Path:
Volume Nr. 89, 15. Juli 1922

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1922 (Public Domain)

at enetnmeenen, 
Nr. 89. 15. Juli 1922, 
Amtliche Nachrichten 
des * 
[ 4 . .*-, » 
Bolizei-Präfidiums zu Berklin 
(als amtliches Manuskript gedrudt) 
E <== === 
Zekanntmachung. Zuschlag zum tfarifmäßigen 
In den Bestimmungen über die An- ohn für Reinigungsfrauen. 
stellung und die Pflichten der Bezirksschorn- ' Sob I „M 'g 9 f ; Hen 8 
steinfeger in der neuen Stadtgemeinde ' 5 il e ig Bösrauen,, Te „min sten 
Berlin vom 20. Mai 1921, abgedruckt in i ometer von ihrer Veschäftigungsstelle 
Nr. 102 der „Amtlichen Nachrichten“ vom entfernt wohnen, wird für die Tage, an 
30. Mai 1921, erhält der lehte Absay des denen sie in zwei Schichten (in geteilter 
8 6 Abf. 2 folgende Fassung: Arbeitszeit) arbeiten, mit Wirkung vom 
„Wütere dürfen aber in Berlin nicht : 1. Mai 1922 ab 
vor dem 1. Ofioker 1925 zur Antel en ein Zuschlag von 6 A für den Tag neben 
gelangen.“ Nu ioehmükipen Sohn gejahit isch 
Mr: . Die eimigungssrauen, die zwischen 
Berlin, den 8. Juli 1922. 1% und 2 Kilometer von der Beschäfti- 
Der Folizeipräsiden|. gungösielle entfernt Wöhen, erhalten bent 
."D.: PV. . orliegen gleicher Voraussezungen n 
(39. 11. h, 1/22.) biSherigen Betrag von 3 ness 9 
. R (Runderlaß des Herrn Finanzministers 
Srauenhilfsverein vom 6. Juni 1922 Lo. 1582.) 
beim BSolizeipräsidium Berlin. . „Ve Einsteihung neue, ader Vorsehung 
„Zn der Mitgliederversammlung am zum Nuten der Staatskasie nach wie vor 
29. Mai sind zu Beisizerinnen im Vor- zu berücksichtigen, daß der Beschäftigungs- 
stande Frau Kriminalkommissar Kling- ort der Reinigungsfrauen von ährer 
hammer und Frau Ponizeibetriehs- Wohnung nicht über 1% Kilometer Fußs= 
assistent Shumacher gewählt worden. we, a M ast. 
Saß 2 und 3 des 8 2 der Sapungen haben Meine Verfügung vom 25. Januar 1921 
folgende Fassung erhalten: 744 P. 7 -- in den Amtlichen Nachrichten 
- „Außerordentliche Mitglieder können die vom 1. Februar 1921, Stück 19 -- ist hier- 
Beamten und Angestellten des „Foriiei» nach zu ergänzen. (1393. .P.-7..,28.) 
präsidiums Berlin werden, ordentliche Mit- Berlin, den 4. Juli 1922 
glieder nur ihre Ehefxauen sowie ihre voll- ? D . Lizeiprä ide 
jährigen Töchter und Schwestern.“ Der er Botizeipräsivent, 
itgliedsbeitrag beläuft“ sich jeßt auf 1 4 I. V.: Moll. 
monatlich und ist für ein halbe3 Jahr im 
voraus zu zahlen. Erkrankung von Angestellten. 
Es wird ebenso höflich wie dringend ge- N . Verfü 7. Rehruar 
beten, die rüdständigen und die laufenden a< meiner Verfügung vom 7. Februar 
Beiträge so bald wie möglich an Herrn 1921 (926. P. 7.) -- Amtliche „Nachrichten 
Polizeiobersekretär Ko< (Kalkulatur) zu vom 7. Februar 1521 Sin 27 == ist ge- 
zahlen, der auch Beitrittserklärungen an- mäß 3 s. s dur< die Amtlichen 
nimmt. Unterstüßungsgesuche sind bis auf Nachrichten Nr. 7 vom 12. Januar 1921 
weiteres an den Vorstand (zu Händen des Seien ien TIrfWetge für die Aut: 
2.03 „ : +.:0einer rantdei auer on 
Herrn Polizeiobersekretärs Koch). zu richten. mehr als fünf Tagen eine entsprechende 
| Der Vorstand. ärztliche Bescheinung vorzulegen. 
I. A.: Frau Polizeidirektor Hennide, Durch das 8. Crganzungönkfonmen vom 
1. Vorsitende. 29. März 1922, betr. die Verlängerung der 
> I . Gültigkeitsdauer des Tarifvertrages vom
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.