Path:
Volume No. 1. Bericht über die allgemeine Verwaltung des Magistrats

Full text: Verwaltungs-Bericht des Magistrats zu Berlin (Public Domain) Issue 1910 (Public Domain)

Nr, 17, Hospitäler imb Siechenanstalten, 
7 
gedes Einzelnen kostete täglich für 348 94« Berpflegungstage — 8784 
Urlaubstagc — 340 161 Tage (Hospitaliten und Personal) berechnet 
0,6« M und für 309 552 Verpflegungstage abzüglich der Urlaubs 
tagc (nur Hospitaliten) berechnet 0,?oi Ji. 
Für die Beköstigung eines Hospitaliten waren hiernach im Jahre 
,249 M aufzuwenden. Alle Ausgaben für die den Kranken verab 
reichte Extradiät — Wein, Bouillon, Eier, Milch, Schinken er 
folgen aus besondere ärztliche Verordnung und sind bei vorstehender 
Kostenberechnung außer Betracht geblieben. Diese Aufwendungen be 
liefen sich auf 1582,17 Ji. Ebenso sind die Kosten für Zubereiten der 
Speisen, die Arbeitslöhne, Kosten für Brennmaterial, Beleuchtung, 
Küchengeräte usw. nicht berücksichtigt. 
Der Gesamtverbrauch an Milch betrug im Jahre 1910 
195 047,s 1 zum Preise von 18 ^ pro Liter. 
5. Die Bekleidung 
erfolgte nach den bestehenden Grundsätzen. 
Die Aufwendungen betrugen für Kleider, Schuhzeug und Leib 
wäsche 10 339,ig Ji, für Bettwäsche, Tischtücher und Handtücher 
1289,15 Ji. 
6. Die Park- und Gartenanlagen 
erforderten infolge ihrer großen Ausdehnung erhebliche Kosten; diese 
betrugen 8700,es M. 
7. Wäsche. 
Bei 872 286,12 Ji Selbstkosten entfallen aus den Kops und 
Tag 2,7« M. 
Da täglich im Durchschnitt 872 Personen zu verpflegen waren, 
betrugen die Aufwendungen für einen Hospitaliten 1000,33 Ji gegen 
1147,79 Ji im Jahre 1909 und 1070,26 Ji im Jahre 1908. 
Die Selbstkosten für einen Hospitaliten betrugen 
im Jahre 1908 täglich 6,73 Ji, 
- - 1909 - 3,u - 
. - 1910 - 2,7« . 
10. Aerztlicher Bericht über das Hospital Buch im 
, E t atsja hr 1910. 
Am 1. April 1910 befanden sich in der Anstalt: 
Männer 331, 
Frauen 364, 
zusammen 695. 
Bis zum 1. April 1911 wurden aufgenommen: 
Männer 308, 
Frauen . 313, 
zusammen 621. 
Der Bestand am 1. April 1911 betrug: 
Männer 501, 
Frauen . 506, 
Das Gesamtgewicht — Trockengewicht der behandelten Wäsche — 
-535558 Stück — belief sich im Berichtsjahre auf 202 963 kg. Ge 
reinigt wurde diese Wäsche in der Waschanstalt der städtischen Zen 
trale Buch. 
Die anteiligen Kosten hierfür betrugen im Jahre 1910 
4-0 535,77 M, für 1 kg 19,972 und pro Kopf und Tag berechnet 
12,7 3). Für einen Hospitaliten wurden mithin 46,«9 ,M ausgegeben. 
8. Beleuchtung. 
Die Kosten für die Beleuchtung betrugen 1910 12 271,1« Ji, 
Hro Kilowattstunde 10,«8«5 pro Person 14,os M und pro Kopf 
und Tag 3,85 Hierzu kamen im Berichtsjahre noch 100,56 Ji, 
die anteilig für die Beleuchtung der Dorsstraße in Buch zu zahlen 
waren. 
9, G e s a m t k 0 st e n für A n st a l t 6. 
A. I, Nach dem Abschluß der Stadthauptkasse betrugen die Aus 
gaben bei Anstalt 6 536 733,3« Ji. 
