Path:
Volume Nr. 13, 12. Februar 1924

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1924 (Public Domain)

Beglaubigung von Anter= finden. if enkweder in bar zum Nennwert oder 
- . . em am s 
sc<riften unter eidesftattli<en Baier Umreihau dur< Umtausch Een Gold, 
Bersicherungen. Äemprewarten, Gefah zu leisten, KE ein 
| | m entsprechender Antrag bis zum 29, c 
Die Prenfifihe Bau- und Finanibiteisien bei einem IEE gestellt 9 Ee "a Be 
hat mitgeteilt, daß sie zur Auszahlung der träge sind auf volle 10 Milliarden Mark nach 
Hinterbliebenenbezüge in Fällen, in denen eine unten abzurunden, kleinere Beträge bleiben 
Sestamentäapscheiit eer ein (Srhschein niht unberüdsichtigt. 
gebr erden kann, vo i i 
eidesstattliche MR TaUn, DE polizeilich Berlin, den 26. Januar 1924. 
beglaubigter Unterschrift darüber verlange, Der Finanzminister. 
welche Crben in Betra<t kommen, und ge- I. A.: Henatsc<. 
beten, die Beglaubigung der Unterschriften in 
auf diesen eidesstattlichen Versicherungen vor- Vorstehender Erlaß wird den Dienststellen 
zunehmen. zur Kenntnis und Beachtung mitgeteilt. 
4 Derorfigen Anträgen HE vaber Zanftig Fati. Berlin, den 7. Februar 1924. 
. ersjügung vo: . 1 192 1 ä 
Renee 1933 4 AID ILD -28 WD Des Koligeipräindent. 
die Beglaubigung von Unterschriften unter RERE 307. K. 2 
sogenannten eidesstattlihen Versicherungen ab- umer<eimnng FI R EE) 
zulehnen ist, findet auf die vorstehend be- „ . 
jeihneten eidesstattlihen Versicherungen keine Veränderungen im Geschäfts 
nwendung. 2 w- - (839. 110.23.) plan der Inspektion B. 6 
Im Ordner III Gruppe FP ist am Rande 1. Ab 4. Februar d. I. übernimmt die 
der Verfügung vom 13. Dezember 1922 =- Leitung der Dienststelle B. I. 5 Kriminal- 
417. 1Lb. 22 -- (Amtl. Nachrichten Nr. 156 kommissar Dr. Ko<, die Leitung der Dienst- 
to, g f 
vom 23. Dezember 1922) zu vermerken: ficäte Zu 1 Suni fommissar Lipik. 
Wegen Beglaubigung der Unterschri . Zur Zuständigkeit der Dienststellen B. 1. 7 
unter eidesstatilichen Versicherungen, (tifhen und B. 1. 8 (Metalldezernate) nach ihrer bis- 
reußischen Mau- und. Finanzditelsion zm herigen örtlichen Abgrenzung gehören fortab 
wede der Auszahlung von Dinterblichenene ferne as 8 
zügen vorgelegt werden sollen, vgl. Ver- die Diebstähle an Fernsprechgeräten, Fern- 
fügung v. 5. Februar 1924 -- 389. IIb. 23 ==. sprechleitungen usw. sowie die Einrichtungen 
Berlin, den 5. Februar 1924. wipe Five 1 RIN I Wige 
Der Polizeipräsident, stöße gegen das Telegraphengesez vom 
IV: We Mosle el 2502 -- R.G.Bl. 20 -- und das 
g8geseß vom 7. März 1908.) 
== Berlin, den 2. Februar 1924. 
„ .* . „ .* Inspektion B. IL. 
Erlaß über die Zurückziehung Hoppe. 
von preußischen Stempelzeichen. En 
Im Ans<luß an meine Verfü i i 
22: Jans r 194 (m 6.120) ersügmg, vom Sdreibmaschinenreparaturen. 
- Februar - erfolgende Einführung von Di ä gü 
wertbeständigen preußischen EN NRteEn PEN EDA LD FREER ef 
bestimme ich folgendes: maschinen nur Ne dann zu, wenn fie feine 
Die bisherigen auf Reichsmark lautenden Neubeschaffung von Ersaßteilen er ferdarlik 
preußischen Stempelzeichen (Stempelmarken machen. Sollien Shreibmaschinen ohne Ex- 
und Stempelvogen mit Wertbezeihnung) ver- füllung der leßteren Bedingung nicht mehr 
licten mit Ablauf des 29. Februar 1924 ihre brauchbar sein, so sind sie außer Betrieb zu 
ültigkeit. Bis zu diesem Tage können sie, seßen; die zu erledigenden Gti 
sofern der amtliche Goldumrehnungssaß un- müssen alsdann nötigenfalls bis auf weiteres 
verändert Bleib, unter meh zum Gold- handschriftlich gefertigt werden. 
2 nden. ä 
Werlzeihen, die sich in Händen gekaut: Der Ronzeihräsident. 
ichtigen, Stempelverteiler, Notare usw. be- (204/24. T. V.) 
Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin 8W., Wilhelmstr. 32. 
>
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.