Path:
Volume No. 29. Bericht der städtischen Sparkasse

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1910 (Public Domain)

Nr. 29. Sparkasse. 
3 
Während des Verwaltungsjahres erforderte die Sparkasse einen 
Kostenaufwand von 765 649,93 M, so daß die Verwaltung eines ein 
zelnen Sparkassenguthabens 0,9« M betrug. 
Die Zahl aller Konten einschließlich der zur Zeit unbelegten be 
ziffert sich Ende März 1911 auf 1 020 664 Stück 
und setzt sich zusammen aus: 
a) den im Verwaltungsjahre durch Abhebung der 
Guthaben aufgelöstenSparkassenbüchernseinschl. 
2039 amortisierten) 110026 
sowie den aus den Vorjahren noch nicht wieder 
belegten . 115 711 - 
zusammen 
b) den durch gerichtliche Ausschlußurteile bis 
31. März 1910 amortisierten Büchern (die zur 
Ausführung neuer Sparkassenbücher nicht wie 
der benutzt werden) 
c) den in Händen der Sparer befindlichen Büchern 
225 737 Stück. 
2 335 - 
792 592 - 
sind obige 1020 664 Stück. 
3. Zinsen der Sparer. 
Die Spareinlagen werden bis zu ihrer Rückzahlung mit 3 vom 
Hundert jährlich, jedoch nur für volle Mark und für volle Monate 
verzinst, wobei sowohl der Einzahlungs- als der Abhebungsmonat 
außer Betracht bleibt. Einzahlungen an den ersten drei Tagen des 
Monats aber werden voll für den Monat verzinst. Die Verzinsung 
eines gekündigten Betrages, der binnen einer Woche nach dem Tage der 
Fälligkeit nicht abgehoben wird, unterbleibt für den Fälligkeitsmonat. 
Im Monat 
Auf Bücher 
Stück 
Betrag 
JC 
April 1910 
10 227 
Mai 
8 884 
4 439,91 
Juni 
10 772 
9 908,17 
Juli 
8 727 
17 323,33 
August 
8 843 
21 958,17 
September 
9 822 
33 367,90 
Oktober 
8958 
38 730,71 
November 
7 716 
34 799,56 
Dezember 
8 589 
43 383,44 
Januar 1911 
8 549 
48 742,»4 
Februar 
8170 
52 761,12 
März 
10 769 
80 669,5« 
110 026 
386 084,09 
Hierzu treten die Jahreszinsen, die den 
einzelnen Konten Ende März 1911 zugeschrieben 
sind mit 9 796 164,73 M 
Summe der Zinsen 10 182 248,«; M. 
ü. Annahmestellen-, Ueberweisungs- und Giroverkehr. 
1. Bei den Annahmestellen wurden eingezahlt in 210 270 Fällen 
insgesamt 12 429 209,i; .#, 
(im Vorjahre 12 743 689,91 M in 214 062 Fällen), 
also durchschnittlich in, einzelnen Falle 59,u M, 
dagegen 1909 59,53 - 
-- 1908 54,79 - 
-- 1907 54,59 - 
2. Uebertragungen unter den eigenen Kassen der städtische« 
Sparkasse. 
Auf Ersuchen der Sparer haben 9 574 Uebertragungen statt 
gefunden und zwar: 
161 Guthaben nach Hauptkasse A, 
436 - B, 
1464 - - * C, 
1373 - -, - v, 
852 - - - E, 
1920 - - - F, 
1789 - - - . 6, 
1579 - L, 
3. Uederweisungeverkehr. 
Es sind von auswärtigen Sparkaffen der Berliner städtischen 
Sparkasse 498 und von dieser an andere Svarkassen 1 883 Guthaben 
überwiesen worden. 
4. Giroverkehr. 
s) bei der Reichshauptbank. 
Ende März 1910 betrug das Guthaben. . 18 450,97 .#, 
im Verwaltungsjahre war ein Zugang. . . . 8 624 528,89 
8 642 979,«« M. 
Abgang . . . . . , 7 932 949,ie 
es verblieb mithin Ende März 1911 ein Guthaben von 710.030,w M. 
b) bei der Bank des Berliner Kassenvereins. 
Das Guthaben betrug am 31. März 1910 432 743,75 M, 
Zugang . . 102 836 809,7» 
103 269 553,48 M, 
Abgang 102 969 553,48 -, 
so daß Ende März 1911 ein Guthaben vorhanden 
war von . . . f 300 000,oo M. 
III. Guthaben der Sparer. 
Die Forderung der Sparer betrug Ende 
März 1910 339 481 878,u M. 
Eingezahlt wurden im Ver 
waltungsjahre 80 052 786,45 M. 
Hierzu treten die den ein 
zelnen Konten Ende März 
1911 zugeschriebenen Jahres 
zinsen mit 9 796 164,73 - 
• * 89 848 951,1« M. 
Zurückgezahlt wurden aus 
schließlich der bei Ab 
hebung der Guthaben ge 
zahlten Zinsen . . . . 67 541 985,5„ -, 
so daß das Guthaben der Sparer sich vermehrt 
hat uni 22 306 965,68 -. 
Dies ergibt eine Forderung der Sparer von 
insgesamt 361 788 843,79 M. 
Die Ende März 1911 bei den einzelnen Konten vorhandenen 
Bestände verteilen sich — nach Stufen geordnet — wie folgt: 
Bei einem Bestände von 
M 
1910 
1909 
1908 
1907 
1— 
60 
225 529 
225 906 
228 162 
229 190 
über 
60— 
150 
113 523 
113 630 
114 143 
118 993 
- 
150— 
300 
105 404 
105 697 
105 969 
110 095 
- 
300- 
600 
121 575 
122 721 
121 219 
126 631 
- 
600— 
1000 
91 084 
94 374 
98 070 
104 487 
- 
1000— 
1500 
95 183 
99 181 
IM 568 
101 916 
- 
1 500— 
2 000 
26 415 
19 700 
11 640 
7 577 
- 
2 000— 
3 000 
11 524 
6 355 
2 535 
2 028 
- 
3000- 
10 000 
2 345 
963 
322 
56 
- 
10000 
10 
12 
6 
8 
792 592 
788 539 
782 634 > 
800 981 
IV. Vermögen der Sparkaffe. 
A. Bestände. 
a) Einlagen der Sparer (Abschnitt III), 
b) Reservefonds (Abschnitt V), 
c) Erneuerungsfonds für das Grundstück Klosterstraße 68 (Ab 
schnitt VI 6). 
Das Gesamtvermögen wird einheitlich verwaltet, jedoch der Antest 
jedes einzelnen Fonds an ihm in den Kaffenbüchern rechnungsmäßig 
nachgewiesen. 
9 574 Guthaben gegen 15 756 Uebertragungen im Vorjahre.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.