Publication:
1882
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-11892944
Path:

über die Verwaltung und den Stand der Gemeinde-Angelegen
heiten für das Etatsjahr 1880 81.
Indem aus den in der Einleitung zum Jahresbericht pro 1879)80 angegebenen Gründen die
bisher bei Erstattung dieser Berichte befolgte Praxis, dieselben im Wesentlichen nur als Erläuterungs
berichte zur Jahresrechnung zu gestalten, bei Erledigung der vorliegenden Aufgabe aufrecht erhalten
wird, empfiehlt es sich gleichwohl, auch derjenigen Vorgänge und Einrichtungen zu gedenken, welche
ohne unmittelbaren Einfluß auf Etat und Jahrcsrechnung zu haben, dennoch dem Gebiet der Ge
meindeverwaltung angehören oder sonst für die Stadt von hervorragender Bedeutung sind.
Nachdem der Magistrat in dem Immediatgesuche vom 27. Oktober 1880 Seine Majestät den
Kaiser und König um Verleihung des Allerhöchsten Bildnifles gebeten hatte, erging bereits am 8. No
vember aus dem Geheimen Civil-Kabinet der Bescheid, daß Seine Majestät Sich entschloffen hätten, „dem
Magistrat und der Stadtverordneten-Versammlung für den Sitzungssaal des neuen Rathhauses Allerhöchst
Ihr Bildniß zu verleihen." Das Bild selbst wurde dem Magistrat am 7. Januar 1881 übermittelt und
schmückte zum ersten Male den Sitzungssaal in der ersten nach Neujahr abgehaltenen Stadtvcrordneten-
Sitzung, am 12. Januar 1881.
Seine Majestät geruhten ferner, anläßlich der Vermählung Seiner Königlichen Hoheit des
Prinzen Wilhelm von Preußen eine aus zwei Mitgliedern bestehende Deputation der Stadt Char
lottenburg zur Beglückwünschung des Hohen Paares zuzulassen. Der Empfang der Deputation, be
stehend aus dem Bürgermeister und dem stellvertretenden Stadtverordneten-Vorsteher Kommerzienrats)
Damcke — der Vorsteher Stadtälteste Moll hatte sein Amt wegen Krankheit kurz vorher niedergelegt —
fand am 1. März 1881 im Königlichen Schlosse in Berlin statt. Außerdem war der Bürgermeister Mit
glied der Deputation, der das bekannte Festgeschenk darbringenden 96 Preußischen Städte, zu denen
natürlich auch Charlottenburg gehört.
Bei der Volkszählung am 1. Dezember 1880 sind im Stadtkreise 30446 ortsanwesende Per
sonen gezählt, darunter 136 Militärs, während die Volkszählung von 1875 eine ortsanwesende Be
völkerung von 25847 Personen, darunter 169 Militärs ergeben hatte. Im Laufe des Kalender-Jahres
1880 sind 189 polizeiliche Baukonsense ertheilt, wovon 42 Neubauten, 105 Aus- und Umbauten und
42 einfache bauliche Veränderungen, Einfriedigungen :c. Die Zahl der Baukonsense belief sich im
Jahre 1879 auf 184, darunter 39 Neubauten und 95 Aus- resp. Umbauten. Das Jahr 1881 weiset
216 Bauerlaubnisie mit 42 Neubauten und 120 Aus- resp. Umbauten auf.
Im Berichtjahre sind die langjährigen Abtrennungs-Verhandlungen insofern zum Abschluß
gelangt, als mittelst Gesetzes vom 15. Januar 1881 die Vereinigung des Zoologischen Gartens, des
Fasanerie - Terrains und eines Theiles des Sceparkes mit dem Gemeinde - Bezirk von Berlin stattge
funden hat, während der Rest des Seeparkes, die Schleusen - Insel und der unbebaute Theil des
Hippodromes durch die Allerhöchste Ordre vom 2. Februar 1881 von dem Charlottenburger Gemeinde-
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.