Path:
Volume No. 3. Bericht der Steuerdeputation

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1910 (Public Domain)

Nr. 3. Steuerverwaltung. 
3 
1* 
im 1. Vierteljahr.... 6 109 334,3* M, 
- Z. - .... 6203839,7- - 
- 3./4. - .... 13 054 725,6s - 
- Nachtrag Oktober/De- 
zember 1910 281 639,so - 
im Nachtrag Januar/März 
1911. 396 239,3° - 
im Nachtrag April 1911 36 511,s« - 
zusammen 26 085 290,i8 M. 
Zu dieser Summe treten: 
a) für Eisenbahngrundstücke nach dc^i dircckl an 
die Stadthauptkasse ergangenen' Einnahme 
ordern 378 320,oo M, 
b) die ausgefallenen und wieder 
zum Soll gestellten . . . 97,77 - 378 417,77 - 
Die 
deckt sich 
Die 
erhobene 
1900: 
1901: 
1902: 
1903: 
1904; 
1905: 
1906: 
1907; 
Gesamtsumme von 26 463 707,95 M 
mit der von der 111. Abteilung nachgewiesenen Solleinnahme. 
seit dem Jahre 1900 mit 5,8 v. H. nach dem Nutzertrag 
Steuer ergab an Soll: 
M 
- gegen das Vorjahr mehr 
M, 
18 600 914,88 
19 392 230,37 - gegen das Vorjahr mehr 791 315,«s 
20 387 709,1« - - - - - 995 478,77 - 
21219152,oi - - - 831442,8? - 
21 776 953,65 - - - - - 557 801,6« - 
22 473168,7? - - - - 696 215,12 - 
23 276 776,8° - - - - - 803 607.83 - 
24 266 660,9? - - - - - 989 884,3? - 
und 1908 nach dem Grundwerte mit 3,15 v. T. 26 883 453,38 M, 
gegen das Vorjahr mehr 2 616 792,«1 M, 1909 nach dem Grundwerte 
mit 3,o« v. T. 26 251290,si M, gegen das Vorjahr weniger 
632 162,57 M, 1910 nach dem Grundwerte mit 3 v. T. 26 463 707,9° M, 
gegen das Vorjahr mehr 212 417,1« M. 
Ein Soll an Sublevationsbeiträgen ist nicht vorhanden gewesen. 
Das Veranlagungssoll für die Kanalisationsgebühr betrug: 
nach den Hauptkatastern 8 728 414,38 M, 
- - Nachtragskalastcrn 992 175,38 - 
davon ab: 
die infolge Einspruchs vor Ausschreibung der 
Hebclisten abgesetzten 
blieben 
Hierzu treten die in den Katastern nicht ge 
buchten Beträge: 
a) für Eisenbahngrundstücke und 
6 Grundstücke nach dem Er 
trage 180 024,66 M, 
b) für öffentliche Abortanstalten 814,so - 
c) für Bedürfnisanstalten 
(Pissoirs) ....... . 461,06 - 
9 720 589,76 M, 
2 830,58 - 
9 717 759,18 M. 
181300,28 - 
zusammen 9 899 059,«o M>. 
Nach dem Einnahmekontrollbuch sind zum Soll gestellt: 
a) durch die Haupthebeliste . . 8 767 097,6g M, 
b) - - I. Nachtragshebeliste 314 374,so - 
0) - - II. - 219 351,1« - 
ä) - - III. » 416 935,«s - 
s) durch besondere Ordern . . 181300.28 - 
sind wie vor 9 899 059,«° J6 
In dieser Summe sind enthalten: 
a) Zusatzgebühren 149 087,50 M, 
b) Gebühren nach den, Wasser 
verbrauch 506 565,38 - 
Zur Vergleichung dienen die nachstehenden Zahlen: 
Ver- 
wal- 
tungs- 
jahr 
Veranlagte 
Grundstücke 
Gegen das 
Vorjahr mehr 
Betrag 
der Gebühren 
M, 
Gegen das 
Vorjahr mehr 
M 
1901 
24 680 
250 
5 232 214,77 
228 653,80 
1902 
25139 
459 
5 739 616,83 
507 402,0« 
1903 
25 629 
490 
6 148 745,25 
409 128,12 
1904 
26 175 
546 
6 245 868,18 
97 122,93 
1905 
26 782 
607 
6 425 114,«9 
179 246,31 
1906 
27 258 
476 
6 491 794,7« 
66 680,25 
1907 
27 728 
470 
6 774 459,97 
282 665,23 
1908 
27 763 
35 
7 186155,70 
411 695,73 
1909 
27 904 
141 
7 584 680,50 
398524,80 
1910 
28 073 
16!» 
9 899 059,«6 
2 314 378,% 
Nach der beiliegenden Nachwcisung A wurden Ende Dezember 1910 
28 641 benutzte Grundstücke gezählt, von denen 28101 bebaut und 
540 unbebaut waren. 
In der letzteren Zahl sind auch die Grundstücke enthalten, welche 
als Zimmcrplätze oder als Holz- oder Kohlenplütze oder zur Lagerung 
anderer Gegenstände benutzt wurden und behufs zweckentsprechender 
Verwendung mit kleinen Baulichkeiten als Schuppen, Kontors. An 
weiser- und Wagchäuschen versehen ivarcn. Die bebauten und 
unbebauten Grundstücke haben sich um 150 bezw. 34 vermehrt. Von 
den benutzten Grundstücken gehörten 1 607 öffentlichen Behörden oder 
Anstalten, wohltätigen Instituten und milden Stiftungen. 
