Path:
Volume Text

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Charlottenburg (Public Domain) Issue1910 (Public Domain)

200 
Fürsorge für kranke und schwächliche Personen durch Sendung nach Heilanstalten und 
Erholungsstätten. 
Zahl der 
verpflegten 
Personen 
Dauer der 
Behandlung 
Kosten der 
Behandlung 
Jt 
Fürsorge in Heilanstalten 
15 
je l'i—11 Monate 
*2 244,57 
„ „ Genesungsstätten 
„ „ Bädern und Kurorten (ohne Ferien- 
13 
je i—0 „ 
1 306,67 
kolonien) 
16 
je 1—18 
2122,25 
„ „ Ferienkolonien*) **) 
„ „ Walderholungsstätten, und zwar: 
5 
je 1 Monat 
270,- 
Männer 
18 
zus. 808 Tage 
667,20 
Knaben 
126 
„ 4636 
3 788,10 
Frauen 
63 
.. 2250 
1 607,55 
Mädchen 
134 
„ 4748 „ 
4 026,35 
Zusammen 
390 
15 932,69 
Fürsorge für Trunksüchtige. Wegen Trunksucht sind im Jahre 1910 Anträge auf 
Entmündigung nicht gestellt worden. In die Trinkerheilanstalt Waldfrieden bei Fürsten 
walde sind 8 Personen neu aufgenommen worden. 1 war noch vom vorigen Jahre her in 
Behandlung. In die Trinkerinnenheilanstalt in Jauer wurde 1 Person aufgenommen. 
1 war noch vom vorigen Jahre in Behandlung. Die Dauer der Behandlung schwankte 
zwischen 1% und 6 Monaten. An Kosten entstanden für beendete Kuren 2294,30 oft, für 
nicht beendete 360,00 M. Als geheilt wurden 2, als gebessert 3, als ungeheilt 5 entlassen. 
1 war am Jahresschluß noch in Behandlung. 
Berbindung mit den Krankenkassen. Auf Grund des mit den hiesigen Kranken 
kassen genossenen Abkommens sind auch in dem abgelaufenen Rechnungsjahre die uns von den 
Kassenvorständen mitgeteilten ausgesteuerten Kassenmitglieder zur unentgeltlichen Weiterbe 
handlung an die Stadtärzte überwiesen worden. 
In lvelchem Umfange von der Einrichtung Gebrauch geniacht worden ist, und welche 
Kosten der Stadtgemeinde dadurch erwachsen sind, zeigt nachstehende Uebersicht: 
Jahr 
In die Behandlung 
des Stadtarztes 
überwiesene Personen 
In die Behandlung des 
Stadtarztes haben sich 
begeben Personen 
An Kosten für Arznei 
find aufgewendet 
M 
1910 
146 
80 
71,49 
1909 
95 
53 
40,43 
1908 
9 
9 
— 
1907 
5 
f) 
— 
1906 
19 
10 
7,64 
Von den Ueberwiesenen haben 138 der Allgemeinen Ortskrankenkasie hier, 7 der 
Betriebskrankenkasie der städtischen Gasanstalten und 1 der Krankenkasie für die Maschinen 
fabrik der Firma Gebauer angehört. 
Uebersicht über die Wirksamkeit der in der offenen Armenkrankcnpflege tätigen Stadt- 
schwestern. 
Im Berichtsjahre waren 5 Schwestern tätig. Ihre Wirksamkeit verteilte sich wie folgt: 
Jahr 
Anzahl der 
Pflegefälle 
Es haben stattgefunden: 
Einzelne 
Hilfe 
leistungen 
Tages 
wachen 
(ganzer Tag) 
Tages 
wachen 
(halber Tag) 
Nacht 
wachen 
1910 
167 
7 073 
„2 
320 
27 
1909 
151 
6 636 
27 
610 
24 
1908 
136 
7 33» 
16 
53 
26 
1907 
152 
6 249 
3< 
155 
56 
1906 
169 
6 340 
23 
176 
01 
Außerdem sind die hiesigen „Grauen Schwestern" in 9 Fällen (1909 — 6, 1908 
— 5, 1907 — 10, 1906 — 7) zur Pflege herangezogen worden. Sie haben in diesen Fällen 
178 Tagpflegen (190st = 112, 1908 = 78. 1907 = 202, 1906 = 139,) und 81 Nacht 
pflegen geleistet. 
*) Dieser Betrag weist nur die Kosten für die veendeten Kuren nach; außerdem sind an Kosten 
für eine am Schluffe des Rechnungsjahres noch nicht beendete Kur 912,00 Jl gezahlt worden, so daß 
sich die Gesamtaufwendung auf 3156,57 JH stellt. 
**) Außerdem sind durch Vermittlung des- hiesigen Vereins gegen Verarmung für Rechnung 
der Armendircktion noch 83 Kinder als Ferienkolonistcn untergebracht gewesen. Die Pauschalsumme, 
die dafür gezahlt wurde, beträgt 3200 M, den Rest mit 1110,80 hat der Verein getragen.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.