Path:
Volume No. 1. Bericht über die allgemeine Verwaltung des Magistrats

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1912 (Public Domain)

24 
9fr. 1. Allgemeine Verwaltung deS Magistrats. 
10. 
Uebersicht der Bevölkernngszahl der Stadt Berlin in den. Jahren 1*50 bis >'.»2. 
Jahr 
Bevölkerung nach der jährlichen, seit 1876 nach der mo 
latlichen Fortsck 
chluß des Ja 
reibung 
ni i t t l e r e 
am S 
h re s 
Zivil- 
Militär- 
Gesamt 
bevölkerung 
Zivil- 
Militär- 
Gesamt 
bevölkerung 
1850 
396 927 
18 662 
415 589 
400 175 
18 558 
418 733 
1855 
415 808 
16 008 
431 816 
417 593 
16 650 
434 243 
1860 
466 364 
17 733 
484 097 
475 402 
18 027 
493 429 
1865 
626 450 
18 638 
645 088 
639 620 
18 158 
657 6/8 
1870 
751 360 
17 477 
768 837 
758 213 
16 285 
774 498 
1875 
928 744 
19 822 
948 566 
945 034 
19 505 
964 539 
1880 
1 084 500 
20 492 
1 104 992 
1 103 456 
20 293 
1 123 749 
1885 
1 271 072 
20 300 
1 291 372 
1 295 100 
20565 
1. 315 665 
1890 
1 531 934 
19 932 
1 551 866 
1 558 632 
19 884 
1 578 5i6 
1895 
1 637 744 
23 261 
1 661 005 
1 656 886 
23 038 
1 678 924 
1900 
1 841 637 
23 142 
1 864 779 
1 865 171 
23142 
1 888 313 
1901 
1 864 833 
23 109 
1 887 942 
1 870 832 
23 109 
1 893 941 
1902 
1 873 313 
23 075 
1 896 388 
1 888 653 
23 076 
1 911 628 
1903 
1899 317 
23042 
1 922 359 
1 923 034 
23 042 
1 946 076 
1904 
1939475 
22 421 
1 961 896 
1 966 321 
22 421 
1 988 742 
1905 
1988339 
22 388 
2'010 727 
2 020 014 
22 388 
2 042 402 
1906 
2 032 951 
22388 
2 055 339 
2 051133 
22 388 
2 073 521 
1907 
2 047 613 
22 388 
2 070 001 
2 054 049 
22 388 
2 076 437 
1908 
2 037 736 
22 388 
2 060 124 
2 034 886 
22 388 
2 057 274 
1909 
2 027 770 
22 388 
2 050 158 
2 035 222 
22 388 
2 057 610 
1910 
2 037 517 
21900 
2 059 417 
2 050 007 
21900 
1 2 07190/ 
1911 
2 050 040 
21 900 
2 071 940 
2 062 145 
21900 
2 084 045 
1912 
2 061 492 
21900 
2 083 392 
2 073130 
21 900 
1 2 095 030 
Mittelzahlen für 
Etatsjahr 
Zivil 
Militär 
überhaupt 
1.4. 1881/82 
1 127 418 
20 293 
1 147 711 
1. 4. 1882/83 
1 164 385 
20 293 
1 184 678 
1. 4. 1883/84 
1 200 942 
20 514 
1 221 456 
1. 4. 1884/85 
1 240 537 
20173 
1 260 710 
1. 4. 1885/86 
1282 034 
20 433 
1 302 467 
1. 4. 1886/87 
1 330 214 
20 127 
1 350 341 
1. 4. 1887/88 
1 382 065 
19 980 
1 402 045 
1. 4. 1888/89 
1 437 164 
19 980 
1 457 144 
1. 4. 1889/90 
1 493 190 
19 980 
1 613 170 
1. 4. 1890/91 
1 544 445 
19 908 
l 564 353 
1. 4. 1891/92 
1578694 
19 884 
1 598 578 
1. 4. 1892/93 
1 595 487 
19 884 
1615 371 
1. 4. 1893/94 
1 609 985 
22 584 
1 632 569 
1. 4. 1894/95 
1 624 120 
23 484 
1 647 604 
1. 4. 1895/96 
1 644 396 
23 150 
1 667 546 
1. 4. 1896/97 
1 685 859 
23 236 - 
1 709 095 
die Etatsjahre. 
