Path:
Volume Nr. 96, 5. August 1922

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1922 (Public Domain)

gegengeseßte Handhabung des Verfahrens | gültigen Vergütungs8sätße, sowie die Verx- 
würde einen kostspieligen und zeitraubenden sicherungsbeiträge werden auf dem sc<nell- 
Schriftverkehr zwischen dem Lnade3arbeit8- sten Wege den Dienststellen mitgeteilt 
amt und dem Arbeitgeber erfordern, wo“ werden. Die erforderlichen Vordru>e für 
durch in vielen Fällen die Sinsteilung der die Nachzahlung' der für Monat Juli den 
benötigten Arbeitskräfte in unbilliger ? eise Angestellten noc< zustehenden Mehrbeträge 
verzögert würde. Es genügt daher für die werden. den Dienststellen mit den einzelnen 
Zwede der Neulegitimierung, daß bei Ein-«- Verfügungen umgehend übersandt werden. 
feng neuer ausländischer Arbeitskräfte Die Nachzahlungslijten für den Monat 
der Abgang dev vorhey für den Betrieb ge- | Juli sind auch von den Polizeiämtern noch 
nehmigten und legitimierten Leute durch die | dem Lohnbureau zur Anweisung der Be- 
zuständige Polizeibehörde auf dem Ge- träge zu übersenden. 
nehmigungsschein vermerkt wird. Teh ersuche sämtliche Dienststellen, für 
Eine Ausnahme wird nur in denjenigen eine sorgfältige und schnelle Aufstellung 
seltenen Fällen zu machen sein, in denen die der Nachzahlungslisten Sorge zu tragen 
Zulassung des Ausländers aus gans be- und etwaige Zweifel vorher durch Fern- 
sonderen, in der Person liegenden Gründen sprecher mit den Herren Beamten im Lohn- 
-- 3. B. weil der Auständer shon mehrere bureau -- Hausanruf 85 und 134 -- zu 
Jahre Veh den Arbeitgeber Swi aar klären. 
-- genehmigt worden ist. In jesen Fällen . 
hat, wenn der Arbeiter, seine Stelle auf- Berlin, den 2. August 1922. 
gibt, der Arbeitgeber vor Einstellung eines Der Polizeipräsident. 
neuen Auzländers einen Antrag beim I. V.: Moll. 
Lande3avbeit3amt zu stellen.“ 
„OWEN ie Lets 3 Mas 
ur Spermittlung bringe 1 iermt 7 4 ;s 
den PBolizeiämtern und Polizeipepieren zur H öchftpreise für 3 ement. 
Kenntnis. (407 IA Allgem. 22.) EE 7 Höhi in Zeiwent fd eden 
Bort Quilt . August d. J. ab durc< Dero 3 
Berlin, den is „Jul 3090: | Reichskommissars für Zement vom 29. Juli 
Der Polizeipräsident, Abteilung TA. 1922, „Reichganzeiger“ Nr. 167, geändert 
I. V.: Goehyrke. worden. 
In Her „Rusenmen felt der wihligiien 
ö 590 - otwir ichen timmungen“ ist au 
Sihöhung der Bezüge der An Seite 87 neben Baustoffe 1 Zement zu ver- 
gestellten vom 1. Zuli 1922 und merken: vom 29. Juli 1922 (R.A. Nr. 167). 
4. Angust 1922. Berlin, den 1. August 1922. 
Nach dem 14. Ergänzungsabkommen vom Der Polizeipräsident. Abteilung W. 
98. Juli 1922, betreffend die Erhöhung der I. V.: Fro 50 im. 
Bezüge ver Angestellten vom 1. Juli und (Allg. 799. W. 22.) 
E Zust 1922, detrön der Teuerung: -> 
zuschlag zur Grundvergütung, zum Orts- „ : 
zuschlag und zu den Ginderzuschlägen Düngemittel. NEN 
vom 1. Juli 1922 ab 160 v. H. Die der Verordnung über künstliche 
vom 1. August 1922 ab 185 v. H. Düngemittel vom 3. August 1918 (RGBl. 
Der bisherige weitere Teuerung8zushlag S. 999) anliegende „Wste der Düngemittel 
bleibt unverändert. . und Preise“ ist geändert worden durc< Ver- 
Ferner ist durch Runderlaß des Finanz- ordnung vom 29. Juli 1922; veröffentlicht 
ministers vom 28. Juli 1922, betreffend die in Nr. 167 de8 Reichsanzeigers. 2 
Erhöhung der Bezüge der Angestellten bei In der „Zusammenstellung der wichtig“ 
den preußischen Staatsverwaltungen vom sten notwirtschaftlichen Bestimmungen“ ist 
1. Juli 1922 und 1. August 1922 (10. 2400), auf Seite 62 unter dem Randvermerk 
die nach der Verfügung des Finanzministers „Siehe Verordnung vom 6. Juli 1922 usw. 
vom 15. Mai 1922 (Lo. 1600) am 15. jedes zu „vermerken: Siehe Verordnung vom 
Monats zu leistende Abschlagszahlung für 29. Juli 1922 Reichsanzeiger Nr. 167. 
jeden volljährigen, vollbeschäftigten An- Berlin, den 1. August 1922. 
gestellten auf den Deitag von 2000 & er- er Polizeipräsident. Abteilung W- 
Die Einzelverfügungen über die vom IJ. V.: Froißheim. 
1. Juli 1922 und 1 August 1922 ab - (Pers. 800. W. 22.) 
Dru der Norddeutschen Buchdruerei und Verlagsanstalt, Berlin SW., Wilhelmstr. 32.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.