Path:
Volume Nr. 98, 10. August 1922 Bekanntmachung, betrifft den abgeänderten Gebührentarif für Konzertagenten

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1922 (Public Domain)

| Beilage zu Nr. 98 der „Amtlichen Nachrichten“. 
Bekanntmachung. 
Betrifft den abgeänderten Gebührentarif für Konzertagenten. 
Auf Grund der Ziffer 4 Buchstabe B der vom Herrn 
Minister für Handel und Gewerbe vom 9. März 1914 erlassenen 
Vorschriften über den Geschäftsbetrieb der Konzertagenten sowie 
der 88 1 und 33 des Gesetzes über die Bildung einer neuen Stadt- 
gemeinde Berlin vom 27. März 1920 (R.G.Bl. 123) bestimme ich 
für die Stadtgemeinde Berlin folgendes: 
Die in meiner Verfügung vom 15. März 1921 für die 
Konzertagenten festgesetzten Sätze, werden mit rücwirkender Kraft 
vom 15. Februar d. I. auf das Doppelte erhöht. 
Demnach dürfen die Konzertagenten für die Geschäftsbesorgung 
zur Veranstaltung von Instrumental- und Vokalkonzerten, dekla- 
matoris<en und anderen Vorträgen, bei denen ein höheres Intexr- 
esse der Kunst obwaltet (Ziffer 14 der Vorschriften vom 9. März 
1914) als Gebühr beanspruchen: 
1. Für Konzerte ohne Orchester und ohne Chor: 
1. in Sälen bis zu 500 polizeilich zugelassenen 
Sikpläßen . . 4004 
92. in Sälen von mehr als 500 bis 1400 polizeilich 
zugelassenen Sihpläßen . . - . 500 X 
3. in Sälen von mehr als 1400 polizeilich zuge- 
lassenen Sitpläßen - 600 X 
IL. Für Konzerte mit Orchester (Mindeststärke 20 Mitglieder) 
und für Konzerte mit Chor: 
die Säße unter 1 mit einem Aufschlag von 80 4. 
Berlin, den 22. Juli 1922. 
Der Polizeipräsident. 
ichter. 
Richter (3. III. g. 2/22)
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.