Path:
Volume No. 36. Bericht der städtischen Verkehrsdeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1910 (Public Domain)

Anlage zum Bericht der Verkehrsdeputation. 
III. Verwaltungsbericht 
über die 
Städtischen Strassenbahnen in Berlin 
für 
die Betriebszeit vom 1. April 1910—31. März 1911- 
I. Baubericht. 
1. Allgemeines. 
Die Städtischen Straßenbahnen sind im Laufe des III. Verwaltungsjahres von der Warschauer 
Brücke bis zum Görlitzer Bahnhof (Wiener Straße) verlängert worden. Zu diesem Zweck wurde mit der 
Besitzerin der in der Wiener Straße befindlichen Bahnanlagen, der Berliner elektrischen Straßenbahnen 
Aktiengesellschaft unter dem 12. Oktober/24. Dezember 1909 ein Abkommen getroffen, wonach uns die 
Mitbenutzung der 708 m langen Strecke von der Wiener Brücke bis zur Endhaltestelle vor dem Görlitzer 
Bahnhof unter den bisherigen vertraglichen Mitbenutzungsbedingungen eingeräumt wird, wobei indessen die 
genannte Gesellschaft für die durch den Betrieb der Städtischen Straßenbahnen auf dieser Strecke statt 
findende Verkehrsentziehung auf Grund von Zählungsergebnissen schadlos zu halten ist. 
Die für die Bauausführung der Verlängerungsstrecke benötigten Geldmittel sind von der Stadt 
verordnetenversammlung durch Beschluß vom 26. Mai 1910 mit 318 000 JC bereitgestellt worden. 
Der Betrieb wurde nach Fertigstellung der Bauarbeiten auf der genannten Verlängerungsstrecke 
am 1. Januar 1911 aufgenommen derart, daß von diesem Zeitpunkte an die bisherige Linie „Stettiner 
Bahnhof—Warschauer Brücke“ bis zum Görlitzer Bahnhof durchgeführt wurde, während die Linie 
„Virehow Krankenhaus—Warschauer Brücke“ vorläufig noch ihren früheren Endpunkt an der Warschauer 
Brücke beibehielt.*) 
2. Gleis- und Leitungsanlagen. 
Durch die Erweiterung des Bahnnetzes haben sich die Gleisanlagen gegen das Vorjahr um 4053,53 m 
Gleise vergrößert, sodaß am Ende des Berichtsjahres vorhanden waren: 
zweigleisige Betriebsstrecken 30 089,g« m Gleise, 
eingleisige Betriebsstrecken 364,00 „ „ 
Hof-, Werkstätten-. Zufahrt- und Verbindungsgleise 3 764,ss ,, „ 
im ganzen 34 218,54 m Gleise 
(einschließlich 3 179,so m Gleise auf zweigleisigen Mitbenutzungsstrecken fremder Straßenbahnen). 
*) Am 1. Mai 1911 ist auch die Linie „Virehow Krankenhaus—Warschauer Brücke“ bis zum Görlitzer Bahnhof ver 
längert worden.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.