Path:
Volume No. 3. Bericht der Steuerdeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1912 (Public Domain)

4 
Nr. 3. Stenerverwaktung. 
Die Zahl der Wohnungen und der je ein zusammenhängendes 
Ganzes bildenden Dienst-, Geschäfts-, Arbcits- oder Lagerräume betrug 
«166921. Die Wohnungen und Geschäftsräume in neu errichteten 
Gebäuden, die bis Ende des Jahres 1912 noch nicht vermietet oder 
benutzt waren, konnten, weil nicht bekannt, nicht mitgezählt werden. 
Die fortschreitende Zunahme der benutzten Grundstücke, 
er Wohnungen und des Nutzertrages zeigt die nachstehende Tabelle. 
Ver 
wal 
tn Ngs- 
jahr 
Gesamt- 
nutzertrag 
Zahl der 
benutzten 
Grund- 
stücke 
Mithin 
Dnrchschnitts- 
ertrag für ein 
Grundstück 
M 
Zahl der 
Wohnungen 
eiuschl. 
Geschästs- 
gelasse uslv. 
Mithin 
Tnrchschnitts- 
ertrag für eine 
Wohnung »sw. 
Ai 
1903 
390 815 930 
2«; 411 
14 797 
550 109 
710 
1904 
407 848 831 
2«! 892 
15 166 
57«) 242 
715 
1905 
418 060 720 
27 627 
15 187 
589 437 
709 
190t! 
435 079 702 
27 941 
15 571 
609 671 
715 
1907 
452 929 681 
28 360 
15 971 
625 655 
724 
11)08 
468 082 261 
28 376 
16 496 
636 985 
735 
1909 
474 210 505 
28 457 
1«! 664 
642 396 
738 
1910 
479 876 572 
28 641 
16 755 
649 227 
739 
1911 
493 681 964 
28 81«! 
17 132 
657 332 
751 
1912 
514 619 139 
29 071 
17 702 
666 921 
771 
Die Abschätzuugsvcrordneten erhielten 6 454 Aufträge. Die Tätig 
keit der Revisionskommissionen tvurde in 155 Fällen in Anspruch 
genommen und zwar zumeist infolge Einspruchs gegen die Veranlagung 
zur Kanalisationsgebühr. Das Ergebnis der Revisionsabschätzungen 
war in 12 Fällen eine Erhöhung der ersten Abschätzung um zusammen 
61 753 M, in 59 Fällen eine Ermäßigung von zusammen 78 6,98 M 
und in 48 Fällen Bestätigung der ersten Abschätzung. In 32 Fällen 
wurde der Einspruch zurückgenommen und 5 Fälle wurden anderweitig 
erledigt. 
Wegen Zuwiderhandlung gegen die Ärundsteuerordnung tvurde» 
gegen 10 Eigentümer Ordnungsstrafen im Gesamtbeträge von 230 M 
festgesetzt und eingezogen. 
2. Gewerbesteuer. 
Zur Ausbringung des Bedarfs an Gewerbesteuer lvaren 165 v. H. 
der aus 8 880 000 M angenommenen staatlich veranlagten Gewerbe 
steuer erforderlich. 
Gemäß § 31 des Gewerbestenergesetzes wurden die Gewerbesteuer- 
rollen vom 28. April bis einschließlich 4. Mai täglich von 9 Uhr vor 
mittags bis 1 Uhr nachmittags in den Räumen des Realsteuerbureaus 
und des König!. Gewerbesteuerbureaus gur Einsicht für die Steuer 
pflichtigen ausgelegt. Einsichtnahme wurde nicht verlangt. 
Es waren Gewerbebetriebe in Berlin veranlagt: 
Klasse I 
Klasse II 
Klasse III 
Klasse IV 
Im 
ganzen 
nach den Steuer- 
rollen .... 
2 445 
2 998 
15 559 
— 
21002 
nach den Nachtrags- 
katastern . . . 
68 
75 
601 
*) 271 
1015 
zusammen 
2 513 
3 073 
16 160 
*) 271 
22 017 
während 
im Jahre 1911 
2 403 
3 067 
15 638 
*) 212 ' 
21 320 
- - 1910 . 
2 327 
3102 
15 343 
*) 125 
20 897 
- - 1909 . 
2 253 
3 135 
15 488 
•) 161 
21 037 
- - 1008 . 
2 371 
3 143 
15 318 
•) 212 
21 044 
- - 1907 . 
2 362 
3 028 
14 516 
4«! 111 
«>6 017 
- - 1906 . 
2 192 
2 906 
14 169 
54 988 
74 255 
- - 1905 . 
1 962 
2 584 
14 527 
54 882 
73 955 
- - 1904 . 
1809 
2 456 
13 509 
54 714 
72 488 
° 1903 . 
1 738 
2 326 
13 280 
55028 
72 372 
- - 1902 . 