Hiervon waren: 
a) grundsteuerfrei 606 
b) nur nach einem Teil des gemeinen Wertes besteuert. . 660 
c) nur feststehend besteuert 5 
d) feststehend und nach einem Teil des gemeinen Wertes 
besteuert 23 
e) voll besteuert 414 
sind wie vor 1 607. 
Zu b und e sind 664 städtische Grundstücke mitgezählt, bei denen 
die Grundsteuer zwar veranlagt, aber nicht ausgeschrieben wurde. 
Außer den benutzten Grundstücken sind 943 im Grundbuch einge 
tragene Parzellen (Baustellen) gezählt worden. 
Die Zahl der Buden, Trinkhallen und Bedürfnisanstalten, die 
auf Straßen und öffentlichen Plätzen stehen, betrug 111. Sie gewährten 
einen Nutzertrag von 48 198 M. 
Außer Betracht blieben die von der Stadtgemeinde errichteten, 
unentgeltlich benutzbaren öffentlichen Bedürfnisanstalten, weil sic keiner 
Besteuerung unterliegen und daher in den Katastern nicht geführt werden. 
Nach den Nutzertragsnachweisungen für 1910 betrug der Nutzungs 
wert sämtlicher Grundstücke 479 876 572,6? M, 
a lso gegen das Vorjahr mit 474 210 504,s« - 
mehr 5 666 067,81 M. 
Der gemeine Wert sämtlicher Grundstücke betrug 
für 1910 8 872 267 100,oo -- 
also gegen das Vorjahr mit 8 730 231 878,25 
mehr 142 035 221,75 M. 
In dem Nutzungswerte waren die an sich steuerfreien, teilweise 
mit feststehender Steuer belasteten Räume mit 22 971 189,a? ^ 
enthalten. 
Der Nutzungswert der au die Kanalisation nicht angeschlossenen, 
also gebührenfreien Grundstücke betrug 1 772 682,08 Jt. 
An Wohnungen oder je ein zusammenhängendes Ganzes 
bildenden Dienst-, Geschäfts-, Arbeits- oder Lagerräumen 
wurdeninsgesamt 649 227 gezählt. Die Wohnungen in neu errichteten 
Gebäuden, die bis Ende des Jahres 1910 noch nicht vermietet oder 
benutzt waren, konnten, weil nicht bekannt, nicht mitgezählt werden. 
Die fortschreitende Zunahme der benutzten Grundstücke, der 
Wohnungen und des Nutzertrages zeigt die nachstehende Tabelle 
Ver- 
wal- 
tungs- 
jahr 
Gesamt 
nutzertrag 
M 
Zahl 
der 
benutzten 
Grund 
stücke 
Mithin 
Durchschnitts- 
crtrag für ein 
Grundstück 
M 
Zahl der 
Wohnungen 
einschl. 
Geschäfts 
gelasse usw. 
Mithin 
Durchschnitts 
ertrag für eine 
Wohnung usw. 
M 
1901 
369 463 162 
25 621 
14 420 
525 992 
702 
1902 
379 868 610 
25 953 
14 637 
536 022 
709 
1903 
390 815 930 
26 411 
14 797 
550 109 
710 
1904 
407 848 831 
26 892 
15 166 
570 242 
715 
1905 
418 060 720 
27 527 
15 187 
589 437 
709 
1906 
435 079 702 
27 941 
15 571 
609 671 
715 
1907 
452 929 681 
28 360 
15 971 
625 655 
724 
1908 
468 082 261 
28 375 
16 496 
63«> 985 
735 
1909 
474 210 505 
28 457 
16 664 
642 396 
738 
1910 
479 876 572 
28 641 
16 755 
649 227 
739 
Die Abschätzungsverordneten erhielten 5854 Aufträge. 
Die Zahl der Revisionssachen betrug 157, im Vorjahr 153. Da 
von waren 6 infolge unserer Bemängelung der ersten Abschätzung und 
151 aus Einspruch der Besteuerten veranlaßt worden. Hierbei wurden 
die ersten Abschätzungen in 11 Fällen um zusammen 15 263 M erhöht, 
in 37 Fällen um zusammen 31 809 M ermäßigt und in 109 Fällen 
bestätigt. 
Wegen Verfehlungen gegen die Steuerordnung wurden 
gegen 5 Eigentümer zusammen 110 ,M Ordnungsstrafen festgesetzt und 
eingezogen. 
2. Gewerbesteuer. 
Die Gewerbesteuer gelangte wieder mit 150 v. H. der staatlich 
veranlagten Beträge zur Ausschreibung 
Gemäß ^ 31 des Gewerbesteuergesetzes wurden die Gcwerberollcn 
vom 2. bis einschl. 8. Mai täglich von 9 llhr vormittags bis 1 Uhr 
nachmittags in den Räumen des Realsteuerbureaus ausgelegt Ein 
sichtnahme ist nicht verlangt worden. 
Die in den Nachtragskatastern der IV. Klasse erscheinenden Be 
träge betreffen nachträgliche Zugänge aus Vorjahren.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.