Path:
Volume No. 34. Bericht der städtischen Tiefbaudeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1911 (Public Domain)

8 
Nr. 34. Tiefbauverwaltung. 
Ueber die Herstellung neuer Brunnen und die Beseitigung alter Kesselbrunnen usw. bietet nachstehende Zusammenstellung einen Ueberblick. 
F 
lachbrunnen*) 
Tiefbrunnen 
*) 
Kessel 
brunnen 
mit 
hölzernem 
Pump 
werk 
Kessel- 
brunnen mit 
eisernem 
Pumpwerk 
und eisernem 
Gehäuse 
neuer Kon- 
ftruklion 
Kessel- 
und 
Rohr 
brunnen 
ohne 
Pump 
werk 
Rohr- 
brunnen 
mit höl 
zernem 
Pump 
werk 
Rohr 
brunnen 
mit 
eisernem 
Pump 
werk 
Rohr- und 
Kessel 
brunnen 
mit monu 
mentalem 
Zink- 
gehäuse 
Rohr- 
brunnen 
nach den 
Konstruk 
tionen 
von 1875 
bis 1901 
Rohr- 
brunnen, 
allein für 
den Ge 
brauch der 
Feuerwehr 
bestimmt 
Kessel- 
brunnen 
mit höl 
zernem 
Pump 
werk 
Kessel 
brunnen 
mit 
eisernem 
Pump 
werk 
Kessel 
brunnen 
ohne 
Pump 
werk 
Rohr 
brunnen 
nach den 
Konstruk 
tionen 
von 1875 
bis 1901 
Aus der 
Wasser 
leitung 
gespeiste 
Brunnen 
Am 1. April 1911 
waren vorhanden . . 
63 
30 
17 
1 
9 
1 
511 
249 
9 
1 
146 
495 
Im Berichtsjahre sind 
hinzugekommen . . 
2 
18 
39 
Im Berichtsjahre sind 
beseitigt 
2 
1 
— 
— 
4 
— 
9 
1 
3 
— 
— 
1 
— 
Mithin Bestand am 
1. April 1912 . . . 
61 
31 
17 
1 
5 
1' 
502 
266 
6 
1 
146 
534 
Hiervon geben Trink 
wasser 
60 
24 
— 
1 
5 
1 
- 494 
— 
6 
1 
— 
145 
534 
*) Flachbrunnen sind solche Brunnen, bei denen der niedrigste Wasserstand nicht mehr als höchstens 5 m, Tiefbrunnen dagegen solche, bei denen der 
niedrigste Wasserstand tiefer als 5 na unter der Straßenobersläche liegt. 
Im übrigen verweisen wir aus unsern vorjährigen Bericht, dem 
wir nichts Neues hinzuzufügen haben. 
XI. Bedürfnisanstalten. 
Die Verwaltung und Unterhaltung sämtlicher Bedürfnis- und 
Abortanstalten liegt der Deputation für das Straßenreinigungswesen 
ob; ausgenommen sind einige in städtischen Parks belegene Anstalten 
welche von der städtischen Parkdeputation verwaltet werden. Die Tief 
baudeputation führt nur die Errichtung neuer, sowie die Versetzung, 
Veränderung und Beseitigung bestehender Anstalten aus. Wieviel und 
was für Anstalten im Berichtsjahre neu errichtet bezw. beseitigt 
worden sind, ist aus nachfolgender Zusammenstellung zu ersehen: 
Anstalten für männliche Personen 
(Pissoirs) 
A n st a l l e n mit 
Klosetts 
2 
ständig 
3 
ständig 
4 
ständig 
5 7 
ständig | ständig 
10 
ständig 
11 
ständig 
für 
Männer mit 
Pissoir 
für Männer 
und Frauen 
mit Pissoir 
für Männer 
für Männer 
und Frauen 
ohne Pissoir 
für 
Frauen 
und 
Kinder 
für 
Kinder 
Unter 
irdische 
Stck. 
Stck. 
Stck. 
Stck. Stck. 
Stck. 
Stck. 
Stck. 
Stck. 
Stck. 
Stck. 
Stck. 
Stck. 
Neu errichtet . 
Beseitigt . . . 
1 
— 
(M ^ 
1 1 
— 
— 
— 
7 
1 
— 
1 
Die neu errichteten Anstalten sind der Deputation für das 
Straßenreinigungswesen zur Verwaltung übergeben. 
Die zweite unterirdische Bedürfnisanstalt für Männer und Frauen 
auf dem Karlplatz ist im Berichtsjahre beendet worden. 
Aus dem Extraordinarium sind für die unterirdischen Anstalten 
65 941 M verausgabt worden. 
Für die Ausstellung und Veränderung der oberirdischen Bedürfnis 
anstalten sind seitens der Bauverwaltung aufgewendet worden: 
im Rechnungsjahre 1907 98 551 M, 
- - 1908 v • . 109 480 - 
- - 1909 81736 - 
- - 1910 66 392 - 
- - 1911 92 600 - 
XII. Äunftdenkmäler und Springbrunnen. 
Die Kunstdcnkmäler wurden in der üblichen Weise gereinigt und 
ebenso die Springbrunnen unterhalten. 
Die Ausgaben für die Instandhaltung der nicht auf Brücken an 
gebrachten Kunstdenkmäler usw. haben betragen: 
1907 1908 1909 1910 1911 
2 852 M, 3 015 M, 3 988 .«, 5123 M, 2 950 .,«, 
XIII Oefsentliche Uhren. 
Das über die Uhren früher Gesagte trifft auch für dieses Berichts 
jahr zu, weshalb wir hier aus jenes verweisen. 
XIV. Reklame und öffentliches Anfchlagswefen. 
Auch bezüglich dieses Abschnittes nehmen wir Bezug auf unsere 
Ausführungen im Berichte des Vorjahres. 
Die Anzahl der im Eigentum der Stadlgemeindc befindlichen 
Anschlagsäulen hat sich gegen das Vorjahr von 1140 aus 1400 Stück 
vermehrt. 
XV. Unfallversicherung. 
Im Kalenderjahr 1911 waren 387 Personen im Baubetriebe der 
Stadtgemeinde Berlin gegen 479 Personen im Jahre 1910 beschäftigt, 
für 12 Personen gingen Unfallanzeigen ein, für 1 Verletzten wurde 
eine Rente festgesetzt. 
Im Jahre 1911 einpfingen (einschließlich der Rentenempfänger 
aus den Vorjahren) 34 Personen Renten. 
Die Gesamtkosten der Unfallversicherung betrug 1907: 8 855 .«; 
1908: 9400 .«; 1909: 7999.«; 1910: 11727 .«; 1911; 10 876 .«. 
XVI. Anerkennungsgebühren. 
Hinsichtlich der Erhebung von Anerkennungsgebühren für die 
Benutzung städtischen Straßenlandes durch Privatpersonen oder Behörden 
für eigene Zwecke verweisen wir auf unsere im Bericht von 1906 
gemachten Angaben. 
Die Einnahme betrug 1907: 74 299 .«; 1908 : 88 600 M~ r 
1909: 86 027 M\ 1910: 95137 .«; 1911: 108 829 .«. 
Die Vereinnahmung der Gebühren erfolgt beim Kapitel I Ab 
teilung 1. 
Berlin, den 22. Oktober 1912. 
Städtische Tiefbaudeputation. 
Krause. 
Druck von SB. & S. Loewenthal, Berlin.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.