Path:
Volume No. 32. Bericht über das Kaufmannsgericht zu Berlin

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1910 (Public Domain)

Verwaltungsbericht 
des 
Magistrats zu Berlin 
für 
das Ctatsjahr 1910. 
M 32. 
WerichL über öcrs Kcrufmannsgericht zu WerLin. 
A. AUgemcinrv Teil 
Personalnachrichten. 
Aenderungen in der Person des ersten Vorsitzenden und dessen 
Stellvertreters sowie der Vorsitzenden der 5 Kammern des Gerichts 
haben nicht stattgefunden. 
Von den Beisitzern schieden vor Ablauf ihrer Wahlzeit, teils 
infolge Enthebung auf Grund des § 25 unseres Ortsstatuts, teils 
infolge Entlassung wegen eines der im § 74 der Städteordnung 
vom 30. Mai 1853 angegebenen Entschuldigungsgründe, teils wegen 
Ablebens 7 Kaufleute und 4 Handlungsgehilfen aus ihrem Amte. 
8. Besonderer Teil. 
1. Kaufmännische Streitigkeiten. 
Die Zahl der Prozesse ist im Berichtsjahre gegen das Vorjahr um 
373 Sachen gestiegen. 
Es gingen in der Zeit vont 1. April 1910 bis 31. März 1911 
an Klagen ein 5 817 
Hiervon sind vor Abhaltung des ersten Termins 36V 
erledigt, so das; 5 456 
Klagen für die Rechtsprechung verblieben. 
Hiervon sind erledigt: 
A. a) durch Vergleich 2 094 
b) durch Verzicht im Sinne des § 306 der Zivilprozeß 
ordnung 153 
c) durch Klagerücknahme oder Ruhenlassen 1 078 
d) durch Abgabe an andere Gerichte 155 
e) durch Anerkenntnisurteil 76 
f) durch Versäumnisurteil 584 
g) durch kontradiktorisches Urteil: 
a) mit Beweisaufnahme 407 
ß) ohne - 348 
B. Es schweben noch . 561 
Sind, wie sollen sein 5 456 
Klagen. 
Dieses Ergebnis, auf die einzelnen Kammer» verteilt, gibt folgendes Bild: 
Kammer 
K 
JQ 
vQ' 
ö 
CQ 
E 
rledigung der 
Sachen durch 
ül| 
®ss 
m 
■e 
■g, 
SS 
CQ 
s . 
RZ 
£ *= 
g g 
*Ö § 
1 a; 
Jf b 
c« 
OC 
■1® 
§ L 
*Ü 
SS 
g 
SS 
N 
1 - 
LL 
L 
N 
andere E 
kontrad 
Berhan 
ä| 
lii 
® § 
ndurteile, 
ktorische 
Nungen 
sog 
I 
1005 
350 
32 
159 
29 
14 
131 
102 
122 
66 
II 
1125 
482 
61 
185 
39 
13 
109 
46 
37 
163 
III 
1066 
485 
15 
191 
12 11 
132 
76 
27 
117 
IV 
1108 
297 
14 
364 
48 24 
100 
61 
80 
130 
V 
1162 
480 
41 
189 
27 
14 
112 
63 
141 
85 
5466)2094 
153 
1078 
166! 76 
584 
348 
407 
561 
Aus dem Jahre 1908 verblieben in Kammer II und III je 
3 Reste; dieselben sind bei Kammer II durch Urteil nach Beweis 
aufnahme, bei Kammer III durch Vergleich bezw. Ruhenlassen infolge 
Nichteingangs von Anträgen erledigt worden. 
Von den im vorigen Jahre verbliebenen Resten mit 537 Prozessen 
sind nach Abzug der 11 vor Abhaltung des ersten Termins erledigten 
für die Rechtsprechung noch 526 verblieben. 
Diese sind im Laufe des Jahres, wie folgt, erledigt: 
Kammer 
N 
jQ 
ö 
CQ 
Erledigung der 
Sachen durch 
«n ö 
Scg 
5"o « 
V 
F 
S C5 
5-J 
N 
IN 
iS 5 *' 
goi 
il 
‘So ctn 
&-Q 
M 8) 
*3J| 
t s 
U jo 
co 
g-f 
1® 
* § 
"ü 
g 
s 
55 
Is 
3-j; 
f S 
N 
andere Endurtetle, 
kontradiktorische 
Verhandlungen 
« 5 
llf 
*1 
„.i £ 
llf 
N = 
I 
70 
32 
3 
13 
5 
8 
9 
II 
189 
64 
11 
28 
1 
3 
31 
30 
12 
9 
III 
140 
49 
8 
27 
1 
— 
18 
28 
6 
4 
IV 
85 
31 
4 
26 
3 
— 
5 
9 
5 
2 
V 
42 
11 
1 
11 
— 
— 
5 
9 
3 
2 
626 
187 
27 
105 
6 
3 
64 
84 
34 
17 
In den 1014 Prozessen, deren Objekt mehr als 300 M betrug. 
ergingen 258 Endurteile und zwar: 
a) Anerkenntnis- und Vcrsäumnisurteile 110 
b) andere Urteile 148 
Gegen letztere wurden 118 Berufungen eingelegt. 
Von den Entscheidungen auf die Berufung fielen aus: 
a) die Vorentscheidung bestätigend 38 
b) - - abändernd 13 
o) - - aufhebend 5 
d) durch Zurücknahme wurden erledigt 11 
e) -- Vergleich 6 
f) unerledigt blieben 45 
sind 118. 
Auf die einzelnen Kammern verteilt sich die Zahl der einzelnen 
Berufungen, wie folgt: 
Zahl der 
Prozesse mit 
berufungs 
fähigem 
Objekt 
Zahl der 
berufungs- 
fähigen 
kontra 
diktorischen 
Urteile 
Zahl der 
eingelegten 
Berufungen 
Kammer 1 
177 
49 
31 
- II 
204 
19 
18 
- III 
189 
17 
20 
- IV 
226 
28 
20 
- V 
218 
35 
29 
zusammen 
1014 
148 
118 
Von den am Schlüsse des vorigen Berichtsjahres unerledigt ge 
bliebenen 33 Sachen der Berufungsinstanz sind, wie folgt, erledigt:
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.