II, Hierzu 8V2 v. H, Zinsen von dem Wert der 
Grundstücke, Gebäude und des Inventars 
und zwar, da eine Abrechnung noch nicht 
vorliegt, gemäß Spezialetat 35 vom Jahre 
1908, Extraordinarium Titel II D b 2 
7 850 820 — 1 414 500 = 6 436 320 Ji 225 271,u - 
Der Betrag von 1414 500 Ji ist der 
Anteil des Hospitals an den Grunderwerbs 
und Baukosten der Zentrale in Buch, Bei 
Berechnung der Gesamtkosten kommt dieser 
Betrag nicht mehr in Frage, weil vom 
1, April 1909 ab die zur Verzinsung des 
Anlagekapitals der Zentrale erforderlichen 
Beträge den Lieferungen und Leistungen 
der Zentrale hinzugerechnet, hier also unter 
A I schon berücksichtigt sind, 
III, Ferner treten hinzu: 
a) die Ausgaben für Besoldung der aus 
schließlich im Hospital beschäftigten Beamten 
b) der Anteil der Hospitalverwaltung an den 
allgemeinen persönlichen Kosten der Stadt 
c) desgl. an den allgemeinen sächlichen Kosten 
ä) Erstattungen an Verpflegungsgeldern und 
Beerdigungskosten 
e) Wert der am 1, April 1910 übernommenen 
Bestände ■ 
24 670,« - 
80 560,69 - 
14 421,so - 
55 906,79 - 
2 659,oo - 
Summe der Ausgaben 940 222,77 Ji. 
B. Die Einnahinen haben betragen 64 721,79 Ji, 
Hierzu Sterbekassenbeiträge 140,83 - 
Rückzahlungen auf Verpflegungsgeldcr , , . , 249,ri - 
Geldwert der am 31. März 1911 vorhandenen 
Bestände an Arzneien, Lebensmitteln usw, 2 824,8- - 
Summe der Einnahmen 67 936,es Ji, 
mithin Selbstkosten 872 286,12 = 
Summe wie oben 940 222,77 Ji. 
C. D« Zahl der Berpflegungstage im Hospital Buch 
betrug 348 945, 
davon für Dienst- und Wartepersonal . , : , 30 609, 
mithin für Hospitaliten 318 336. 
zusammen 1007. 
In Krankenhäuser wurden verlegt: 
Männer •. 19, 
Frauen . 20, 
zusammen 39, 
Bon den in Krankenhäuser verlegten Hospitaliten: 
1. sind in die Anstalt zurückgekehrt 31, 
2. sind im Krankenhaus gestorben 5, 
3. befindet sich noch im Krankenhaus 1. 
In die Irrenanstalt Buch wurden verlegt: 
Männer 6, 
Frauen . 5, 
zusammen 11. 
In die Anstalt für Epileptische „Wuhlgarten" wurden »erlegt; 
Frauen 1. 
In die Jnsektionsbaracke wurden verlöt: 
Männer 1 wegen Rose, 
Frauen 15 - 
ferner 2 Pflegerinnen und 2 Hausmädchen wegen Diphtherieverdacht. 
Es starben 176 Hospitaliten: 
Männer 70, 
Frauen 106. 
Bon den Gestorbenen waren: 
80 Jahre und darüber 38, 
70 - - - 73, 
60 - - - 46, 
30 - - - 12, 
40 - - - 5, 
20 - - - 2, 
Bon den Gestorbenen litten an: 
Männer Krauen 
Schlaganfallssolgen 11 14 
Altersschwäche 20 35 
Schlagaderverkalkung 13 29 
. Herzmuskelentartung 5 19 
Lungentuberkulose 2 1 
Chronischem Gelenkrheumatismus 3 — 
Lungenemphysem 4 • 
Schüttellähmung — 1 
Rückenmarksschwindsucht 2 — 
Nierenentzündung 3 — 
Lungenentzündung 3 » 
Lungenembolie — 1 
Syphilis des Nervensystems — 1 
Gehirnerweichung 1 1 
Oberschenkelbruch 1 2 
Chronischem Wasserkopf — 1 
Geisteskrankheit 2 — 
Berlin, den 2. Oktober 1911. 
Kuratorium für die Hospitäler und Siechenanstalten, 
M i e l e n z. 
Druck von W. & S. Loewenthal, Berlin,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.