Path:
Volume No. 19. Bericht der Deputation für die städtische Irrenpflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1912 (Public Domain)

Nr. 19. Städtische Jrrenpslegc. 
3 
(2 Gärtner, 1 Schneider, 1 Tischler, 1 Schuhmacher, l Bäcker) 
zu geeigneten Meistern in die Lehre und in Pflege gegeben; 8 Knaben, 
7 Mädchen kamen zwecks Beschäftigung in Land-, Haus- und Hand 
arbeit in passende Familien. 
Bon den zu den Eltern entlassenen 11 Knaben, 7 Mädchen 
können sich 9 Knaben, 3 Mädchen in leichten Hausarbeiten nützlich 
machen. 
7 Knaben, 2 Mädchen wurden als nicht bildungsfähig in die 
Irrenanstalt Dalldorf verlegt; bei 1 Knaben, I Mädchen machte sich 
loegen eingetretener epileptischer Anfälle die Verlegung in die Anstalt 
Wuhlgarten notwendig. 
Körperlicher Leiden wegen wurden überwiesen: 
dem Rudolf Virchowkrankenhause 10 Knaben, 13 Mädchen, 
- Krankenhause Moabit 1 - 1 - 
- Kaiser und Kaiserin Friedrich Kinder- 
Krankenhause 3 - 3 - 
- Krankenhause Friedrichshain... .1 - 4 - 
der Charitö —- - 1 ' - 
- Professor Brühlschen Klinik — - 2 - 
Hierzu kommen die aus dem Etatsjahre 1911 restierenden 5 Kna 
ben, so daß sich 20 Knaben und 24 Mädchen in Krankenhäusern 
befanden. 17 Knaben, 24 Mädchen wurden als geheilt der Anstalt 
zurückgegeben, und verblieben am Schluß des Jahres 3 Knaben 
in Krankenhäusertt. 
Die ärztliche Behandlung der Zöglinge befand sich unter der 
Leitung des Geheimen Medizinalrates Dr. Sander in den Händen 
des Anstaltsarztes Iw. Schah e r. 
Aus dem allgemeinen Bericht über die Inspektionsreise zu den 
in der Lehre und in Pflege befindlichen Zöglingen der städtischen 
Jdiotenanstalt im Jahre 1912 ist folgendes mitzuteilen: 
Die Zahl der in 13 Städten und 25 Dörfern in Pflege be 
findlichen Zöglingen belief sich im Januar 1913 aus 07. (40 Burschen, 
21 Mädchen) und waren beschäftigt: 
in der Schuhmacherei .... 6 Zöglinge, 0 Burschen, — Mädchen, 
- - Schneiderei 2 - 2 - — - 
- - Tischlerei 3 - 3 - — 
- - Buchbinderei 2 - 2 - — 
- - Korbmacherei 1 - 1 - — 
- - Malerei 2 - 2 - — - 
- - Gärtnerei 4 - 4 - — - 
- - Bildhauerei 1 - 1 - — 
- - Bäckerei 1 - 1 « — 
- Land-, Haus- und Handarbeit 46 - 24 - 21 
Es wurden während des Jahres 
a) der Armendirektion überwiesen . . 7 Zögt., 3 Burschen, 4 Mädchen, 
b) zu den Eltern entlassen .... 5 - 5 - — - 
o) in die Irrenanstalt verlegt ... 3 - 3 - — - 
ck) Geselle 3 - 3 - — - 
e) es entwichen und kamen in die 
Pflegestelle zurück 4-4 - — 
Mit Rücksicht auf die Leistungen der Pfleglinge wurde eine Herab- 
setzuitg des Pflegegeldes wie folgt erreicht: 
20 M pro Monat bei 8 Zögl., 8 Burschen, — Mädchen — 1 920 M jähr!., 
10 - - - - 1 - — - 1 - — 120 - - 
5 - - - - 3 - 1 • 2 - — 180 -- - 
Summe 2 220 M. 
Einer erziehlichen Beaufsichtigung nicht mehr bedürftigt, konnten 
während des Jahres 3 Burschen, 3 Mädchen abgesetzt werden. 
Statistische Mitteilungen. 
Bestand Ende März 1912 108 Zöglinge, 109 Knaben, 59 Mädchen, 
aufgenomnren wurden . . 102 - 50 . 40 - 
Summe 270 Zöglinge, 1(55 Knaben, 105 Mädchen, 
entlassen wurden . ... 100 - 59 47 
Bestand Ende März 1913 . 104 Zöglinge, 100 Knaben, 58 Mädchen. 
Von den Aufgenommenen kamen: 
Zöglinge, Knaben, Mädchen 
a) von den Eltern 28 
b) aus der Irrenanstalt Dalldorf 13 
0) - Privatpflege 4 
d) - dem städtischen Waisenhause 0 
s) - - Krankenhaus Friedrichshain ... 7 
k) - - Virchowkrankenhaus 23 
g) - - Kaiser und Kaiserin Friedrich Kinder 
krankenhaus ! 4 
st) - - Krankenhaus Moabit 2 
i) - - Elisabethkrankenhaus . 1 
k) - der Charitö 1 
l) - - Prof. Dr. Brühlschen Klinik .... 
m) - dem Kloster zum guten Hirten, Marienselde 
n) - der Erziehungsanstalt Leipzig-Lindenau . 
