Path:
Volume Nr. 58, 22. April 1922

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1922 (Public Domain)

und dem Lohnbüro zu übersenden. Die zu Für die Nachweisungen zu a werden 
dieien Verhandlungen erforderlihen Be- Vordrucke zugesiellt, 
sheinigungen des ormundsschaft8gericht3 Für die Lohnrechnungen zu b für Ar- 
usw. sind in Urschrist oder beglaubigter ' beitex und Arbeiterinnen) ist der Vor- 
Abschrift beizufügen. drud 192 der R.O. zu verwenden. Auf 
IV Seite 1 ist zu sehen: 
. . EEE WEESEN Lohnrechnung . 
Die Gewährung der Kinderzuschläge für -. .. ; .. ..e 
Kinder der Anzestellten erf jehläge ir | für die Zeit vom 1. bis 30. April 1922 
fänger vom 14. bis 21. Lebensjahre -- über „die noch zu zahlenden Lohnbeträge 
anz gleichgültig, ob sie eigenes Ein- | gemäß Runderlaß des Herrn Finanz- 
398 ie aus Nebeitsverdienst oder Ver- ministers vom 11. April 1922, betreffend 
mögen haben oder nicht haben =- ist vom Neuregelung der Entlohnung der Lohn- 
1. April 1922 ab erneut besonders zu bean- empfänger bei den preußischen Verwal- 
tragen. kmugehenöen (Verwaltungsarbeiter) -- 
e DL. r 2 ; 2. “ 
RD.) Lohireihuungen, Sos 92 der Zn Spalte 9 ist statt „Lohn“ „Grund- 
Lohnempfänger (Arbeiter und Ärbeite- lohn und Teupeungn ausm „and in 
rinnen) sind =- wie bisher -- besonders Spalte 10 statt „Lohnzuschlag“ „Ueber- 
vorzulegen, nachdem die Höhe dieser Kienmgnzuienn zu sehen. Bei den“ 
Kinderzuschläge durc< das Lohnbüro fest- emu nschla nempsCngn denen, der 
geseßt ist. Bevor nicht diese Kinderzuschläge Fe 9 a. REGEN frn“ Te i: ii 
unter Berüdsichtigung des in Anrechnung wchlag und Uebert DI: Zn 
zu bringenden Betrages nach dem eigenen Sr 2 n everteuernungozusus m 
Einkommen des Kindes =“ der nach den einer Summe zu sezen und der Frauen- 
neuen Bestimmungen von 1500 & auf zuschlag „in Spalte 10 aufzunehmen. Der 
jährlich 4000 A erhöht worden ist =- durch ortlaut der Spalten 9 und 10 ist dem- 
das Lohnbüro neu festgeseht sind, sind sie entsprechend handschriftlich zu berichtigen. 
in dor Gohnzechnungen inv um ven * Die Spalten 9 und 10 jind auch in den 
Bergütungslisten für Angestellte fortzu- für- die Folge aufzustellenden Lohn- 
[ass 9 zu- rechnungen in dieser Weise zu verwenden. 
ajjen. In den nach dem Monat April 1922 
V. Ueberteuerungszuschüsse und Wirt- | aufzustellenden Vergütungslisten für An- 
schaftsbeihilfen. ' gefeit Di der Im menzushlag 46 
Die Ueberteuerungszuschüsse für Lohn- | Zu euerungszuschtag an drit'er 
empfänger (Arbeiter und rbeiterinnen Stelle zu sehen. Diese Spalte ist iur 
bleiben in dem vom 1. Oktober 1921 a joist. Hanvihriftin 3 Wirte. 
festgesezten Betrage bestehen. Der Ueber- : 7:7; Teuerungszuschlag, 2. virtschaf ET: 
teuerungszuschuß ist den Ehefrauen als ilfe, 3, Frauenzuschlag.“ Die Säßke zu 1 
Lohnempfängerin im Staatsdienst auch zu bis 3 jind einzeln untereinander in dieser 
zahlen, wenn der Ehemann im Dienste des - Spaoiie und a ve Spalte 13 mit den 
Reihs, einer Reichsorganisation, eines 77 Zahlenangaben in einer Summe 
Landes, einer Gemeinde, eines Gemeinde- *"* even wis hie “allgemei 
verbandes oder einer anderen Körperschaft 53 REREN DD mi ze Aungenteinen 
Ge deiclinart: Reepts besmäftigt wird und Sebommnngen im der Anweisung für das 
den Ueberteuerung3zuschuß oder die diesem Die en er Vorn 05 sich für An- 
entsprechende Wirtichaftsbeihilfe erhält. Aesfelie ad Ser I ME AEN iir 
Nn Hemmer kolbet käfig 222022107077 vou 48. März 1992 Bezug 
Angestellte bleibt in dem vom 1. Januar %D)) Steuerabzug beträgt bei den nach 
1922 festgeseßten Betrage bestehen. zuzahlenden Beträgen 10 v. H. 
. VI | Berlin, den 19. April 1922. 
Für den Monat April 1922 sind Der Polizeipräsident. 
a) Nachweisungen über die den Ange- 3. V.: Moll, | 
stellten 0 zu zählenden Mehr- (Tgb.-Nr. 748 K. 22.: 
Beträge an Vergütungen und ES 
b) Lohnre<hnungen über die den Lohn- BRin 7 
empfanaern no<h zustehenden Sohn- . M inisterialerlaß 
beträge in Sachen Böcking (in Nr. 53 Amtl. 
ofort vorzulegen, wenn die Einzelver- Nachr. vom 12. April 1921) ist ermittelt 
[eten Aber die vom 1. April 1922 ab nd erledigt. : 
zu en Vergütungssäße, Lohnsäte und Berlin, den 19. April 1922. 
ersicherungsbeiträge den Dienststellen zu- Polizeiamt Hallesches Tor. 
gestellt sind, * - <
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.