1898 
2 165 
13 552 
54 704 
72 319 
Betriebe besteuert waren. 
Bon den staatlich veranlagten Normalbcträgen wurden, tveil sich 
der Gewerbebetrieb über mehrere Gemeindebezirke erstreckte, nach außer 
halb überwiesen: 
Klasse I für 702 Betriebe 1 560 608 M, 
- II - 296 - -34 500 - 
- III . 522 - 17 750 - 
zusammen für 1 520 Betriebe 1 612 858 M. 
1911 für 1491 Betriebe 1508 947/» M, 
1910 - 1363 . 1263 911,oo ° 
1909 o 1352 - 1631 246,no - 
*) Betreffe» Nachsteuern auc- den Borjahren 1902—1907. 
1908 
für 
1186 Betriebe . 
M 
1907 
1394 
1 523 511,50 
- ' 
1906 
■ - 
1 340 
. . . . 1242 700,«« 
1905 
- 
1 309 
1 163 272,50 
- 
1904 
- 
1 237 
I 086 205,50 
- 
1903 
-- 
1111 
1 149 224,«» 
- 
1902 
- 
1 104 
1 127 370,75 
- 
'i 
so» 
außerhalb wurden 
für 1 033 Betriebe 221 826,so Jt des Per- 
955 Betriebe 
930 
anlagungssolls auf Berlin verteilt. 
Das Veranlagungssoll betrug 
1911 für 
1910 - 
1909 - 874 
1908 - 869 
1907 - 1204 
1906 - 1 160 
11)05 - 1100 
1904 - 1086 
1903 - 1094 
1902 - 1 119 
Das Veranlagnngssoll der 
l lasse 
IV betrug 
210 730,oo 
208 667,« 
18t; 690,50 
190 641,75 
176 137,00 
156 506,50 
141 689,75 
135 750,oi 
124 195,41 
117 894,75 
lach den Mitteilungen 
des Vorsitzenden des Steueransschusses bei 44 327» Betrieben 705 918 Ai, 
außerdem waren 2 342 M nach außerhalb überwiesen, weil sich der 
Betrieb über mehrere Gemeindebezirke erstreckte. 
Dem Zugangssoll von 41 566,50 M bei 4 205 Betrieben standen 
54 505,2.» M Abgänge bei 5 020 Betrieben gegenüber. 
Auf Einspruch wurden nach den Mitteilungen der Vorsitzenden 
der Steuerausschüsse 983 Geiverbebetricbc innerhalb ihrer Steuerklasse 
ermäßigt, 621 Betriebe in eine niedere Klasse versetzt und 174 Betriebe 
ganz befreit. 
Bon den Gesuchen um Steuererlaß führten 9 zur Ermäßigung 
und 41 zur Befreiung von der Steuer für das ganze Jahr oder für 
ein oder mehrere Vierteljahre. 
Die Steuer betrug 
in Klasse I 
nach den Steuerrollen 9 853 348,70 M, 
- - Nachtragskatastern 
in Klasse II 
nach den Stcuerrollen . . . 
- - Nachtragskatastcrn 
152 839.25 
zusammen 10006 187,05 M, 
1 447 168,80 M, 
22 557,49 - 
in Klasse III 
nach den Steuerrollen 2 053 321,05 M, 
- - Nachtragskatastern . . 48 782,ei ■ 
zusammen 
zusammen l 469 726,20 
2 102 103,«o 
9 531/.8 
in Klasse IV 
nach den Nachtragskalastern 
insgesamt 13 587 549,40 ,J(. 
Hierzu für außerhalb veranlagte Betriebe: 
a) nach dem Kataster 369 348,so M, 
b) Nachträge aus Vorjahren. . 1 001,89 - 
zusammen 370 350,28 M, 
ergibt zusammen 13 957 899,70 Al. 
Davon gingen ab: 
1. ans Grund der Mitteilungen der Vorsitzenden 
der Gewerbesteuerausschüsse über erfolgte Abuielduugeu, 
Ermäßigungen oder Freistellungen, sowie auf Grund 
der Verfügungen der Steuerdeputation gemäß §§ 44 
und 45 des Gewerbestenergesetzes 
a) bei den in Berlin veranlagten 
Betrieben 302 719,44 .#, 
b) bei den außerhalb veranlagten 
Betrieben 4 807,02 - 
2. die wegen Anrechnung der 
Wareuhaussteuer für das 4. Viertel 
jahr nicht ansgeschriebenen Beträge 
der Klasse III und der Nachträge 
der Klasse IV 
a) bei den in Berlin veranlagte» 
Betrieben 488 911,95 - 
b) bei den außerhalb veranlagten 
Betrieben 8 868,75 - 
zusammen 804 807,io 
Es blieb hiernach ein Soll von 13 163 092,00 Ai. 
Hiervon ab 348,W -, 
die zur Bereinnahmung für 1913 angewiesen sind, 
mithin Soll 13 152 743,02
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.