Path:
Volume No. 9. Bericht über das städtische Fach- und Fortbildungsschulwesen

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1912 (Public Domain)

Nr. 9. Fach- und Forlbildungsschulwesen. 
11 
Nach ihre» Berufsarten verteilen sich die Schüler folgendermaßen: 
Sommer 1912 
Winter 1912 13 
£ 
£7 
Serufsotten bet 
Schüler 
|s| 
G ® 
«Ä 
Dumme 
% - £ 
•o 
Sjsir 
1 ® 
Summ 
i 
Architekten 
3 
3 
2 
Beamte 
2 
— 
2 
4 
— 
4 
3 
Boots- und Schiffbauer . . 
12 
16 
27 
14 
28 
42 
4 
Chemigraphen 
6 
2 
8 
7 
5 
12 
5 
Drechsler 
1 
2 
3 
1 
2 
3 
6 
Elektrotechniker 
4 
3 
7 
3 
6 
8 
7 
Former 
1 
1 
2 
2 
8 
10 
8 
Glasmaler 
2 
5 
7 
4 
6 
10 
9 
Gold- und Silberarbeiter . 
4 
— 
4 
7 
1 
8 
i0 
Graveure 
18 
19 
37 
23 
26 
49 
11 
Gürtler 
13 
10 
23 
16 
10 
26 
12 
Handelsbeflissene .... 
13 
1 
14 
27 
3 
30 
13 
Holzbildhauer 
9 
7 
16 
11 
2 
13 
14 
Ingenieure 
— 
— 
— 
3 
— 
3 
15 
Installateure für Gas-, 
Heizung-, Wasser-, sowie 
elektrische Anlagen . . . 
33 
5 
38 
33 
12 
45 
16 
Klempner 
31 
7 
38 
42 
12 
54 
17 
Kunstglaser 
— 
■ 
— 
— 
— 
— 
18 
Kunstschmiede 
10 
1 
11 
13 
1 
14 
19 
Kupferschmiede 
4 
2 
6 
4 
3 
7 
20 
Lehrer 
7 
— 
7 
13 
— 
13 
21 
Lehrerinnen 
9 
— 
9 
12 
— 
12 
22 
Lithographen 
16 
20 
36 
24 
26 
50 
23 
Maler 
96 
29 
125 
171 
73 
244 
Z 
Cri 
Beruf sarte >l der 
Schüler 
Sommer 1912 
Winter 1912/13 
jf a 
le-i 
füf 
D 
C* 
W 
Ä- 
w 
Summe 
13 -t-*- 
«-* © 
O 
CD 
.£ 
ucr 
CJ 
sr 
Summe 
24 
Maschinenbauer .... 
40 
74 
114 
43 
117 
160 
26 
Maurer 
29 
74 
103 
33 
62 
95 
26 
Mechaniker 
51 
103 
154 
68 
117 
185 
27 
Metalldreher und -drllcker . 
16 
11 
27 
17 
12 
29 
28 
Modelleure 
2 
— 
2 
3 
— 
3 
29 
Photographen 
5 
3 
. 8 
22 
4 
26 
30 
Porzellanmaler 
1 
5 
6 
1 
7 
8 
31 
Retoucheure 
3 
4 
7 
9 
4 
13 
32 
Schlosser ....... 
136 
155 
290 
173 
210 
383 
33 
Steinbildhauer 
20 
4 
24 
23 
5 
28 
34 
Steindrucker 
13 
2 
15 
2 
4 
6 
35 
Steinmetze 
1 
2 
3 
5 
7 
12 
36 
Tapezierer 
3 
• 
3 
8 
■— 
3 
37 
Techniker . 
26 
25 
51 
33 
22 
55 
38 
Tischler 
59 
21 
80 
73 
29- 
102 
39 
Werkzeugschlosser .... 
22 
38 
60 
31 
56 
87 
40 
Zahntechniker 
1 
2 
3 
1 
2 
3 
41 
.Zeichner 
62 
39 
101 
92 
46 
138 
42 
Zeichnerinnen und Male- 
rinnen 
24 
24 
82 
— 
32 
43 
Zimmerer 
16 
9 
25 
8 
16 
24 
44 
Ziseleure 
3 
9 
12 
8 
17 
25 
45 
Verschiedene 
25 
74 
99 
120 
30 
150 
46 
Ohne Beruf 
29 
- 
29 
32 
— 
32 
Summe 
877 
783 
1 660 
1 269 
990 
2 269 
Nach dem Alter war die Zahl der an dem Unterricht Teilnehmenden folgende: 
Zahl der Jahre: 
14 
16 
16 
17 
18 
19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 
26 
27 
28 
29 
30 
über 30 
Ins 
gesamt 
Sommerhalbjahr 1912 .... 
64 
111 
216 
317 
188 
112 
85 
88 
60 
60 
61 
51 
55 
32 
23 
14 
17 
108 
1 660 
Winterhalbjahr 1912/13 .... 
