Path:
Volume No. 14. Bericht über die städtische Armenpflege

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1912 (Public Domain)

1 
Verwaltungsbericht 
des 
Magistrats zu Berlin 
für 
das Ltatsjahr 1912. 
M 14. 
ZZerichL über öie städtische Arrnenpflege. 
Allgemeiner Teil. 
I. Personalien. 
A. Die Armendirektion. 
Im Berichtsjahre erlitt die Armendirektion einen schweren Ver 
lust durch dm Tod ihres langjährigen Mitgliedes, des Stadtver 
ordneten Hammer st ein. Voir den Mitgliedern der Armendirektion 
sind ausgeschieden die Stadtverordneten Unger und Witkowski. 
Neu eingetreten sind die Stadtverordneten Dr. Herzberg, Lieber 
mann und Rosenow. Wegen Tezernatswechsels schieden ans 
der Armendirektion aus die Magistratsräte L i e b r e ch t, Dr. 
P r e r a u e r und Dr. T e p e n e, die Magistratsassessoren Conrad, 
Dr. Hensch el, Dr. Ruer und Dr. Siegel. Neu eingetreten 
ifinb die Magistratsräte Dr. Schalhorn und Dr. N e u m a n n, 
Magistratsassessor Dreyer, als juristische Hilfsarbeiter die 
Assessoren P l a t h und Dr. Ebert y. Magistratsassessor Dr. L e h - 
in a n n wurde zum Magistratsrat ernannt. 
kr.DieZArmcnkommissioiien. 
Zu der Verfassung und Verwaltung der Armenkommissioiie» 
ist im Berichtsjahr nichts geändert worden. 
Durch die stetig fortschreitende Umwandlung des Zentrums der 
Stadt.zu einem fast ausschließlichen Geschäftsviertel und den damit 
verbundenen Abzug der Bevölkerung nach der Peripherie hat sich 
die Arbeit der in diesen Bezirken belegenen Kommissionen derart 
vermindert, daß eine Aenderung geboten war. Wir konnten deshalb 
22 Kommissionen eingehen lassen, die mit Nachbarkommissionen ver- 
leiiiigt wurden. Tie Gesamtzahl der Kommissionen betrug am 
Schlüsse des Jahres 446 gegen 469 im Vorjahre. 
Der Wechsel in den Vorsteherstellen war auch in diesem Jahre 
Mieder sehr groß. Außer den 22 Vorstehern, die infolge Ein 
gehens ihrer Kommissionen ausgeschieden sind, wurden uns 8 Vor 
steher durch den Tod entrissen. Tie übrigen schieden meistens wegen 
Verzuges aus. Im ganzen sind 65 Vorsteher ausgeschieden, 40 neu 
eingetreten. 
Ein neues Moment in der Leitung der Kommissionen ist da 
durch eingetreten, daß die Mitglieder einzelner Kommissionen zum 
ersten Male auch toeibliche Kräfte dazu herangezogen haben. Es 
wurden im Geschäftsjahre gewählt: 1 Vorsteherin und 3 Stell 
vertreterinnen. 
Ten Armenkommissionen gehörten an: 
444 Vorsteher, darunter 1 Vorsteherin, 
434 Stellvertreter, darunter 3 Stellvertreterinne», 
4620 Pfleger, 
153 Pflegerinnen, 
5654 Personen (gegen 5530 des Vorjahres). 
Eine Zusammenstellung der Bernfsarten, denen die Mitgliedei 
angehören, folgt nachstehend: 
Handwerker und Gewerbetreibende .... 2299 
Kaufleute t> . . . 837 
Fabrikbesitzer und Fabrikanten 351 
Baumeister, Architekten, Ingenieure, Chemiker 98 
Restaurateure 140 
Aerzte, Tierärzte, Zahnärzte 52 
Oberlehrer, Rektoren, Lehrer 265 
Geistliche 13 
Staats- und Magistrats beamte 351 
Rechtsanwälte 5 
Apotheker 58 
Bankbeamte 46 
Redakteure 5 
Privatbeamte 172 
Kirchen- und Friedhofsbeamte 22 
Eigentümer 344 
Rentner 204 
Verschiedene Berufe 134 
Werkmeister, Gesellen u. a 91 
Ungelernte Arbeiter ^ 7_ 
5494 
Dazu Vorsteherin, Stellvertreterinnen und 
Pflegerinnen 157 
Gesamtsumme der Mitglieder 5651. 
II. Vorgänge in der Verwaltung. 
Tie Armendirektion hielt im Berichtsjahre 11 Sitzungen ab, 
in denen 141 Gegenstände beraten wurden. 
Die von der Armendirektion eingesetzte ständige ärztliche Koin- 
mission trat in der gleichen Zeit zu 8 Sitzungen zusammen, in 
denen 162 Sachen erledigt wurden. 
Ha. D ie Armen kreise. 
Die Tätigkeit der Armenkreise ergibt sich aus der nachfolgenden 
Uebersicht und ans den im besonderen Teile weiter unten niitgeteilten 
Ziffern. 
I. Tätigkeit der Kreisversammlungcn. 
Jahr 1912 
auf Ge> 
Almose 
genehmigt 
Anträ 
vährung von Unterst 
über! 
n und Pflegegeld 
Ä 1 °bg°l°hnt 
ge der Ari 
ützungen, 
chreiten 
e i 
genehmigt 
nenkommissionen 
die die Höchstsätze 
n m a l i g e 
Mt 1 abgelehnt 
auf Versagung 
barer Unterstützung 
genehmigt! abgelehnt 
Entscheidung 
in Beschwerde 
- „ . j Abänderung 
Zurück- der Beschlüsse 
Weisung iS“. 
en 
achen 
anderweit 
erledigt 
Sonstige 
Beschlüsse 
in 
Personal 
sachen 
Gesamt 
zahl der 
Beschlüsse 
Zahl 
der Beschlüsse 
1 196 
16 
35 
3 015 
16 
37 
34 
16 
369 
9 
67 
276 
5 086
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.