Path:
Volume No. 46. Bericht über die Verwaltung der Feuerwehr

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1911 (Public Domain)

No. 46. Feuerwehr. 
21 
Telegraphie, 
Allgemeines. 
Eine Entscheidung wegen der Trennung der Feuerwehrtelegraphie 
und der Polizeitelegraphie ist noch immer nicht getroffen worden. 
Straßenfeuermelder wurden durch Fuhrwerk zertrümmert 10. 
Zur Erprobung eines neuen Straßenfeuermeldersystems sind 5 durch 
2 Schleifenleitungen nach der Hauptwache Lindenstraße 41 verbundene 
Straßenfeuermelder aufgestellt und in Betrieb genommen worden. 
Ä. Stationen. 
Die Zahl der Stationen beträgt am 31. März 1912: 
1 Zentral-Telegraphenstation, 
17 Morse-Nebentelegraphenstationen, 
121 Fernsprechstationen. 
B. Feuermelder. 
Neu aufgestellt wurden: 
a) öffentliche Feuermelder. 
1. Eyke von Repkowplatz, 
2. Bornholmer Ecke Malmöer Straße, 
3. Melder Klopstockstraße 59 wurde nach Klopstockstraße 50 
versetzt. 
4. Oranienstraße 89 
5. Neue Grünstraße 1 
6. Lindenstraße 54 
7. ,, 95 
8. „ 30 
als Versuchsanlage. 
b) Privatfeuermelder. 
477 Stück. 
Am 1. April 1911 waren im Betriebe: 
659 Feuermelder, davon 200 öffentliche, 
Zugang 1911 30 „ 
zusammen 689 Feuermelder, davon 207 öffentliche, 
Abgang 1911 6 „ 1 
Bestand am 31. März 1912 683 Feuermelder, davon 206 öffentliche. 
C. Leitungen. 
Der Bestand an Telegraphenleitungen betrug: 
(Polizei und Feuerwehr). 
Länge der Strecke 
Länge der 
(Linie) 
Leitungen 
km 
km 
Am 1. April 1911 
510,96 
1 930,39 
Zugang 1911/12 
14,77 
50,18 
Summe 
525,73 
1 980,57 
Abgang 1911/12 
3,26 
7,u 
Bestand am 31. März 1912 . . 
522,47 
1 973,46 
Kabeluntersuchungsbrunnen sind vorhanden 1963 Stück, gegen 
1924 Stück im Vorjahre, mithin Zugang 39 Stück, einschließlich der 
Umwandlung in größere. 
D. Apparate. 
Am 31. März 1912 waren im Betriebe: 
100 Morseapparatsysteme, 
.94 Fernsprechstationen, darunter 55 tragbare, 
18 Klappenschränke, 
2 elektrische Tableaux, 
10 „ Uhren, 
465 „ Klingeln, 
50 Relais, 
15 Motoralarmwecker, 
40 kleine Läutewerke, 
6 Läuteinduktoren, davon 1—18 lamelliger, 
17 Meßinstrumente, 
101 Kondensatoren, 
206 Straßenfeuermelder, 
477 Privatfeuermelder, 
9 Nebenmelder, 
17 Fernsprecheinrichtungen für selbstprüfende Feuermeldestellen 
E. Batterien. 
Am 31. März 1912 standen 
im Betriebe 
Um 
former 
Stck. 
Samm 
ler 
Stck. 
Kupfer- 
elemente 
Stck. 
Kohlen 
elemente 
Stck. 
Bei der Zentraltelegraphenstation 
1 
46 
_ 
In den Feuerwachen 
— 
18 
10 
1247 
Bei den selbstprüfenden Feuer 
meldestellen 
- 
34 
Im Zoologischen Garten . . . 
— 
— 
— 
15 
In der Irrenanstalt Herzberge 
— 
— 
— 
5 
In der Charitö 
— 
— 
— 
11 
Im Landtagsgebäude . . . . 
— 
— 
— 
2 
In der Kurstraße 39 
— 
— 
— 
3 
Im Königlichen Schlosse . . . 
— ' 
18 
— 
_ 
In der Hauptwache — Versuchs 
anlage . . , 
— 
68 
— 
— 
Summe 
1 
150 
10 
1317 
F. Depeschen verkeil r auf der Zentraltelegraphenstation. 
Polizei 
depeschen 
im ganzen 
Stück 
Feuerwehr- 
depeschen 
Stück 
Magistrats 
depeschen 
Stück 
Im ganzen 
Stück 
1911/12 . . . 
506 998 
18 911 
* 69 776 
5 827 
531 736 
1910/11 . . . 
It- 
461 788 
18 180 
* 84 213 
6 494 
486 462 
Mehr 
45 210 
731 
— 
45 274 
Weniger 
• 14 437 
667 
G. Feuermeldungeu. 
Feuermelder 
Polizei 
revier 
mündlich 
Feuer 
wehr 
mündlich 
Fern 
sprecher 
Im 
ganzen 
öffentliche 
(davon 
böswillig) 
Privat 
melder 
1911/12 
1 985 
(68) 
50 
286 
1 393 
(983) 
3 714 
1910/11 
1 739 
(82) 
61 
273 
1 077 
(719) 
3 150 
Mehr 
246 
— 
— 
13 
316 
(264) 
564 
Weniger 
— 
(14) 
11 
•) Nur innerhalb der Abteilung verarbeitet.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.