Path:
Volume Nr. 75, 14. Oktober 1924 Polizeiverordnung betr. Meldepflicht der Ausländer

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1924 (Public Domain)

Die Wohnungsangabe ist vollständig 'einzuträgen,“ 3. - B- 
„Friedrichstraße 83, -Seitenfl. 111. bei Müller“ + + s 
2. Wenn die persönliche Anmeldung: wegea Krantheit“nicht 
hat erfolgen können, so hat die Meldestelle sich «binnen 3“ Tagen 
nach der schriftlichen Anmeldung. davon Gewißheit zu verschaffen, 
daß der Ausländer tatsächlich durch Krankheit an der'petsönlichen 
Meldung verhindert ist, und bei dieser..Gelegenheit das: im - fol- 
genden Absatz geforderie Kartenblatt auszufüllen. 
3. Bei jeder Anmeldung ist sofork das Kärtenblät für Aus- 
länder auszufüllen, auf dem ein Lichtbild an der vorbezeichneten 
Stelle zu befestigen und abzustempeln ist 
Dieses Kartenblatt ist unverzüglich auch von den Melde- 
stellen der Vorortspräsidien an die Abteilung 1A des "Polizei- 
präsidiums Berlin einzusenden. Unabhängig davon istdie Aufenk- 
haltsanzeige für Ausländer, die hier Wohnung oder After- 
wohnung genommen haben, in der bisherigen Weise zu erstat- 
ten, d. h. aljo, von den Meldestellen der Vororte an die betr. 
Vorortspräsidien. 
Die Ausfüllung und Einsendung des Kartenblatts. un- 
terbleibt nur bei denjenigen Ausländern, aus deren Paß. oder 
Paßersaßz ersichtlich ist, daß sie sich bereits auf Grund der Ver-- 
ordnung vom 27. April 1920 innerhalb des Landespolizeibezirks 
Berlin gemeldet haben, oder die eine Aufenthaltskarte gemäß 
Ziff. 4 besitzen. 
4. Jedem Ausländer, der sich gemeldet hat und sih nicht 
im Besiße eines anerkannten gültigen Passes oder Paßersaßes 
befindet, ist nach Ausfüllung des Kartenblatts die Aufenthalts- 
karte zu erteilen, die sorgfältig auszufüllen ist. Auf ihr ist an 
bezeichneter Stelle das zweite Lichkbild zu befestigen und abzu- 
stempeln. Diese Aufenthaltsfkarte „wird bei- der. Ausstellung des 
Personalausweises eingezogen werden. Sollten daher Aysländer 
betroffen werden, die neben Paß oder Paßersatz noch die Aufent-, 
haltsfarte besißen, so ist diese ihnen abzunehmen. TEER 
Gleichzeitig ist nach Aushändigung der“ Aufenthaltskarte 
der vom Ausländer zu stellende Antrag auf“ Erteilung eines 
Paßersazes mit den beiden übrigen Lichkbildern an die zuständi- 
ge Paßstelle einzureichen. i 
5. Bon jeder Abmeldung, sowie von jeder Anmeldung 
wenn über diese nicht das Kartenblatt für Ausländer gemäß 
Ziff. 3 einzusenden ist, ist der Abteilung 1A des Polizeipräsi- 
diums Berlin Zettelmeldung zu erstatten. oa 
6. Die im 8 4 der Verordnung vorgeschriebenen Listen sind 
derartig sorgfältig zu führen, daß aus ihnen jederzeit ersichtlich
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.