Path:
Volume Nr. 13, 12. Februar 1924 Verfügung vom 28. Januar 1924 ... betrifft: Kadaverablieferung und Beseitigung von Tieren

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1924 (Public Domain)

Abteilung I (O. 113). 
Gruppe B (Veterinärpolizei). 
Verfügung vom 28. Januar 1924 
-. T. 3 4. 58. 24. -- 
Betrifft: Kadaverablieferung und 
Beseitigung von Tieren. 
Für die städtische Fleis<vernichtungsanstalt in Nüdnit 
ßei Bernau, deren Wirkungskreis in dem Ortöstatut vom 
1. Oktober 1921 / 18. Juli 1923 und in der Polizeiverordnung 
vom 6. November 1923 angegeben ist, besteht zurzeit für den 
öffentlihen Betrieb nur die auf dem Gelände des Zentral- 
viehhofs, Paul-Heyse-Straße, eingerichtete Hauptsammelstelle, 
Diese ist durch irgendein Fernsprechamt unter Anruf „Magistrat 
Berlin“ undnac<h Meldung der Vermittelungsstelle des Magistrats 
durch weiteren Anruf „Nr. 81 Hauptsammelstelle* zu erreichen. 
Die Hauptsammelstelle hat die kostenlose Abholung von Seuchen- 
kadavern mit Ausnahme von Kadavyern mit Maul- und Klauen- 
seuche, für deren Beförderung Gebühren erhoben werden, von 
polizeilich überwiesenen Konfiskaten sowie von seuhenkranken 
Tieren zu veranlassen. Die Fortschaffung auf der Straße 
verunglückter, no< lebender Tiere, die ein Verkehrshinderais 
bilden, zumeist Pferde, hat, falls nicht schon durch den Besißer 
bezw. Begleiter das Erforderliche veranlaßt ist, auf Veranlassung 
der Polizeireviere ebenfalls durc<; die Transportwagen der 
Hauptsammelstelle zu erfolgen (8 6 des Ortöstatuts und 8 10 
der Polizeiverordnung). 
In diesen Fällen hat der Tierbesitzer, der, solange das 
Tier lebt, das Verfügungsrec<ht hat und bestimmen kann, wohin 
es gebra<t werden soll (8 12 der Polizeiverordnung), die 
Transportkosten zu tragen. 
' Wegen der Abholung kleinerer, in den Verwaltungs- 
bezirfen 1 bis 6 auf der Straße verunglüter, noch lebender 
Tiere =- meist Hunde und Kapen =- haben sich die Polizei- 
repiere dieser Bezirke, wenn der Tierbesitzer keine oder feine 
hinreichenden Bestimmungen getroffen hat, an die Verwaltung 
des vom Deutschen Tiers<hußverein unterhaltenen Tierhorts, 
0. 27, Schidlerstraße 4 (Fernsprecher: Königstadt 2216) zu 
wwonden.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.