Path:
Volume Nr. 74, 10. Oktober 1924

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1924 (Public Domain)

j Ruete-Enoc< in Hamburg, 290 bis 295 ge- 
Bohnungsfauschangebot. ... schrieben: „Zweihundertneunzig bis Zweihun- 
Dem Zentralwohnungsnachweis. für Polizei“ dertfünfundneunzig“ aus dem Sächsischen Serum- 
beamte ist eine in der Kestnerstraße 48 in wort in, Dresden sind wegen Ablaufs der 
Hannover gelegene, aus 5 Zimmern 1 Küche staatlichen Gewährdauer zur Einziehung be- 
und Keller bestehende Wohnung zum Tausch stimmt. (1. 9 a Allg. 167/24) 
angeboten worden. Die Friedensmiete beträgt Berlin-Schöneberg, den 22. September 1924. 
650. Mark jährlich. Tauschgegner muß in Der Bolizeipräsident. 
der Lage sein eine aus 3 Zimmern und Küche 3.U. Shlegfendak 
bestehende Wohnung in Berlin zur Verfügung 
stellen zu können. 
Fiwalge Tauschangebote sind an den Zenträl- 
wohnungsnachweis zu richten. 2 
Meldeschluß: 1. 11. 24. Photographien . 
(Abt. I11 Nr. 285/ Z. W. N.) Aus Anlaß eines Sonderfalles werden die 
Der Polizeipräsident. Beamten darauf hingewiesen, daß die Ver- 
35. 3. Moll. breitung von amtlich aufgenommenen Per- 
onenoildussen, awgeschen gos dem im 8 24 
: “ des Kunst- und Photographieschutzgesezes vom 
Diphferie-Seiiserum. 9. Januar 1907 vorgesehenen Ausnahmefall 
Die Diphterie-Heilsera mit den Kontrollnum- (nämlich zum Zwecke der Rechtspflege und 
mern 2382 bis 2413 geschrieben: Zweitau- der öffentlichen Sicherheit), zivil- und straf- 
senddreihundertzweiundachtzig bis Zweitausend- rechtliche Folgen nach sich zieht. Alle nicht in 
vierhundertdreizehn“ qus den "Höchster Farb- den Rahmen jener Ausnahm? fallenden An- 
werten, 269 bis 271 geschrieben : „3Wweihun- fräge und Wünsche um Überlassung von B.ld- 
dertneunundsechzig bis 3weihunderteinund- nissen oder sonstigem amtlich hergestellten 
siebzig“ aus der Fabrik vormals E. Schering Bildermaterial sind zur alleinigen zuständigen 
in Berlin, 357 bis 401 geschrieben : Dreihun- Bearbeitung dem Erkennungsdienst 
derfsiebenundfünfzig bis Bierhunderteins“ aus vorzulegen oder zu melden. Zuwiderhoandlun- 
den Beringwerfen in Marburg, 387 bis 372 gen der Beamten werden unnachsichllich im 
geschrieben : Dreihundertsiebenundsechzig bis Disziplinarwege bestraft werden. 
Dreihundertzweiundsiebzig“ aus der Merc>schen . (1073. P 2. 24.) 
Fabrik in Darmstadt, 655 bis 662 geschrieben: Berlin, den 2. Oktober 1924. 
„Sehshundertfünfundfünfzig bis Sechshundert- Der Polizeipräsident. 
zweiundsechzig“ aus dem Srumlaboratorium Richter. 
Berichtigungen für das Straßenverzeichnis. 
Bei den nachstehend aufgeführten Straßen p. p. ist in Spalfe Pol.-Rev. die Nr. 241 zu 
streichen, dafür in Spalte Revier-Zweigstelle zu seen : 241 
Seite 10. Amselstraße. 
Seite 11. Unnenallee. 
Seite 16. Am Bahndamm. 
Seite 17. Bahnhof Cöpenid, Borort- und Güter: 
Seite 22. Bahnhofstraße?. 
Seite 25. Baumgarten-Insel. 
Seite 25. Beethovenstraße. 
Seite 31. Biesdorferstraße. 
Seite 31. Biesdorfer Weg. 
Seite 32. Unter den Birfen. 
Seite 32. Bismardplaß, 
Seite 36. Borgmannstraße. 
Seite 38. Brandenburgplaß. 
Seite 51. Dahlwitßer Plaß. 
Seite 51. Dahlwißer Straße: 
Seite 51. Alte Dahlwitzer Straße. 
Seite 51. Dahlwißer Weg. 
Seite 59, Unter den Eichen. 
Seite 59. Eichenallee. 
Seite 64, Eichenstraße. 
Seite 73. Friedenstraße. 
Seite 79. Friedhof Cöpeni>, Mahlsdorfer Straße: 
Seite 87. Friedrichshagener Straße.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.