Uhr nachts bis 6 Uhr morgens, 
in der Zeit vom 1. Oktober bis 31. März. die Stunden von 12 
Uhr nachts bis 7 Uhr morgens. 
Bei Fahrten, welche teils in der Tages- teils in der 
Nachtzeit ausgeführt werden, darf nur während der Nachktstun- 
den die Nachttage Anwendung finden. 
Bei Fahrten mit Pferdedroschken ist nur 3/4 des nach der 
zuständigen Taxe angezeigten Bekrages zu entrichfen. - Im In- 
nern jeder Pferdedroschke ist ein deutlich lesbares, augenfällig 
angebrachtes Schild mit folgender Aufschriff mitzuführen : 
Gemäß polizeilicher Bekanntmachung beträgt der Drosch- 
ken-Fahrpreis in jedem Falle nur 3/4 des nach der 
zuständigen Taxe angezeigten Betrages. Der durch 
den Zuschlaganzeiger angezeigte Betrag ist dagegen 
voll zu entrichten. 
Berlin, November 1924. (Polizeistempel) 
. 552: 
Die Wartezeit wird durch. den Fahrpreisanzeiger in Anrechnung 
gebracht Der Anzeiger muß so eingerichtet sein, daß. er für 
eine volle Stunde 
a) vei Pferdedroschfen 1,50 Mark 
b) bei Kraftdroschken 3.-- Mark
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.