Path:
Volume No. 44. Bericht der Deputation der städtischen Gaswerke

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1911 (Public Domain)

Nr. 44, Gaswerke. 
9 
Schlutzbemerkungcn. 
Während des Bestehens der Gaswerke sind für das Areal der Werke, 
für die Baulichkeiten und die Maschinenanlagen, sowie für den Ankauf 
der zu vermietenden Gasmesser aufgewendet worden 175 575 278,is M, 
hierauf sind amortisiert 39 647 565,9? - 
so daß sich Ende März 1912 ein Betrag von. . 135 927 712^r M 
als Anlagekapital ergibt. 
In diesem Betrage ist der für die Erweiterung der Betriebsanlagen 
verwendete Teil des Erneuerungsfonds von 35 211 210,8? M und des 
Feuer- und Explosionsversicherungsfonds von 2 851 179,« M ent 
halten, welche, da statt ihrer Anleihemittel nicht erhoben zu werden 
brauchten, als integrierende Teile des investierten Kapitals zu gelten 
haben. 
Der Buchwert der Gaswerke einschließlich der Fabrikate und der 
ausstehenden Forderungen, — Position 1 bis 8 — der Bilanz, jedoch 
nach Abzug des durch Abnutzung entstandenen Minderwertes der Gebäude 
usw., der durch den Erneuerungsfonds — Position 17 — dargestellt 
wird, stellt sich am Schlüsse des Berichtsjahres auf 146 686 218,5» M. 
Hierauf haften an Schulden: 
a) Anleihsechulden . 
b) Restbetrag der bis zum 
Jahre 1867 angesammelten 
Gewinnüberschüsse . . . 
o) hinterlegte Kautionen. . 
d) Strafgelderfonds . . . 
e) Kreditorenkonto.... 
k) Rest des von der Spar 
kasse aufgenommenen Dar- 
lehns 
g) Gewinnüberschußrest aus 
1911 
92 326 603,29 M, 
5 529 570,96 
4 281 091,46 
2 681,xs 
1 117 001,21 
99 820,96 
830 704,15 
zusammen 104 187 473a? 
Das schuldenfreie Vermögen der Stadt an den 
Gaswerken beträgt demnach Ende März 1912 . . 
42 498 746,38 M. 
Es hat sich gegen das Vorjahr um 2 241 093,68 M vermehrt, nämlich 
um den Zugang beim Amortisationskonto — Posi 
tion 19 — mit 2 014 172,oo M 
und um den Zugang beim Feuer- und Explosions- 
versicherungssonds — Position 16 — mit . . 226 921,66" - * 
sind 2 241 093,68 
Rechnet man diesem Betrage hinzu 
1. den Wert des unentgeltlich für die öffentliche Be 
leuchtung gelieferten Gases von 22 719 798 cbm 
mit 2 271 979,80 - 
2. die unentgeltlich ausgeführte Bedienung der 
Straßenlaternen mit 1 196 475,09 - 
3. die an die Stadthauptkasse gezahlten Zinsen 
zu 3'/r v. H. von den bis Ende Dezember 
1867 angesammelten Gewinnüberschüsien mit 193 534,»8 - 
4. den Nettoüberschuß mit 7 730 428,?x - 
so ergibt sich ein Reingewinn von 13 633 512,26 M 
und unter Hinzurechnung der an die Stadthaupt 
kasse gezahlten Anleihezinsen von 3 533 627,ie - 
ein Bruttogewinn von 17 167 139,42 Jt. 
Berlin, den 14, Oktober 1912. 
Deputation der städtischen Gaswerke. 
Rast.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.