0) - - Baracke 
p) von der Entweichung 
Von den entlassenen Zöglingen kamen: 
17 
11 
4 
5 
2 
9 
2 
1 
1 
11 
2 
1 
5 
14 
2 
1 
1 
1 
1 
1 
0 
Zöglinge, Knaben, 
Mädchen 
a) in 
Privatpslege 
. . 21 
14 
7 
b) in 
die Irrenanstalt Dalldorf . . . . 
. . 9 
7 
2 
c) zu den Eltern 
. . 25 
18 
7 
d) in 
das Birchoivkrankenhaus . . . . 
. . 23 
10 
13 
e) - 
- Kaiser u, Kaiserin Friedrich Kinder 
krankenhaus 0 
3 
Z3 
f) - 
- - Moabit . . . . 
2 
1 
1 
g) - 
- - Friedrichshain . 
.... 5 
1 
4 
h) - 
- Elisabethkrankenhaus . . . . 
. . 1 
1 
— 
i) - 
die Pros. Brnhlsche Klinik . . . 
2 
— 
2 
k) - 
- Charite 
. . 1 
— 
1 
1) - 
- Anstalt Wuhlgarten . . . . 
2 
1 
1 
m) - 
- Baracke 
. . 8 
2 
6 
1 
1 
n) entwichen T. . . 
Von dem Ende März 1913 vorhandenen Bestände von 104 Zög 
lingen (100 Knaben, 58 Mädchen) sind: 
a) in Berlin geboren.... 123 Zöglinge, 80 Knaben, 43 Mädchen, 
b) außerhalb - .... 41 - 20 - 15 - 
Nach ihrem Glaubensbekenntnis sind: 
a) evangelisch 141 Zöglinge, 90 Knaben, 51 Mädchen, 
b) katholisch 17 - 11 - 6 » 
c) mosaisch 5 - 4 - 1 » 
d) dissidentisch 1 - 1 - — * 
Die einzelnen Werkstätten erzielten durch Reparaturen und Nen- 
anfertigungen folgende Eiimahmen: 
in der Tischlerei 233,oo M, 
- - Glaserei 10,® - 
- - Buchbinderei 2 073,es - 
- - Schuhmacherei 113,00 - 
- - Schneiderei 107,oo - 
- - Korbmacherei 210,64 - 
- - Gärtnerei 1 074,45 - 
- - Handarbeit der Mädchen . . . . . 192,s» - 
Summe 4 016,7s M. 
II. Bericht über die Zrrenanstalt Herzberge in Lichtenberg. 
Auch in diesem Jahre hat eine weitere Abnahme der Aiifnahmen 
stattgefunden. Neu ansgenommen wurden 394 Frauen und 1408 
Männer, zusammen 1802 Kranke gegen 2212 des Jahres 1911. 
Die Einrichtung der Dauerbäder wurde in diesem Jahre zum 
Abschlüsse gebracht. 
Da nach dem Gutachten des Untersuchungsamtes die Speiseräume 
des Maschinen- und Kesselpersonals, welche ursprünglich anderen 
Zwecken dienen sollten, nicht den hygienischen Ansprüchen entsprachen, 
wurde zur Schaffung geeigneter Aufenthaltsräume ein Anbau an 
dem Kesselhause hergestellt. 
(Der Direktor der Anstalt, Herr Geheimer Medizinalrat Pro 
fessor Dr. Moeli ist zum Geheimen Obermedizinalrat und Herr 
Oberarzt, Sanitätsrat Dr. Otto, zum Geheimen Sanitätsrat er 
nannt worden). 
Aus dem Anstaltsdienste ist ausgeschieden der Assistenzarzt Dr. 
Lua am 31. Juli 1912; neu eingetreten sind die Herren Dr. Bier- 
maus am 1. Juni 1912, Hocfft am 1. Juli 1912 (bereits 
früher vom 1. Februar 1910 bis 31. Januar 1912 in hiesigem 
Dienst) und Bollert am 8. Januar 1913. 
Ein größerer Wechsel älteren Pflegepersonals ist auch in diesem 
Jahre nicht in Erscheinung getreten. 
Die Bewegung des Pflegepersonals einschließlich des Oberpflege 
personals gestaltete sich wie folgt: 
Bestand am 1. April 1912 . . . 161 Pfleger, 98 Pflegerinnen 
Zugang bis 31. März 1913 . ... 51 - 52 - 
Zusammen 218 Pfleger, 150 Pflegerinnen. 
Abgang bis 31. März 1913 . . . . 5v ^2 " 
Bestand am 31. März 1913 .... 101 Pfleger, 100 Pflegerinnen 
Hiervon stehen im Dienste unter 2 Jahren 55 Pfleger und 
74 Pflegerinnen, über 2 Jahre 100 Pfleger und 20 Pflegerinnen. 
Im Berichtsjahre sind von dem Pflegepersonal 5 Personen nn 
1'
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.