Etatsjahr 
Zivil 
Militär 
überhaupt 
1. 4. 1897/98 
1 719 991 
22 553 
1 742 644 
1. 4. 1898/99 
1 762 775 
23 394 
1 786 169 
1. 4. 1899/1900 
1 807 456 
23 637 
1 831 093 
1. 4. 1900/01 ...... 
1 851541 
23142 
1 8/4 b83 
1. 4. 1901/02 
1 866 108 
23 109 
1 889 21 < 
1. 4. 1902/03 
1 878 208 
23075 
1901 283 
1. 4. 1903/04 
1 908 259 
23042 
1931301 
1. 4, 1904/05 
1 950 434 
22 421 
1 972 855 
1. 4. 1905/06 
2 001 995 
22 388 
2 024 383 
1. 4, 1906/07 ....... 
2 039 474 
22 388 
2 061 862 
1. 4. 1907/08 
2 047 290 
22 388 
2 069 678 
1. 4. 1908/09 
2 033 558 
22 388 
2 055 946 
1. 4. 1909/10 
2 028 927 
21 900 
2 050 827 
1. 4. 1910/11 . 
2 040.963 
21 900 
2 062 863 
1, 4. 1011/12. ...... . . 
2 053 368 
21900 
2 075 268 
1. 4. 1912/13 
2 063 573 
21 900 
2 085 473 
11. 
Militärangelcgenheitcn. 
Die Verhandlungen wegen Uebernahme der Aufstellung der Re 
krutierungsstammrolle durch die Polizei haben 1912 noch nicht zu 
Ende geführt werden können. Es stehen daher E>ie_ hierfür aus 
geworfenen Summen von 18000 M für 1910, 17 587,35 M für 
1911 und 17 654,io M für 1912 noch im Rest. 
Eine bedeutendere Einquartierungslast entstand durch die Zu- 
fammenziehnng größerer Truppenmcngen des 3. Armeekorps in und 
um Berlin aus' Anlaß der Kaiserparade am 2. September 1912. 
Es waren außer mehreren Divisions- und Brigadestäben allein 
7 Bataillone Infanterie und 1 Maschinengewehrabteilung in der 
Zeit vom 31. August bis 3.' September unterzubringen. 
Die Verwaltung des Ordonnanzhauses brachte einen Ueberschuß 
von 4976 M. Die sonstigen Militärlasten aber wiesen-eine Aus 
gabe von 450 M auf (104 M für Vorspann, 346 M für Pfcrde- 
- ) 
Tie Sublevationskasse schloß in Einnahme und Ausgabe mit 
114 102,58 M gegen 147 240,u M im Vorjahre ab. 
Im einzelnen wird bemerkt: 
I. Unterstützungen an die Familien der zu Friedensubungen 
einberufenen Mannschaften find in 6110 einzelnen Beträgen mit 
117 815,30 M gegen 6396 Beträge mit 107157,o? M> im Jahre 
1911 gezahlt und vom Reiche erstattet worden. 
Für uneheliche Kinder, die im Haushalte eines zu einer Friedens- 
Übung Einberufenen erzogen werden, wurden aus städtischen Mitteln 
578,88 M verausgabt. 
II. Gesuche um Befreiung von militärischen Uebungen sind 
im Berichtsjahre 4033 gegen 4068 im Vorjahre eingegangen und 
erledigt worden. 
Außerdem sind 569 allgemeine Angelegenheiten, betreffend die 
Vorbereitungen für den Fall einer Mobilmachung, die Wahlen der 
Mitglieder der Oberersatz- und Ersatzkommissiynen u. a. m. zur Vor 
lage gelangt und erledigt woroeii. 
III. Die Verwaltung des Ordonnanzhauses geschah in der bis 
herigen Weise. Einige Mietverträge wurden verlängert und die 
notwendigen Jnstandsetzungsarbeitcn ausgeführt. Der Ueberschuß für 
1912 betrug 4976 M. 
IV. Die Vorspanusorderungen sind nach dem mit einem hie 
sigen Unternehmer geschlossenen Vertrage gegen Zahlung der^ fest- 
gcsetzten Entschädigung erfüllt worden. Sie waren aus Anlaß des 
Kaisermanövers des 3. Armeekorps erheblich höher als im Vorjahre. 
Die Deckung der 590 M betragenden Kosten erfolgte mit 486 .4/ aus 
Reichsmitteln und mit den restlichen 104 M nach dem Gemeinde- 
beschluß vom 24. Januar/11. Februar 1895 aus Gemeindenntteln.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.