Path:
Volume Nr. 11, 6. Februar 1925 Verfügung vom 28. Januar 1925 ... betrifft: Geisteskranke

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1925 (Public Domain)

a) ein Überweisungsschreiben an die Anstalt (Vordru> Nr. 
1447), 
hy ein die Gemeingefährlichkeit und die Notwendigkeit der 
Anstaltspflege bescheinigendes (in der Regel) "amtsärztliches 
Attest, welches höchstens 7 Tage vor dec Einweisung des 
Kranken ausgestellt sein darf. 
die profofollarisch aufzunehmenden Ungaben der Umgebuug 
des Kranken sowie sonstiger Auskunstspersonen, auf. die die 
Einweisung in die Anstalt hauptsächlich zurü&zuführen ist. 
Das ärztliche Attest (zu db) ist auch dann erforderlich, 
wenn es sich um einen Geistesfranken handelt, der aus der An- 
stalt entlassen und wieder rückfällig geworden ist. 
“ - Über jede erfolgte Unterbringung. eines Geistesfranken 
-- auch eines rücffälligen oder entwichenen =- hat das Revier der 
Geschäftsstelle A. S. P. des ihm übergeordueten Polizeiamts 
unter Angabe der Gründe, welche das. polizeiliche Einschreiten 
veranlaßt haben, Bericht zu erstatten. 
Den Berichten sind beizufügen : 
a) Abschrift des kreiSärztlichen Gutachtens, 
b) Abschrift des Protokolls (oben zu c), 
c) Aufstellung der verauslagten Transporikösten, 
d) der von dem abholenden Wärterpersonal ausgestellte Ab- 
lieferungsschein. | 
Befindet sich die Wohnung im Bezirk eines anderen. Re- 
viers, so. ist das Wohnungsrevier von der Überführung zweds 
Ermittelung und Benachrichkigung von Angehörigen zu benach- 
richtigen: 
. Die Sicherstellung von Sachen der. polizeilich in eine 
öffentliche Irrenanstalt eingelieferten Geistesfranfen liegt dem 
zuständigen Wohlfahrtskommissions- Vorsteher ob. Inwieweit 
Sicherstellung notwendig erscheint, ist durc) die Reviere festzu- 
stellen. 
1. Entwichene gemeingefägrliche Geisteskranke. 
Entwichene-Pfleglinge der städtischen Irrenanstalt sind in 
die Anstalt, aus der sie entsprungen sind, zurüczubeförden ohne 
Rüdfsicht auf die örtliche Zuständigkeit des Reviers, in dessen Be- 
zirk -der Entwichene betroffen wurde. In dem Telegramm, in 
dem um Abholang des Entwichenen ersucht wird, : ist möglichst 
sein Nationale anzugeben, etwa : „Um Aoholung des angeblich 
am . . - . . - von dort Entwichenen N. It. am . rem 
W..-..-..7 geb, von RevierX... ".. - straße Nr... . 
wird ersucht.“, damit die Anstalt in der Lage ist, das abzusen-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.