Path:
Volume Nr. 71, 23. September 1924 Gebührenordnung für Hebammen

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1924 (Public Domain)

werk oder 0,30 M. Wegegelder für jeden zurücgelegten 
Kilometer Landweg bzw. die Fahrkosten der dritten Wagen- 
klasse (bei Benutzung des Schiffes der zweiten Kajüte) oder 
der Fahrpreis der Straßenbahn bei deren Benußung zu er- 
stattem. 
Im Übrigen sind der Hebamme die baren Auslagen für 
die bei ihrer Hilfeleistung verwendeten Desinfektion5mittel 
und Verbandstoffe, soweit diese niht aus öffentlichen 
Mitteln. zur Verfügung gestellt wurden, zu erseßen. 
8.7. 
Diese Gebührenordnung tritt mit dem Tage der Ver- 
öffentlichung in Kraft. 
Zugleih wird mit demselben Zeitpunkte die bisher 
gültige Gebührenordnung vom 22. Mai 1924 aufgehoben. 
Berlin-Schöneberg, den 8. August 1924. 
Der Polizeipräsident, 
I. V.: Wollenburg. 
(1. 9b. Heb. 60. 24.) 
Die aufgehobene Bekanntmachung, betr. die Festsezung 
einer Gebührenordnung für die Hebammen im Bereich der 
neuen Stadtgemeinde Berlin vom 22. Mai 1924, ist in der 
Sammlung dienstlicher Verfügungen zu streichen bzw. aus 
dem Ordner I, Gruppe E, zu entfernen.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.