101 
194 
287 
407 
218 
150 
110 
140 
79 
79 
77 
69 
70 
50 
31 
25 
30 
142 
2 259 
An Stipendien gelangten zur Verteilung 
vom Herrn Minister für Handel und Gewerbe aus Staatsfonds: 
lleberweisung von 800 M für Tagesschüler der II. Handwerkcrschule, 
von den Nettesten der Kaufmannschaft zu Berlin: lleberweisung von 
150 M für einen Tagesschüler, 
von der Handelskammer zu Berlin: lleberweisung von 2 265 M zu 
Stipendien für die Tagesschüler der II. Handwerkerschule. 
Außerdem wurde eine Anzahl Stipendien aus der Stiftung der 
Gewerbeausstellung im Jahre 1879 und aus städtischen Stiftungen 
durch die Stiftuugsdeputation an Tagesschüler der II. Handwerker 
schule verliehen. 
Freistellen wurden bewilligt: 
im Sommerhalbjahr 1912 an 78 Schüler, 
im Winterhalbjahr 1912/13 an 85 Schüler. 
V. Berliner Tischlerschule. 
(Städtische höhere Fachschule, zur Ausbildung als Meister, Zeichner 
und Kunsttischler.) 
Im eigenen Schulhause Straßmannstraße 6, befindet sich die 
Hauptabteilung der Berliner Tischlerschule, in welcher im Berichts 
jahre Tages- und Abendunterricht erteilt wurde; außerdem bestanden 
noch Abend- und Sonntagsklassen in folgenden in städtischen Schul 
gebäuden untergebrachten Nebenabteilungen: 
Wassertorstraße 31; Prenzlauer Allee 227/228; Turmstraße 86; 
Reichenberger Straße 44/45; Hagelberger Straße 34; Ravens- 
straße 12. 
T a g e s a b t e i l u n g. 
Die Tagesabteilung Straßmannstraße 6, mit Uebungswerkstätten 
für Tischler, Bildhauer und Drechsler hat den Zweck, den schon 
in der Ausübung ihres Berufes stehenden Gehilfen und Lehrlingen 
Gelegenheit zu geben, ihre durch die heutige Spezialisierung des 
Tischlergewerbes erfolgte einseitige Ausbildung durch praktische 
Uebungen in allen Zweigen der Bau- und Möbeltischlerei zu ver 
vollkommnen, um dadurch ihre Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Hier 
mit in Verbindung ist der theoretische Unterricht im Zeichnen und 
den nötigen kaufmännischen Fächern, um allen Anforderungen, die 
das heutige Kunstgewerbe an Personen der leitenden Stellungen 
stellt, zu genügen. ’ 
Der Unterricht fand an allen Wochentagen statt, im Sommer 
1912 von 7 bis 3 Uhr, im Winter 1912/13 von 8 bis 4 Uhr. 
Der Unterricht erstreckte sich auf folgende Fächer: 
Tischlerei, 
Bildhauerei, 
Drechslerei, 
Jntarsienschneiden, 
Maschinenkunde, 
Materialienkunde, 
Zeichnen, 
Fachrechiieii, 
Kilkair i on, 
Buchführung, 
Chemie. 
Dem Alter nach haben Tagesschüler am Unterricht teilgenommen: 
bis 17 20 26 30 über 30 Jahre, 
27 18 0 6 zusammen 95. 
45 20 5 5 - 119. 
Sommerhalbjahr 1912: 38 
Winterhalbjahr 1912/13: 34 
Die Zahl der Unterrichtsstunden tvar wie folgt: 
Unterrichtsgegenstand 
Sommer 
Wochenstuiiden 
1912 | Winter 1912/13 
Fachzeichuen für Tischler . . . 
56 
64 
- - Drechsler . . . 
4 
4 
Ornanientzeichnen 
Projcktioiiszeichnen, Treppen? 
8 
8 
8 
8 
konstruktiv» 
Jntarsienzeichnen und -schneiden. 
4 
4 
Perspektive unb Schattenlehre . . 
4 
4 
Kunstgewerbliche Formenlehre . . 
4 
4 
Architektonische Formenlehre 
4 
4 
Ornamentale Formenlehre . . . 
4 
4 
Raumkunst und Innendekoration. 
16 
16 
Stillehre 
4 
4 
Aquarellieren 
8 
8 
Pflanzenzeichnen 
4 
4 
Unterricht in der Tischlerei. . . 
72 
88 
- an den Maschinen . . 
8 
8 
-- im Beizen und Polieren 
8 
8 
Modellieren und Holzbildhauen 
8 
8 
Maschiuentheorie 
4 
4 
Materialienkunde 
2 
2 
Fachrechnen 
— 
' 2 
Kalkulation 
2 
— 
SÄ'f” 9 1 ** «-*• ■ I 
2 
2 
2 
2 
2*
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.