Path:
Volume Nr. 60, 5. August 1924

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1924 (Public Domain)

2 
Dem Anträge auf Erteilung gemeinde zu beschaffen. Eines Geleitscheines 
eines Geleits<eines sind bei- bedarf es nicht. 
zufügen: Aus dem altbeseßten Gebiet aus- 
-L Ein von der Polizeibehörde des Wohn- maewiesenen Personen, denen nunmehr teil- 
ver AlufenthaltSprics nach vem ZUE Aul VIII weise ebenfals ie Rückkehreriaubnis erteilt 
ur „des ic<hsmin. d. Inn. v. 4. 6. wird, erhalten besondere eimigungen von 
1924 (R.-G.-Bl. " S. 613 enifentlichten den Besaßzungsbehörden zugestellt, die zur 
Muster kostenlos auszustellender Au sweis Linreise in das besehte Gebiet berechtigen. 
für die Einreise in das besehbte Gebiet, Soweit im Zusammenhana mit der Zurück- 
> eine Aufenthaltsbesheini- nahme von Ausweisungen in Einzelfällen 
qung, 3. zwei Limtbilder. 4. Porto aleichwohl no< Anträge auf Ausfertigung 
für das Auhyprlichteiven, 5. eine Gebühr von kin orien 2 Die Sm, zu das 
von 5 Goldmark. ebte Gebiet bei den Polizeibehörden be- 
- LEET muß enthalten: tellt werden, ist zu beachten. daß den Aus- 
a) den Zwe der Reise, b) ungefähres wiesenen , vielfach von den Besaßungs- 
Datum des Beginns und der Beendigung des Aanen die Ausweispapiere seinerzeit ab- 
Aufenthalts im besehten Gebiet, ce) Ort ver 38nommen worden. sind. Im Interesse der 
Fin- und Ausreise sowie die vorgesehene uu drenden ist in solchen Fällen An- 
Reisestre>e, d) Namen und Anschrift der räagen auf Ausstellung solHer Ausweise für 
Porionen: „bei denen "der Antragsteller zu die Ausgewiesenen selbst und die unter den 
wohnen beabsichtigt, oder die in der Lage sind, Lveaitimationszwang fallenden Familiern- 
Ausfunft über ihn zu erteilen ' angehörigen zu entsprechen, wenn von den 
Personen, die mit der Bahn eine un- Ansewiesenen dur Beicheinigungen Fes 
unterbrochene Fahrt vom unbeseßten Gebiet + öien renirs de? vn am men Stellen 
dur< das besehte Gebiet nac< einem an br H aihweis „m Semwmnateneinenim b 
arenzenden Lande oder umgekehrt zurülegen, DESHEUN EMT ver Aus 
bedürfen feines Weleitsheines. (Gs genügt, Die Paßstell > Reviere erluche ih 
wenn sie beim Eintritt in das beseßte Gebiet eZ nnn 1e0e Ze im: 
ihren Paß dem Kontrollvosten vorzeigen P97!tebende, Vorschriften dem nac< dem be- 
und si; einen 24 Stunden geltenpen sezten Gebiet reisenden Publikum gelegentlich 
Datumtempel geben lassen. Dieler 27 Beantragung von Reisepapieren bekannt- 
Stempel berechtigt jedoch den Inhaber nicht, eben. (393. TA, Fr.-A. Allgem. 24.) 
die im besebien Giedieie Tiegenden 39707 Berlin, den 18. Zuli 1924. 
zu verlassen. Bei Reisen in das Saar- : ) 
aebiet, die von besonderer Ginreise- Abjeitung 1'A. Fremdenamt. 
erlaubnis' der obersten Polizeiverwaltung in I V.: Bartels. 
Saarbrücken abhängig sind, bedarf es bei der uus mri 
M ESSERONGNLIE 
ai er HJung mjtempels. 
Da Verstöße gegen die Einreise- Verfügung. .-7“"r 
bestimmungen der Besaßunasbehörden niht „IV habe Veranlassuna, sämtlichen Ab- 
nur erhebliche Unannehmlichkeiten für die teilungen und Dienststellen die genaue 
Reisenden zur Folge haben, sondern bei Zu- Beachtung der 88 66 * und 75 des Betriebs- 
widerhandlungen häufig erhebliche Geld- und rätegeseßes in Grinnerung zu bringen. 
sogar Freiheitöstrafen von den Militär- Alle zurzeit bestehenden Arbeitsordnungen 
nerichten verhängt werden, haben die Polizei- und Dienstvorschriften, soweit sie Angestellte 
behörden des unbeseßten Gebietes bei An- und Lohnempfänger der Behörde angehen. 
trägen auf Ausstellung von Reisepapieren sind bis 10. August 1924 der Hauptaeschäfts- 
gegebenenfalls auf die besonderen Ginreise- telle vorzulegen. Diese wird die Weitergabe 
Fefämmangen „ür das beseßte Gebiet auf- gu dei Betriebsrat des Polizeiprästdiums 
mertsam zu machen. ranlassen. 
0 dine den Dberbeichis: ; Neu u. erlassene Dieusiborsetifien. ai. 
rx der inarmee Ausweisungen au owie nderungen ender nst- 
dem AMRuhreinbruchsgebiet in vorschriften, die für die Anaestellten Ed 
WE an EE menden daß inl imm Gnaoun? ver Paiwigekheftestelle von 
ausdrücklich da ingewiesen worden, da ind im Entwurf der ( von 
ie Frütschrenden 3 Serfchröpprsihrifien Fall zu Fall vorzulegen. (1549. P. 7, 24.) 
rT ßung zu beobachten n. Sie in, . Juli . 
haben sich daher vor Antritt der Rüreise SET IE R IN bent 
M ufhse wn ak M ital IDE I. B.: Moll 
Perjon mt dem „Der SIGE O PE 
seßtes Gebiet" von ihrer früheren Heimats-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.