Path:
Volume Nr. 114, 23. September 1922

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1922 (Public Domain)

Zu 
Nr. 114. 23. September 1922, 
Amtliche Nachrichten 
des 
Es, 
Bolizei-Präfidiums zu Berlin 
(als amtliches Manuskript gedru>t) 
eee zue 
i tändigen Forderungen! für die Zeit, in der 
Mietakten. jim digen 5 in der L hen für die | der Schutz- 
Im Einverständnis mit der Haupte polizei standen. Vergl. auch Giffer P. 
geschäftsstelle und dem Lohnbüro des 6. Die Bezahlung der Reinemachefrauen, 
Polizeipräsidiums ordne ich unter Bezug? die in den abzugebenden Räumen be- 
nahme auf die Verfügung der Abteilung V schäftigt werden, ist mit dem 30. September 
vom 28. August 1922 -- Nr. 798. 2. 22 Vp. | 1922 einzustellen Sie erfolgt vom 
(Amtlihe Nachrichten Nr. 105) =- ' 1. Oktober 1922 ab dur< die zuständigen 
folgendes az , n Bolizelämter in Verbindung mit dem 
1. Es sind sämtliche Mietvorgänge und Lohnbüro. 
Mietaktenstüke der Wachen) der Schub- 6. Die Bersonalakten .der Frauen und 
polizei, die infolge der Umorganisation. zu die Unterlagen zur Berechnung des zu 
Einheitsrevieren umgebildet worden sind, zahlenden Lohnes sowie die sonst noc< vor- 
an die Hauptgeschäftsstelle, Registratur V handenen Papiere sind sofort, für jedes 
Vp. 2, abzugeben. Die Vorlage hat auf Revier getrennt, auf dem Berwaltungs- 
dem Dienstwege zu erfolgen. Zeitpunkt dienstwege vorzulegen. Die Weiterleitung 
der Abgabe regelt jich na isser 3. an die „Hauptgeschäftsstelle. veranlasse ich. 
2. Von der sofortigen Abgabe sind nur 7. Sämtliche Räume, Geräte usw. sind 
die Aktenstücke ausgeschlossen, die zur Be- dem Vorsteher des Reviers bzw. dessen 
arbeitung der zurzeit no< schwebenden Stellvertreter ordnungsmäßig zu über- 
Verhandlungen über Vertragsabschlüsse geben. . 
usw. benötigt werden. Aus Zwe>mäßig- 8. Wegen Verrechnung der „anteiligen 
keitsgründen sind die seitens der Ver- Kosten für die Anmietung, Heizung, Be- 
waltungsdienststellem der Schußpolizei be- leuchtung und Reinigung der Räume, die 
gonnenen Verhandlungen usw. auch restlos yon der Verwaltungs- oder Kriminal- 
durepuführen, Eine möglichst umgehende polizet usw. benußt werden, verweise im 
Erledigung der Arbeiten ist dabei anzu- auf meine Verfügung vom 20. Zuni 19 
streben. Bis zum 1. Oktober 1922 ist zu --- Abt, V. Tgb.-Nr. 0678/22 V. S. 4a. ==. 
berichten, welche Mietaktenstüde zur Durd- 9, Etwaige Zweifel über die Ausführung 
führung dieser Bestimmung no< zurüd- dieser Anordnung sind baldmöglichst zur 
behalten werden müssen. Sprache zu bringen. 
5 0 «ermeidung von Zahlung: Berlin; den 15. Schtember 1922. 
stochungen sind sämtliche Mieten sür die Der Polizeipräsident. 
raglihen Räume bei vierteljaprlimer I. V.: Gaebel 
Zahlung bis- zum 31. Dezember 19 T * DEr. 15 786/22 V.8.4b.) 
monatlicher Zahlung bis zum 31. Oktober . - 9. &D, 
1922 no< von der Schuppolize: zu leisten. TENE 
99 „weise Hierbei Geicpeins auf ein (Bermiste Akten. 
Ünktli . ; Z 
; : Seit dem 114. April d. JI. werden die Er- 
Die Botlage ver Alten oe gleich na mittelungsakten gegen Brasel -- auch 
der Zaplung zu erfolgen“ “"AuSn Bräsel, -- iegen Lanververrats vernsit: 
; Ü Alle Dienststellen werden ersucht, nach dem 
R Tia eus rund dex gemäß 5. 38 des Verbleib 5 Akten zu fahnden und ie im 
gegebenen gie ner nende Ermittelungsfalle Hierher u leiten: 
eubere<hnungen und Zahlungen der Der Polizeipräside 
Mieten erledigt bis zum 31. Oktober 1922 Abt. I. A. €. 8t. Aout: 
bzw. 31. Dezember 1922 ebenfalls no< (1650/22. 
bie Scutßpolizei, desgleihen alle rü- E 
ns
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.