Path:
Volume Nr. 25, 27. März 1925 Unterstützungen

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1925 (Public Domain)

Beilage zu Nr. 25. der „Amtlichen Nachrichken“. 
Unterstüßungen. 
In vielen Fällen sind von den Bittstellern bei der Begründung ihrer Unterstüßungs- 
gesuche Gründe angegeben, die von sämtlichen Beamten gleichmäßig angegeben werden 
können, 3. B. : Gehalt reicht nicht zum Lebensünkerhalt, Beschaffung von Kleidung, Winter- 
vorräten usw. Diese Gründe rechtfertigen im allgemeinen nur bei den Gehaltspruppen 
11--V eine Unterstüßung. Wiederholt ist auch Krankheit in der Familie als Gründ angegeben 
worden, obgleich in diesem Falle vor allen Dingen eine Notstandsbeihilfe in Betracht kam, 
falls die Kosten nicht von der Krankenkasse getragen wurden. 
Die geringen zur Verfügung stehenden Mittel erfordern eine eingehende Prüfung der 
Verhältnisse der Bittsteller. In Zukunft ist deshalb jedem Unterstüungs- bezw. Vorschu - 
gesuch ein Formularbericht nach anhängendem Muster beizufügen. Die EN EE 
gemachten Angaben sind von den Dienststellen eingebend zu prüfen und ihre Richtigkeit zu 
bestätigen. Schuldverbindlichkeiten und zu leistende Zahlungen sind durc< Belege nachzuwei- 
sen. Es empfiehlt sich, daß die Dienststellen die Unterstüßungsgesuche am 1. und 15. eines 
jeden Monats gesammelt der Hauptgeschäftsstelle mit einer Liste vorlegen,x in der die Bitkt- 
steller, nac<ß der Bedürftigkeit geordnet, eingetragen werden. 
I< weise ferner darauf hin, daß ein Rechksanspruch irgend eines Beamten auf 
eine Unterstüzung nicht besteht. (549. P. 1. 25.) 
Berlin, den 19. März 1925. 
Der Bolizeipräsidenk. 
I. V. Dr. Friedensburg. 
Bericht zum Unferstüßzungs-Ankrag. 
Vorschuß 
DES SSS UNZER ERIIRTEE wer wenn aneien ERS UEEEIER ZIEHE IE Häügen < wecfhtn 
“Dienststelle Berlin, den enn dieren ug 
Wie lange ist der Antragsteller beim seil mme 1.0; GER <aSge 
Polizeipräsidium? 
Gehaltsklasse 
1 Bezeihnung und Jahresbetrag des a) Grundgehalt: +4... Ortszuschl. 
Diensteinkommens. b) Teuerungszuschl 0044.00: 
Kinderbeihilfe 44 meriurg 
4) Einfommen aus Jebenbeschäffigungen €) ----- Leer ER EIIIE WRE 
(Hausverwaltung) 
". Welche außerordentlichen Zuwendungen Am -« . 491... M. 0 g18S.........4 
aus öffentlichen Fonds hat Gesuchsteller Am.-...... -491.....M....o gs... 
bereits erhalten ? (Unterstützungen, UU lint DO Laaeien Moo bit 5 220 
Belohnungen pp.) 
Familienstand za 44:7: Kinder im Alter von 24-444 
Alter und 5 Erwerbsverhältnisse der SE NSE ITAS ISSER EIGE ZEILEN CIE Es 
Ehefrau und Kinder. 
7) Anzahl. Alter, Erwerbsverhältnisse sonst 
497 
iE
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.