Path:
Volume Nr. 71, 23. September 1924 Polizeiliche Tätigkeit und Berichterstattung bei Bränden

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1924 (Public Domain)

finden) neben einer sofort mach dem Brande zu gebenden 
Depesche. (Vergl. auch Verf. vom 4. Zulki 1924 -- 490. I1. 
TH. a. 24 -- „Amtl. Nachrichten“ Nr. 56.) 
ce) an Abteilung 1 Feuerpolizei: 
Von allen größeren Bränden, 'vosonders in Waren=, Ge- 
schäft8häusern usw., feuergefährlichen gewerblichen Betriebs- 
und Lagerstätten, Speichern, Hotel3, Cafes, Restaurants und 
dergl., Zelluloidfilm-Geschäften, Betrieben und Lagerräumen, 
Schulen, Kasernen und ähnlichen Anlagen sowie öffentlichen 
Gebäuden. 
In den darüber einzusendenden Berichten sind die in 
bau-, feuer- und sicherheit5polizeilicher Hinsicht vorgefundenen 
Mängel anzugeben, auc< wenn sie mit dem Brande nicht in 
ursächlichem Zusammenhange stehen. 
Bei blindem Feuerlärn ist eine Brandanzeige oder ein 
Bericht nicht zu erstatten, dagegen eine Notiz in die Morgen- 
meldung aufzunehmenmr. 
D. Anfragen der Feuer-Bersicherungs- 
gesellschaften. 
Die Anfragen der Feuecr-Versicherungsgesellschaften, ob 
der Auszahlung. der Brandentschädigungssumme Bedenken 
entgegenstehen. sind wie folgt zu behandeln: 
Soweit solche den Revieren von den Gesellschaften direkt 
zugehen, ist zunächst zu prüfen, ob im Revier Vorgänge vor- 
handen sind oder micht. ' 
Im ersteren Falle. wird das Anfrogeschreiben mit einem 
Nachweis der Vorgänge versehen, sofern diese dem zuständigen 
Polizeiamt (Kriminalinspektion) eingesandt worden sind, oder 
mit dem Vermek versehen, daß der Verdacht einer strafbaren 
Handlung ausgeschiossen war. 
Waren im Revier keigrez Vorgänge, so ist der Tatbestand 
festzustellen und demgemü kinter Benußung des Formulars 
381 zu berichten, wenn der Verdacht einer stvafbaven Hand- 
lung besteht oder, wie zuvor, der Vermerk zu machen, daß 
solcher ausgeschlossen ist. Als dann sind die Anfrageschreiben 
an das zuständige Polizeiamt (Kriminalinspektion) einzu- 
reichen. 
Die an lettgenannter Stelle eingehenden Anfragen der 
Feuer-Versicherungsgesellschaften werden von dort ohne be- 
sondere Verfügung, nur mit der Reviernummer versehen, den 
Revieren zugestellt werden und sind in gleicher Weise, wie 
oben vorgeschrieben, zu behandeln.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.