Path:
Volume Nr. 111, 15. September 1922

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1922 (Public Domain)

ce) 
Mehrheiten von Verb 
1WDTDER: ; rauchern gestellt | tret ; : 
iM, SHE Diel DTD Sp "u Reichsm Siehielen 2 Jm Et die 
; ; - . x An- 
sheiden hai steht auf dem Standpunkt, daß wn de: sie josort eingestellt werden 
AU in: S eauftragte ebenfalls auf den von Behörd ie. geben ie Regel ams 
M nt m Sifernugverttägen „Uinzu- Grenzstellen ei FE naweijen, 
WEN Edie ehr mei ng der Ankauss- erhalten zu haben sich ung oder den Rat 
Gem M Reen eh daß die Auf- standort zu EHER ) in einen Marine- 
fame m hierbei preistreib artffeln au Jup Leute eben würden no<h 
Provinz Brandenburg werden o erwünscht de j 
es aft WetR REN Gan Fe WIDER 
; i teilt, sie wer iel sönlicher Mel rheri 
zucht darun hingewiesen, van sie pen an ve EE nn I EN 
ESE Liengern schriftliche Lieferungs- Die ernsten Aufgab i , 
Perting Nbnahn Ligen, zus 58 warst Verträge Marine zufallen, und a: 1 jährige EN 
toffeln den Aufsicht3organ' Fen pflichtung, die der Freiwilli uf fich 
usw.) gegenüber als Me andjägern nehmen muß, bedingen, daß Nn ie 
ti dienen. und sittlich be ' nur körperlic) 
I< ersuche de5halb fämfliche AE ich bestes Bersonal, das die d 
| tz- StaatSangeht igkei jal,.das Die eutsche 
organe mit entsprechender Weisun ii gehörigkeit eit, im Alter ? 
er 3 zu ver- 17-21 J I ; eit 
jehen, damit ven Beauftragten bei der Ab- M Wl Mateo EEN 
1 : 1 ng er IE nr . ine YvoL- 
Fiene Schmieren Ea en karge, rtl Une Ber- 
1 m W.62, d . EHE 4 V vnlichen DeL- 
Ei rie deit 1 Siiwmprr 1922. Nabnie nfne unbedingt nötig. 
Der Oberpräsident. meis Erh Hl Aefgeforbe de 
Im Auftrage: den Marineteilen EEN er vi 
gez. Unterschrift. Marinee per daß sie 
| Besike der nötigen Papiere sind 
(E Sersteheipr Erlaß wird den polizei- und zeige ihre Staatsangehörigkeit und 
tien Ee iste en unter Bezugnahme auf Auch n eit, nicht nachweisen können. 
die au achung | vom, 8. August d. 33. 4 m immer Stellen frei. 
. Ir ichen a richten“ re Einjtellung kann d „2 . 
bekanntgegeben. (Allg. 951. W. 22.) erfolgen: Da sie EIN Zäufig dt 
Berlin, den 11. September 1922. Tommen und die Mittel zur Heimreise nicht 
Der Polizeipräsident: Abteilung V+ beithen, anüffen au Be Arbeit3nachweise, 
.„V.: Froißheim. sie sich wenigstens gewiesen wirde u Fam 
. Rückreise erarbeiten können De N 
Miesdung von Zreiwilligen dr Zuruf: und Seestädte sind nion 
| ji den Marineteilen.. Tete Anker eiu Ae fei Mtv finden, 
.d.NM. d. Ny 12. August 1922 = E83 wird daher gebeten, dahin wirken zu 
.a. 130. wollen, daß die jungen Leute die als F A 
Nachstehendex Abdru> wird willige in die Rei j Si 
1 zur Be- 1 1 eihsmarine eintret 
achtung mitgeteilt. möchten, nicht ohne Ge pScufforderung 
Me Hie SI und Regierungs-Präfi- eius Marineteils in die Standorte der 
kommission Ri 0 tür: u Bau- an Pam weisen is mim 
| ; ämtli olizeie- in Ki 21 divijion ersonal 
behörden. . M m 7 oder m WbmSYCDEn en 
Shreibbe nen künfte; dn erhniten as haven lich N 
1 ves Reichswehrministers, C ältni werden ihre persönlichen 
ver Marineleitung, vom 26. we 16] Verhältnisse X prüft; von dort wird die 
et 3 M 3403. anlaßt, und a ARA PERTIE 506 a 5 
2 letter 2 eit häufen sich die Fälle daß auc<, w ie fü I ießli 
fich bei den Marineteilen j Leute + Wein ie dane vesunden 
SINT DER EN RE Leute Es werden, die Aufforderung zur Gestellung. 
(Gen. 184. 1. 1/22.) 
Dra ver Norddeutschen Duchbrüderei und Verlagsan 7757 55 Kilkee 32 
rü>eret und Verlagsanstalt, Berlin 8W., Wilhelmstr. 32.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.