Path:
Periodical volume No. 19 Bericht der Deputation für die städtische Irrenpflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin Issue 1918/1920

an Diphterie, insbesondere bei den Kindern, vor. Der Mangel an 
Reinigungsmitteln machte sich in Hautkrankheiten bemerkbar. Auch kam 
Einschleppung von Ungeziefer (Läusen und Kratze) häufig vor. Es starben 
im Jahre 1918/1919 120 Männer und 102 Frauen, davon 03 und 
45 an Lungenentzündung, 17 und 12 an Lungenschwindsucht, im Jahre 
1919/1920 36 Männer und 29 Frauen, davon 16 und 10 an Lungen 
cnlzündung und 11 und 2 an Lungenschwindsucht, im Halbjahr 
(1. April—30. September) 1920 10 Männer und 13 Frauen, darunter 
3 und 4 an Lungenentzündung und 2 Frauen an Lungentuberkulose. 
Die ivenigen Selbstmordversuche konnten verhindert werden. 
Tie Schule besuchten im Jahre 1918/1919 27 Knaben und 9 Mädchen, 
im Jahre. 1919/1920 22 Knaben und 12 Mädchen, vom 1. April bis 
30. September 1920 24 Knaben^und 11 Mädchen. Sie wurden in 
6 Klassen von 2 Lehrern und 2 Lehrerinnen unterrichtet. 
3 
Statistische Uebersichten. 
1 -Pflegepersonal. 
Bestand am 1 4 1918 36 männl., 111 weibl., zus. 147 Personen 
Zugang (1.4.18.-30.9.20.) 109 - 248 - - 357 
zusammen 145 männl., 359 weibl., zus. 504 Personen 
Abgang 38 - 201 - - 239 
Bestand am 30. 9. 1920 107 männl., 158 weibl., zus. 265 Personen. 
2. Kranke. 
Bestand am 1. 4. 1918 510 männl., 533 weibl , zus. 1043 Personen 
Zugang(l 4 18.—30.9.20) 495 - 252 - - 747 
zusammen 1005 männl., 785 weibl., zus. 1790 Personen 
Abgang 632 - 318 - - 950 
Bestand am 30. 9. 1920 373 männl., 467 weibl., zus. 840 Personen. 
Berlin, den 2. Mai 1922. 
Ausschuß für Irrenanstalten, 
gez. T r e i t c l.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.