Path:
Volume Text

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Charlottenburg (Public Domain) Issue1907 (Public Domain)

4. Die städtischen Fortbildungsschulen. 
Die Kunstgewerbe- und Handwerkerschule besteht in ihrer jetzigen Organisation 
nunmehr 9 Jahre. 
Die Zahl der Tagesklassen ist durch die im Juni 1907 erfolgte Eröffnung 
einer Vorklasse für Zeichnen und Aquarellieren auf 6 gestiegen. Von den Fachklassen 
bestand die für Bauhandwerker nur im Winterhalbjahre. Die Tagesfachklassen für Zeichnen 
und Malen (2), für Jnnen-Architektur und für Modellieren wurden während des ganzen 
Jahres offengehalten. Der Unterricht in den Tagesklassen für Zeichnen und Malen und 
für Modellieren wurde in wöchentlich je 24 Stunden erteilt (Montags bis Donnerstags 
von 9 bis 2 Uhr und Freitags von 9 bis 1 Uhr), während in den Tagesklassen für Jnnen- 
Architektur und für Bauhandwerker in wöchentlich je 36 Stunden (Montags bis Sonn 
abends von 8 bis 2 Uhr) und in der Vorklasse in wöchentlich 23 Stunden (Btontags bis 
Freitags von 9 bis 1 Uhr und Sonnabends von 9 bis 12 Uhr) unterrichtet wurde. 
Außerdem wurde an den Sonntagen vormittags von 8 bis 12. Uhr und an 
den Wochentagen abends von %7 bis y 2 10 Uhr (bzw. %8 bis y 2 10 Uhr) in fol 
genden Fächern unterrichtet: Freihandzeichnen^ Zirkel-und Projektionszeichnen, darstellender 
Geometrie, Fachzeichnen für alle Berufsarten, Architekturzeichnen, Formen- und Stil 
lehre, dekorativem, Aquarell-, Holz- und Marmormalen, Anatomie und Proportions 
lehre, Aktzeichnen, Modellieren, Schriftzeichnen, Geometrie, Algebra, Elektrotechnik, 
Mechanik, Materiallehre, Maschinenlehre, Buchführung, Ornament-Entwerfen, Porträt 
zeichnen, Stenographie. 
Das Lehrerkollegium bestand aus 1 Direktor und 8 Lehrern im Haupt 
amte sowie 35 Lehrern im Nebenamte. 
Die Zahl der Schüler und Schülerinnen betrug im Sommer 
halbjahre 698 und im Winterhalbjahre 987 (gegen 723 und 1054 im Vorjahre). Der 
Rückgang der Schülerzahl infolge der Errichtung der obligatorischen Fortbildungsschule 
hat sich also auch noch in diesem Berichtsjahre — wenn auch in geringerem Maße — 
bemerkbar gemacht. 
Von den Schülern und Schülerinnen waren 794 im Alter von 14 bis 18 Jahren, 891 über 18 
Jahre alt. Unter den Teilnehmern befanden sich 347 Selbständige, 434 Gesellen (Gehilfen) und 904 Lehrlinge. 
Von den einzelnen Berufen waren vertreten am stärksten die Maler mit 203, die Maurer mit 188, die Maschinen 
bauer mit 175, die Schlosser mit 141, die Mechaniker mit 93, die Bildhauer mit 79, die Tischler mit 75 Teil 
nehmern. Ohne Beruf waren 54 Schüler und 172 Schülerinnen. 
Die Schüler und Schülerinnen verteilten sich auf die einzelnen Lehrfächer und Klassen wie folgt: 
1907 
Freihandzeichnen 443 
Zirkel- und Projektionszcichnen 542 
Fachzeichnen 439\ 
Architekturzeichnen 25/ 
Formen- und Stillehre 21 
Malen a) Dekoratives 167 
b) Aquarell- 84 
c) Holz- und Marmor- 39 
Anatomisches und Aktzeichnen 236 
Modellieren 96 
Schriftzeichnen 77 
Geometrie 175 
Algebra 243 
Elektrotechnik 24 
Mechanik 41 
Materiallehre 18 
Maschinenlehre 32 
Buchführung 34 
Ornament-Entwerfen 33 
Porträtzeichnen 27 
Stenographie 12 
Tagesklassen für Zeichnen und Malen 164 
Tagesklasje für Jnnen-Architektur 60 
Tagesklajse für Modellieren 41 
Tagesklasse für Bauhandwerker 15 
Tagesvorklasse für Zeichnen und Aquarellieren . 46 
Außerdem besuchten 273 (im Vorjahre 264) Schüler aus den oberen Klassen 
die für sie eingerichteten fakultativen Kurse im Zeichnen und Modellieren. 
1906 
449 
651 
470 
31 
157 
44 
35 
140 
78 
98 
179 
254 
21 
31 
26 
24 
176 
66 
45 
13 
hiesiger Gemeindeschulen 
Ferner hat die Stadtgemeinde in Gemeinschaft mit der Handwerkskainmer zu 
Berlin wiederunr Meisterausbildungsturse veranstaltet und zwar a) für 
Glasermeister vom 18. April bis 4. Juli 1907 mit 12 Teilnehmern, b) für Malermeister 
vom 7. Februar bis 20. März 1908 mit 18 Teilnehmern. 
Für die Schüler sind an den Sonntag-Nachmittagen — wie in den Vorjahren — 
Turnspiele unter Leitung eines Turnlehrers veranstaltet tvorden. 
Größere Schülerausflüge zu wissenschaftlichen und belehrenden Zwecken 
fanden statt: 
a) unter Leitung des Kunstmalers Becker und des Architekten Warnatsch vom 26. bis 28. September 1907 
nach Dresden und Meißen zur Besichtigung von Museen, Kirchen und dgl. (22 Maler, Architekten und Tischler); 
b) unter Leitung des Ingenieurs Vollhardt vom 14. bis 16. Februar 1908 nach Peine, Gr. Ilsede, Hannover und
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.