Path:
Volume Text

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Charlottenburg (Public Domain) Issue1907 (Public Domain)

104 
Von betn, vom Magistrat auf Grund des Ortsstatuts vom 
20. Januar 1880 
von den Hausbesitzern erhobenen Zuschlage zu den Einquartierungskosten ist die am 
Ende des Rechnungsjahres 1906 verbliebene Summe von 2 535,15 M 
auf das Rechnungsjahr 1907 übertragen worden. 
21 3 07 
Durch Gemeindebeschluß vom 27~~3 ~(V7 ^ ä»r Deckung der Ein 
quartierungskosten auf Grund des §2 des angeführten Ortsstatuts von den Haus 
besitzern ein weiterer Zuschlag in Höhe von 1 % der staatlich veranlagten Ge 
bäudesteuer erhoben worden, welcher 17 710,84 „ 
betragen hat. 
Summe 20 245,99 M 
An Einquartierungs- und Ausmietungskoften sind im Jahre 1907 verausgabt, 
abzüglich der vom Staate erstatteten 22,28 M, . 1 273,91 „ 
so daß die Summe von . . . " 18 972,08 M 
auf das Rechnungsjahr 1908 übertragen werden konnte. Da jährlich rd. 2 000 M erforderlich 
sind, wird die vorhandene Summe etwa 9 Jahre ausreichen, so daß neue Einquartierungs- 
kosten in diesem Zeitraum voraussichtlich nicht zu erheben sein werden. 
Auf Grund des Reichsgesetzes vom 10. Mai 1892 wurden 8 338,76 M Unter 
stützungen an die Familien der zu Friedensübungen eingezogenen Mannschaften gezablt. 
Die Erstattung dieses Betrages erfolgt aus Reichsfonds. 
106 Kriegsveteranen beantragten auf Grund des Reichsgesetzes vom 22. Mai 1895 
die Gewährung der Veteranenbeihilfe von 10 M monatlich: vorgemerkt wurden 83, davon 
gelangten 71 in den Genuß der Beihilfe. 
X. Unterricht nnd Bildung. 
A. Das Schulwesen. 
1. Die städtischen Höheren Lehranstalten für Knaben. 
Die Zahl der städtischen höheren Lehranstalten für Knaben ist im Berichtsjahre 
unverändert geblieben. 
Es waren vorhanden: 
1 Gymnasium und 1 Realgymnasium nach den allgemeinen Lehrplänen, 
1 Gymnasium und 1 Realgymnasium nach den Frankfurter Lehrpläneu, 
1 Oberrealschule und 1 Realschule. 
Ant Realgymnasium wurde mit Begittn des neuen Schuljahres die vorübergeheud 
errichtete zweite Osterklasse der Obertertia aufgelöst. Die Anstalt hatte demnach außer 
2 Oster U II auf allen Stufen nur noch je eine Oster- und eine Michaelisklasse. 
Der durch Gemeindebeschluß vom 28. November/6. Dezember 1905 genehmigte 
Erweiterungsbau des Realgymnasiums ist fertiggestellt und mit Beginn des neuen Schul 
jahres in Benutzung genommen worden. 
Das Reform-Realgymnasium wurde durch Eröffnung einer Obertertia und einer 
zweiten Quarta weiter ausgebaut. Zur Unterbringung dieser Klassen hat die Hochbau- 
Verwaltung auf dem Grundstücke der Realschule, Charlottenburger Ufer 49, eine Schul 
baracke aufgestellt. 
Am Mommsen-Gymuasium entwickelte sich der Ostereötus durch Eröffnung der 
Obersekuitda und der Michaeliseötus durch Errichtung der Uittertertia weiter. 
In der Kaiser-Friedrich-Schule mustte mit Beginn des neuen Schuljahres die 
Gymnasial-Obertertia in zwei Abteilungen geteilt werden, weil die Schülerzahl auf 48 ge 
stiegen und ein zur Unterbringung dieser Schüler attsreichendes Klassenzimmer in der 
Anstalt nicht vorhanden war. 
In der Organisatiotr der übrigen Attstalten sind Veränderungen nicht eingetreten.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.