Path:
Volume Nr. 43, 27. Mai 1924

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1924 (Public Domain)

5 
Kassenanweisungen. BVermißte Akten. 
Es liegt Veranlassung vor, die genaue Die Akten -- 12. J. 1533/23 -- gegen 
Beammun des Runderlasses des Finanz- den Schlosser Ernst Kaupat, j2s 6. 111.92 
ministers und des Ministers des Innern =- zu Heidekrug geb., wegen Bedrohung mit 
IA. 2/2013 -- I. a. 1476 -- (veröffentliht einer EHRE werden vermißt. Es wird 
in Nr. 39 der Amtl. Nachr. vom 10. März gebeten, diese bei Aussindun an das Polizei- 
1922), Fen der, alle an die Polizeihaupt- amt Wedding, Ges "äftsstelle 8, zu senden. 
kasse, die Polizeiamtskassen und die Kasse u | den 28. Mai 1924 
des Staatskrankenhauses gehenden Ein- ! Sn | 
nahme-, Ausgabe- und Buchungsanweisun-" Polizeiamt Wedding. 
gen vom Regietkungs- und ent oder IJ. B.: Huch. 
dem ihn vertretenden Rechnungsrevisor mit- (P. W. 8./24.) 
zuzei nen sind in Erinnerung, ZU bringen. IT 
ie Beamten aller Dienststellen haben 
dafür zu sorgen, daß vse jenen woven Krankenkasse 
nicht unterbleibt. Die Ka jenbenmtn sind der staatl. Weamten des Polizei- 
dafür verantwortlich, daß Kassenanweisun- räsidiums Or 0ß-B erlins 
gen, die on, Feicnunn de jahn p . . 
gelangen, nicht ausgeführt werden, sondern 1 dem Verzeichnis der Kassenzahn- 
zur Vervollständigung zurückgegeben werden. Jute ist ms IE 16 zu Nenzahn- 
Berlin, den 30. Mai 1924. Frau Grode>, Wilmersdorf, Berliner 
Der. Polizeipräsident. Str. 11/12. “ 
5-2 Mort Berlin, den 30. Mai 1924. 
- (493. P-2. 24) Der Polizeipräsident. 
I. A.: Rößler. 
| Kostenerstattung (III. 113. 80/24.) 
für in das Folizeikrankenhaus - 
eingelieferte Personen. . 
In Avanderung meiner Verfügung vom . Genehmigung 
3.3. 2 7 218. 9. 24.7 Si : a<r. zweier Verlosungen des Jirank= 
vom 7..3. x. 21 -- wird die Anforderung ; 7 
von Kosten für die in das Polizeikranken- furter landwirtschaftl. Bereins 
haus eingelieferten Polizeigefangenen dahin anläßlich des Pferdemarktes und der Aus- 
geren =. die vom. Rottgeient enn stellung, 
ausgestellten Forderungsnachweise über Ber- ; . 
Sester Zakunft der Abteilung Efenphahrt dm 7 Mai 9 
ACRE Seimaitstele 2 R EE Finzureichen Nr. 155 --. 
nd. ese hat an der DPand der dor e- . „ . 
findlichen Botgänge zu prüfen, ob die sym- 1" Bie ere mae zum Wiederaufbau 
bolische Vorführung richtig erfolgt it, und der im März 1924 dur< Brand ver- 
gegevenenjals die "Richtet Fu Pesce nichteten, landwirtschaftlihen Aus- 
Nach Abgabe der Richtigkeitäbescheinigung „ fe [ungshalle, 
wird der Jörderungsnachweis zur Zah- 2. Spielkapital: je 240000 Goldmark 
hungöamveising dem zuständigen Polizei- einschl. Reichslotteriesteuer, 
au ve ver Rechnungsstelle Alexander- 3. Reinertrag: je 50 000 Goldmark, 
aß zugeleitet. . Ino : 
| GE wird E chm a 8 darauf hingewiesen, 4 Gewinne m Gesamtwerte von je 90000 
aß der Leiter des Polizeikrankenhauses au 0.0. 8 
den NEUN ZEUG WEN [ediglic die - Sahl der Lose: je 120000 Goldmark, 
Richtigkeit hinsichtlich der eweiligen ages= 5- Zahl der Lose: je 20 000, 
säße für die Kur- und erpflegungsfosten 7. Losabsetzungsgebiet: Preußen, 
B bescheinigen Haf; während die rechnerische 8. Ziehungstage: 1. Verlosung 28. Juli 
rüfung und Fe ng durc<h die an- 1924, 2. Verlosung 8. Dezember 1924. 
weijende Dienststelle vorzunehmen ist. Berlin-Schöneberg, den 17. Mai 1924. 
Berlin, den 30. Mai 1924 I. A.: Friedel ; 
Der Polizeipräsident. " u ; 
I. V.: Moll. (1. 6. Lotterie.) 
(1178. H. K. 24.) | bm
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.